Samstag, 31. März 2012

[Monatsüberblick] März 2012

Hallo ihr Lieben!

März war erstaunlich hörbuchlastig. Buchmäßig war es leider nicht so doll, wenn man sich die gelesenen Seiten anschaut, aber man kann ja nicht immer gewinnen :)


März 2012
*****************
Gelesene Bücher: 10 Bücher +  5 Hörbucher
Gelesene Seiten:  2848 Seiten
Buch des Monats: 
Weise, Kathleen -  Aschenputtels letzter Tanz  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Flop des Monats:  
Feth, Monika - Der Sommerfänger  ♥ ♥ ♥


Lesestatistik
Feth, Monika - Der Sommerfänger  ♥ ♥ ♥
Efaw, Amy - Eine Tat wie diese  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Henry, April - Lauf, wenn es dunkel wird  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Anne Hertz und Friends - Junger Mann zum Mitreisen gesucht   ♥ ♥ ♥ ♥
Hill, Susan - Die Frau in Schwarz  ♥ ♥ ♥ ♥
Ruebenstrunk, Gerd - Rebellen der Ewigkeit  ♥ ♥ ♥ ♥
Engelmann, Gabriella - Küss den Wolf  (Hörbuch) ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Winter, Hanna - Opfertod   ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Scheunemann, Frauke - Herkules (3) Welpenalarm! ♥ ♥ ♥ ♥
Seibold, Jürgen - Kinder ♥ ♥ ♥ ♥
Rylance, Ulrike - Frieda aus der Flasche  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Weise, Kathleen -  Aschenputtels letzter Tanz  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Schacht, Andrea - Kyria & Reb (1) Bis ans Ende der Welt  ♥ ♥ ♥ ♥
Horowitz, Anthony - Das Geheimnis des weißen Bandes: Der neue Sherlock Holmes  (Hörbuch) ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Rowling, J. K. - Die Märchen von Beedle dem Barden ♥ ♥ ♥ ♥






Was war euer Monatshighlight?


[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Satzzeichen

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Satzzeichen beginnen. Satzzeichen wie

(Die drei) ??? von Robert Arthur

Alle zehn Bände des Altmeisters Robert Arthur sind nun endlich wieder lieferbar und in einem Schmuckschuber vereint! 1.und das Gespensterschloss 2. und die flüsternde Mumie 3. und der Fluch des Rubins 4. und der seltsame Wecker 5. und der sprechende Totenkopf 6. und der Super-Papagei 7. und der verschwundene Schatz 8. und die Geisterinsel 9. und der grüne Geist 10. und die silberne Spinne 

Die drei ??? sind ja mittlerweile richtige Klassiker, egal ob als Buch oder als Hörbuch. 

Kennt ihr die Serie und mögt ihr sie?

Freitag, 30. März 2012

[Rezension] Weise, Kathleen - Aschenputtels letzter Tanz

Wie jeden Sommer besucht Harper mit ihrer Mutter ihre Familie in der Nähe von Marburg. Doch dieses Mal sollte alles anders sein, denn vor kurzem wurde ihre Cousine Elsa im nahe liegenden Moorgebiet überfallen und so stark verletzt, dass es das Ende ihrer Ballettkarriere bedeutet. Harper versucht auf eigene Faust den Täter aufzuspüren. Sie ist überzeugt, dass das Aschenputtelzitat, welches am Tatort gefunden wurde, irgendwelche Hinweise offenbaren muss. Harper sollte sich besser beeilen, denn der Täter hat bereits sein nächstes Opfer im Visier und wird sich dabei wieder auf ein Märchen beziehen.

Zurzeit schießen Märchen-Remakes wie Unkraut aus dem Boden und ich muss zugeben, mir gefällt es. "Aschenputtels letzter Tanz" ist jedoch keine Neuauflage von Cinderella, sondern ein Jugendthriller, der lediglich ein paar Märchenaspekte beinhaltet, aber nicht die bekannte Geschichte wiederholt. Es ist also kein "böses Märchen" sondern eher "das Böse märchenhaft präsentiert". Der Einstieg in den Roman gelingt sehr einfach, da der Schreibstil flüssig ist, und der Plot kann überzeugen, da er von Anfang bis Ende gut durchdacht und spannend ist. In der Mitte des letzten Drittels bin ich erst auf das Motiv gekommen und der Täter war mir noch länger unbekannt. Dieses hat mir sehr gut gefallen, da es das Lesen unterhaltsamer macht und zudem noch eine sinnvolle Auflösung bietet, die wiederum ein wirklich interessantes Thema anspricht, welches den Leser anschließend noch bewegt und zum Nachdenken anregt.

"Manchmal ist es schwer, den richtigen Weg zu finden, von dem alle immer reden. Es ist ein bisschen so, als würde man im Dunkeln laufen - oder durchs Moor. Auf wackeligem Untergrund und mit der Gefahr im Nacken, jeden Moment zu versinken." (Seite 217)

Für mich war es der erste Roman von Kathleen Weise und ich würde gerne wieder etwas von ihr lesen. Mir gefallen unter anderem ihre Charaktere, besonders die Protagonistin Harper, die durch ihre Ecken und Kanten sehr sympathisch erscheint, aber auch ihre bildhafte Sprache, mit der sie zum Beispiel die Moorgegend beschreibt, sorgt dafür, dass man sich als Leser sehr gut in das Setting hineinversetzen kann. Die eigentliche Thematik des Romans bleibt lange verborgen, ist aber durchaus interessant und noch nicht ausgelutscht. Außerdem gefällt es mir, wie Weise in kleinem Maße die Gesellschaft kritisiert. Zum einen das Dorf/Kleinstadt-Leben, in dem Menschen, die aus der Norm fallen, vorschnell angeklagt werden und zum anderen die Jugendlichen, die angeblich alle so sehr befreundet sind, aber wenn es hart auf hart kommt, dann bemerken sie erst, dass sie die andere Person eigentlich kaum kennen.

Der tolle Inhalt hat eine schöne Verpackung nicht nur verdient, sondern auch bekommen. Das schicke Cover war das erste, was mir an dem Buch auffiel. Obwohl es zum Teil bunt und verschnörkelt ist, wirkt es nicht überladen, sondern einfach schön gestaltet. Zusätzlich hat der Buchschnitt einen Bedruck, die Kapitelanfänge wurden mit einer hübschen Grafik versehen und jede Seite ziert mindestens eine Rose. Der Jugendthriller kann daher sowohl mit seinem Inhalt, als auch mit seinem Äußeren überzeugen.


Fazit:  Ein spannender, intelligenter und unterhaltsamer Jugendthriller, welcher sich nicht auf alten Märchen ausruht, sondern mit seinem eigenen Plot überzeugen kann.

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (26. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522503015
  • ISBN-13: 978-3522503013
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:

[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Zahl

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Zahl beginnen. Zahl wie

5 Tage im Sommer von Kate Pepper

Fünf Tage Zeit, bis der Täter wieder zuschlägt Auf dem Parkplatz eines Supermarktes verschwindet eine junge Mutter. Als ihr Ehemann eine Vermisstenanzeige aufgeben will, nimmt ihn die Polizei nicht ernst. Nur John Geary, ein Ex-FBI-Agent, ist alarmiert. Vor genau sieben Jahren wurde eine andere Frau entführt. Fünf Tage danach verschwand ihr siebenjähriger Sohn. Und tauchte nie wieder auf. Im Gegensatz zu seiner Mutter. Doch die hat seitdem kein einziges Wort gesprochen.


Kate Pepper hat ja etliche Bücher, die mit einer Zahl beginnen. Ich habe mich einfach mal für dieses entschieden. Ich finde bei ihren Büchern die Kurzbeschreibungen immer klasse, aber die Bücher oft nur mittelmäßig.

Geht das euch genauso?

Donnerstag, 29. März 2012

[Das Autoren 1x1] Boris Pfeiffer

Heute bei "Das Autoren 1x1": 


Boris Pfeiffer




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Ungefähr, seit ich 12 bin. Ich habe damals begonnen, Gedichte zu schreiben, mich mit Sprache in Klangräumen und Rhythmus zu bewegen und dabei auszuloten, was in mir los ist und wie ich zur Welt stehe. Am Anfang waren das viele Kopien von Rilkeformen. Dann kamen als erste ‚ungereimte Texte’ Kafkakopien dazu. Irgendwann schrieb ich jeden Tag und allmählich formten sich dabei meine eigene Sprache und mein eigener Rhythmus und meine eigenen Bilder traten hervor. Ab und zu las ich das Freunden vor. Das Sprechen darüber führte wiederum dazu, dass ich meine Gedichte schließlich an eine Galerie schickte, in der Lesungen stattfanden. Der Galerist rief bei uns zu Hause an. Meine Mutter antwortete am Telefon und ich hörte, wie sie sagte: „Das ist nicht mein Mann, Sie suchen meinen Sohn. (Pause) Ja, er ist 14.“ Leider legte der Galerist in diesem Moment wieder auf. Vielleicht hätte ich doch als Dichter starten können?!
Gleichzeitig habe ich sehr viel gelesen. Meine Freundin damals schenkte mir (als absolut verrufene Nummer, sozusagen unter dem familiären Ladentisch) Bücher von Anais Nin und Charles Bukowski. Von dem Moment an waren die Kinderbücher erst Mal als Lektüre vorbei. Meine Gedichte allerdings blieben noch lange eher elegisch und wurden erst viel später handfest und tiefer.
Bukowski hat übrigens einen der wichtigsten Sätze für mich gesagt: „Ein Gedicht ist eine Geschichte, in der in zu kurzer Zeit zu viel erzählt wird.“

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich schreibe gerne, es gefällt mir in Fluss zu kommen und eine gute Idee, einen Geistesblitz und den großen Bogen einer Geschichte zu finden sind absolut feine, schöpferische Momente. Autor ist allerdings nur unter der Bedingung ‚freier Autor’ ein guter Beruf für mich. Als Drehbuchsklave beim Fernsehen, wenn jeder von denen, die das Geld in der Tasche haben, in ein Stück reinredet und Bestimmer sein will, ist es ein Beruf wie am Fließband. Und ich weiß, wovon ich spreche.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Eine freche, lebendige Fabel.
(Rückwärts zu lesen kcapedliwsad)

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Am liebsten schreibe ich am alten Schreibtisch meines Großvaters. Und mein einziges Ritual ist es, mich an den Schreibtisch zu setzen. Damit fängt jede Zeile an.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Als ich das vor vielen Jahren den Gründer und Leiter des Grips Theaters in Berlin, Volker Ludwig gefragt habe, der der international meistgespielte deutsche Theaterautor ist, meinte er zu mir, er habe einfach immer angefangen zu schreiben. Und genau diesen Rat geben ich allen, die es als AutorIn schaffen wollen. Man muss schreiben und schreiben und schreiben. Erst kommt die Arbeit. Und dann sucht man sich seine Wege ans Tageslicht. Und die sind vielfältig: Vorlesen, öffentlich und privat, Literaturzeitschriften, gemischte Blogs, jede Form von Bühne, Filmhochschule, Buchverlag, Agent. Alles ist möglich. Die Frage ist, welchen Weg einer oder eine für sich und sein Werk wählt.  


***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Sonnenuntergänge

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Den hatte ich nicht.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Da gibt es viel. Der Sauerbraten meiner Großmutter, die Tagliatelle in der Emilia Romagna, die Weihnachtskekse meiner Mutter, das Hühnerfrikassee meiner anderen Großmutter und Augustas Mattone. Jetzt kriege ich aber langsam Appetit ...  
 
9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Das mischt sich. Es gibt Krimizeiten, Science-Fiction-Zeiten (da liegt die letzte allerdings lange zurück) und immer wieder Einzelgängerliteratur. Damit meine ich z.B. Miller, Bukowski, Hemingway, Alice Munroe, Toni Morrison, O. Henry, Manzoni, Pavese, Virginia Woolf, Werner Koch, um auch einen deutschen Autor zu nennen, Michael Ende, um einen Zweiten zu nennen, Astrid Lindgren, alles Leute, die einen eigenen Blick haben und  die Welt damit erweitern.
 
10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Ich möchte die Küste entlang ums ganze Mittelmeer reisen, in freier Zeiteinteilung und ohne zwischendurch irgendwo anders hin zu müssen. 


Diese Bücher von Boris Pfeiffer könnten z.B. in deinem Bücherregal stehen:



Vielen Dank Boris, dass du beim "Das Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Ü

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Ü beginnen. Ü wie

(Das) Überraschungsei von Belinda Olsson

Männer, Frauen ... und trotzdem ein Happy End!
Überraschung! Gerade noch war alles nett, locker und unkompliziert – und jetzt ist plötzlich ein Kind da. Das Leben der jungen Reporterin Agata Hansson steht mit einem Mal ganz schön auf dem Kopf. Immer mittendrin, auf jeder Party dabei und mit vollem Einsatz in ihrem Traumjob bei einer Stockholmer Abendzeitung. Das geht jetzt alles nicht mehr. Und schon bald packt Agata die Langeweile. Denn „Klümpchen“ ist echt süß, aber das kann doch wohl nicht alles gewesen sein?! Wie nur kann man Mutter und Frau sein? Und wie dem verboten süßen Kollegen widerstehen?
Ein Leckerbissen für Frauen um die 30, die alles wollen. Witzig, ehrlich, turbulent – das moderne Leben mit einem Augenzwinkern ...

Auch für "Ü" muss ich auf ein mir unbekanntes Buch zurückgreifen.

Kennt ihr das Buch? Hättet ihr ein "Ü"-Buch im Regal?

Mittwoch, 28. März 2012

[Alt-SUB-Abbau] Ergebnis für April 2012

Hallo meine Lieben!

Vor ein paar Tagen hatte ich aufgerufen bei mir abzustimmen, welches Buch ich von meinem Alt-SUB (mehr als 1 Jahr ungelesen im Regal) lesen soll.


Folgende Bücher standen zur Auswahl:
 
 
Kornbichler, Sabine -
Im Angesicht der Schuld
Grayson, Carol - Der Grabschänder  
Martini, Manuela - Puppenrache
 
 
Und so habt ihr gevotet:
 
 Ich werde als "Puppenrache"  lesen :)

Ende April werde ich euch erneut abstimmen lassen, denn auch der Alt-SUB will gelesen werden :)
 
Danke fürs Abstimmen!

[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Ö

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Ö beginnen. Ö wie

(Der) Ölprinz von Karl May


Der Ölprinz ist ein Betrüger, der einen Bankier um sein Geld bringen will. Winnetou und Old Shatterhand kommen dem "Ölschwindel" auf die Spur; ihre Begleiter sind viele berühmte Westmänner: Hobble-Frank, Tante Droll und das lustige "Kleeblatt" Sam Hawkens, Dick Stone und Will Parker.





Der Ölprinz befindet sich nicht in meinem Bestand,
aber ein anderes "Ö"-Buch habe ich nicht gefunden.

Mich würde interessieren, ob ihr noch so alte Klassiker lest
oder eher nur die neueren Bestseller?

Dienstag, 27. März 2012

[Rezension] Scheunemann, Frauke - Herkules 3 - Welpenalarm!

Eigentlich habe ich doch alles richtig gemacht! Ich habe dafür gesorgt, dass mein Frauchen Carolin den blöden Thomas vor die Tür setzt und Marc kennen lernt. Ich wusste sofort, dass die beiden zusammen passen und so ist es auch. Und wie danken sie es mir? Sie machen ein Baby, welches nichts kann außer zu schreien, und seitdem haben sie gar keine Zeit mehr für mich. Wie gut, dass Marcs Tochter Luisa nach München abhauen will, da werde ich mich anschließend. Vielleicht kann ich sogar noch Herrn Beck überreden mit zu kommen...
Euer Lieblingsdackel Herkules

Nach "Dackelblick" und "Katzenjammer" ist "Welpenalarm!" der dritte Band der Serie um Dackel Herkules, sein Frauchen Carolin und seinen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner. Wie schon zuvor wird der gesamte Roman aus der Perspektive des Hundes geschildert, was eigentlich auch schon gleich das Herzstück des Romans darstellt. Herkules denkt, er hat den Durchblick, aber das menschliche Verhalten kann er dann doch nicht komplett ergründen, was wiederum zu witzigen Situationen führt. Es macht Spaß den Gedanken des Hundes zu folgen, was er schlussfolgert, fühlt und welche Pläne er macht, um den Menschen zu helfen.

Auch wenn der Schnuller im Maul des süßen Dackels auf dem Cover bereits auf das Baby hinweist, stellt Carolins und Marcs Nachwuchs nur ein Standbein des Romans dar. Nachdem Luisa und Herkules von dem schreienden Baby und dem mangelnden Interesse der Eltern an ihnen selbst genug haben, begeben sie sich auf die Reise nach München zu Luisas Mutter. Natürlich endet das ganze in einem großen Dackel-Abenteuer.

Für mich war es der erste Einblick in eine Hundeseele, da ich vorher weder "Dackelblick" noch "Katzenjammer" gelesen oder als Hörbuch gehört hatte. Die Verwirrungen, die aus der täglichen Hund-Mensch-Beziehung entstehen, sind einfach köstlich und die Charaktere, egal ob menschlich oder "tierisch", wurden sehr liebevoll und sympathisch kreiert. Neben dem großen Abenteuer geht es auch um Geborgenheit und Liebe, was dem ganzen einen schönen Feinschliff verpasst. Der einzige, kleine Kritikpunkt ist, dass ich mir das ganze manchmal noch humorvoller gewünscht hätte. Jedoch ist Humor eine Geschmackssache, daher kann es gut sein, dass andere Leser/Hörer den Humor als ausreichend empfinden. Ich jedoch hätte mich über ein paar zusätzliche Lacher gefreut.

Der Roman wurde für das Hörbuch gekürzt, was mir jedoch nicht aufgefallen ist. Alles wirkt stimmig und man kann der Handlung sehr gut folgen. Gesprochen wir das Hörbuch von Andreas Pietschmann, der perfekt zu der Romanvorlage passt. Die unterhaltsame Atmosphäre kann er gekonnt vermitteln und bei mir konnte er besonders mit der Präsentation einiger Norddeutscher punkten, die er so richtig schön breit norddeutsch spricht. Genauso muss das sein!





Fazit:  Einfach unterhaltsam und niedlich. Für Herkules' Fans sowieso ein Muss und alle anderen können auch gut einmal reinhören und sich überzeugen lassen.

  • Audio: 3 CDs - 210 Minuten
  • Verlag: der Hörverlag; Auflage: gekürzte Lesung (19. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867178364
  • ISBN-13: 978-3867178365
  • Verlag:

PS:  Alle Hörbucher noch einmal im Überblick:

2010
2012
2011

[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Ä

Guten Morgen!

Ab jetzt kommen meine Extra-Buchstaben, damit ich auf 31 komme :)

Heute soll der Buchtitel mit einem Ä beginnen. Ä wie

Ägypten - Reich der Pharaonen von Susanne Rebscher

Ein großer Fund , titelt die Times 1922. Howard Carter hat im Tal der Könige etwas Sensationelles entdeckt: das Grab von Tutanchamun. Aufsehenerregend ist vor allem die Unversehrtheit der prachtvoll ausgestatteten Ruhestätte. Schnell gilt dies als bedeutendste ägyptologische Entdeckung des Jahrhunderts. Die Begeisterung greift um sich und macht aus Abenteurern ernst zu nehmende Wissenschaftler.
Heute setzen Archäologen modernste Technik ein, um die Geheimnisse des alten Ägypten zu lüften. Dieses Buch gibt einen kurzweiligen Überblick über mehr als 3000 Jahre ägyptische Geschichte. Zahlreiche verblüffende Effekte, Klappen und herausnehmbare Dokumente erwecken das Reich der Pharaonen zu neuem Leben.

Mit "Ä" kann ich leider keinen Roman bietet, allerdings trotzdem ein tolles Buch,
in dem man viel entdecken kann!

--> Hier gibt es meine Rezension zu dem Buch

Montag, 26. März 2012

[Rezension] Seibold, Jürgen - Kinder

Annette und Rainer Pietsch leben mit ihren drei Kindern im Großraum von Stuttgart. Bisher mussten sie lediglich mit den typischen Elternsorgen kämpfen, aber seitdem die Sommerferien vorbei sind, werden diese Probleme scheinbar immer größer. Bei Sarah  könnte man das noch auf die Pubertät schieben, aber auch die jüngeren Söhne verhalten sich plötzlich auffällig und aggressiver. In der ganzen Schule scheinen Sticheleien und Mobbing immer mehr zuzunehmen, bis die Situation sich zuspitzt und ein Schüler ums Leben kommt. Ob die Veränderungen an der Schule etwas mit dem neuen Lehrerehepaar Moeller und deren unkonventionellen pädagogischen Methoden zu tun haben könnte?

Bevor man den neuesten Thriller von Jürgen Seibold liest, sollte man sich von seinen bisherigen Erfahrungen mit Psychothrillern verabschieden und Neuem gegenüber offen sein, denn Seibold nimmt eine ganz andere Fährte auf. In diesem Roman geht es nicht um einen Psychopathen im "herkömmlichen Sinne", der Menschen entführt, quält oder tötet, sondern es geht um die Lehrer Franz und Rosemarie Moeller, die ein bestimmtes pädagogisches Ziel verfolgen und mit aller Macht umsetzen wollen. Sie möchten Kinder fordern und fördern und sind bereit dafür einige schwache Schüler zu "opfern", um die erfolgversprechenderen Schüler weiter voran zu treiben. Die Resultate sprechen zunächst für das Lehrerehepaar. Die Noten vieler Schüler werden besser, sie sind konzentrierter und auch respektvoller den anderen Lehrern gegenüber. Jedoch wirbeln sie auch etlichen Staub auf, den manche Eltern gekonnt schnell wieder unter den Teppich kehren, zumindest dann, wenn ihre Kindern auf einmal zu den Schülern gehören, die nun bessere Noten nach Hause bringen.

"Das ist nett von dir, aber ich will euch Schülern nichts vorwerfen, was allein eure Eltern losgetreten haben. Und vielleicht haben sie ja auch recht und wir haben zu viel von euch verlangt." (Seite 132)

Der 411 seitenstarke Roman ist in zehn Kapitel unterteilt, die damit ziemlich umfangreich sind. Jedoch bestehen die einzelnen Kapitel aus einer Vielzahl von kleinen Absätzen, die jeweils aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert werden und im Durchschnitt eine Länge von weniger als einer Seite haben. Durch diesen ständigen Perspektivwechsel war es zunächst etwas schwieriger den Überblick zu behalten, da Seibold nicht nur auf die Eheleute Pietsch, deren Kinder und das Lehrerehepaar eingeht, sondern auch auf andere Lehrer, viele Mitschüler sowie deren Eltern. Zu Beginn des Romans musste man daher erst einmal alle Charaktere sortiert bekommen, aber dann hat mir dieser Erzählstil gefallen, da er dem Autor die Möglichkeit bietet die Einflüsse des Lehrerehepaares auf viele Personen zu schildern und es stets interessant zu lesen war, wie unterschiedlich die zahlreichen Charaktere reagieren.

Die Grundidee des Thrillers gefällt mir richtig gut und die Thematik wurde auch recht gut umgesetzt. Die Handlungsstränge laufen gekonnt nebeneinander her, verweben sich zum Teil und ergeben ein interessantes Gesamtbild. Auch die Motivation des Lehrerehepaares wird nach und nach deutlicher und die Reaktionen der Schüler, Eltern und Lehrer sind zum Teil sehr erschreckend. Seibold vermag mit seinem Roman aufzuzeigen, wie sehr Menschen manipuliert werden können und zwar nicht nur Kinder oder Jugendliche, sondern Erwachsene gleichermaßen, und wie gerne Personen die Augen vor negativen Auswirkungen verschließen, solange diese sie nicht persönlich betreffen. Ich hätte mir lediglich noch gerne ein paar weitere Informationen darüber gewünscht, wie die Methoden der Moellers im Detail aussehen. Der Leser erhält lediglich Aussagen darüber, welches Ziel die Lehrer verfolgen und welche Auswirkungen das hat, aber es gibt nur kleine Einblicke in die tatsächlichen Handlungen im Klassenraum.


Leseprobe

Fazit:  Ein Roman, der gekonnt präsentiert, welche erschreckenden Folgen es haben kann, wenn fanatische Lehrer versuchen eine Elite zu formen und ihnen dabei alle Mittel recht sind.

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (13. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492273076
  • ISBN-13: 978-3492273077
  • Homepage zum Thriller
  • Verlag:

[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Z

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Z beginnen. Z wie

Zeit deines Lebens von Cecelia Ahern

Was ist das größte Geschenk, das man einem Menschen machen kann?
Zauberhaft, geheimnisvoll und mit einer berührenden Botschaft - das ist der neue Roman von Cecelia Ahern. Denn manchmal muss man jemand ganz Besonderem begegnen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben.
Lou Suffern ist ein »BWM«, ein Beschäftigter Wichtiger Mann. So wichtig und beschäftigt, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau leichthin betrügt und seinem kleinen Sohn noch nicht ein einziges Mal die Windeln gewechselt hat. Eines Tages verwickelt ihn ein Obdachloser namens Gabriel in ein Gespräch. Lou fühlt sich dem Unbekannten seltsam verbunden und verschafft ihm kurzerhand einen Job - was nun wirklich nicht seine Art ist. Doch auch Gabriel hat ein Geschenk für Lou: ein rätselhaftes Mittel, durch das Lou ein anderer wird. 

Diesen Roman von Cecelia Ahern habe ich noch nicht gelesen, aber das wird bald nachgeholt. Ihre Romane sind immer irgendwie "anders", aber mir gefallen sie meistens :)

Kennt ihr das Buch? Hat es euch gefallen?

Sonntag, 25. März 2012

[Neuerscheinungen] April 2012

Hallo ihr Lieben!

Im April freue ich mich auf diese Neuscherscheinungen:


  
Neuerscheinungen April 2012


für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

C. E. Lawrence - Wehe dem, der Gnade sucht
Marc Raabe - Schnitt
Sara Shepard - Lying Game 1 - Und raus bist du
Koch, Sven - Brennen muss die Hexe


Ist davon etwas auf eurer Wunschliste gelandet?


[31 Tage - 31 Bücher - ABC] Y

Guten Morgen!

Heute soll der Buchtitel mit einem Y beginnen. Y wie

You Belong to Me von Mary Higgins-Clark

Die lang herbeigesehnte Luxuskreuzfahrt wird für eine Passagierin zur Reise ohne Wiederkehr. Als man das Gepäck der Toten durchsucht, findet sich ein Ring mit der Inschrift "Du gehörst mir". Jahre später entdeckt die Psychologin Susan Chandler, dass noch weitere junge Frauen ein solches Schmuckstück besitzen. Entsetzt wird Susan klar, dass der Alptraum gerade erst begonnen hat ...

 
Heute muss ich mal auf meine englischen Bücher zurückgreifen :) 
"You belong to me" ist die englische Ausgabe von "Nimm dich in acht".

Sie hat ja wirklich schon super viele Bücher geschrieben.
Habt ihr ein Lieblingsbuch von Mary Higgins-Clark?

Samstag, 24. März 2012

[Rezension] Ruebenstrunk, Gerd - Rebellen der Ewigkeit

Der internationale Konzern Tempus Fugit bringt das Zeitgefüge durcheinander, indem er Handel mit Lebenszeit betreibt. Arme Menschen können dort bis zu 20 Jahre ihres Lebens verkaufen, während reichere Menschen ihr Leben damit verlängern können. Als alle Zeitvorräte gestohlen werden, engagiert Tempus Fugit die Detektivin Karelia. Zusammen mit Valerie und Willis beginnt sie ihre Nachforschungen und stößt dabei auf die Geheimorganisation "Rebellen der Ewigkeit", deren Ziel es ist, den Zeithandel zu verhindern, da dieser angeblich für die mysteriösen Vorkommnisse auf der ganzen Welt verantwortlich sein soll. Schnell geraten Karelia, Valerie und Willis zwischen die Fronten.

Gerd Ruebenstrunk ist mir im letzten Jahr durch seine Arthur-Trilogie aufgefallen, die mich mehr als begeistern konnte. Daher war ich unglaublich auf sein neues Jugendbuch gespannt, welches mich durch seine Kurzbeschreibung bereits sehr neugierig gemacht hat. Als Vielleser wird es immer schwieriger Bücher mit innovativen Ideen zu finden, aber diese Erwartungen konnte Ruebenstrunk mehr als erfüllen. Der Handel mit Lebenszeit stellt dystopische Science-Fiction dar, wobei es aber für die Zukunft gar nicht so abwegig ist, denn mit Sicherheit würden sich genügend Abnehmer für weitere Lebenszeit finden lassen.

Die Umsetzung der Grundidee ist dem Autor sehr gut gelungen. Ruebenstrunk hat sich viele Gedanken gemacht, wie seine Idee mit dem Zeithandel praktisch aussehen könnte, und es hat Spaß gemacht seiner Fantasie zu folgen. Er hat es außerdem geschafft die zum Teil vorhandenen physikalischen Vorgänge relativ einfach zu erklären, so dass er es dem Hörer ermöglicht auch diesem technischen Part gut folgen zu können. Die Charaktere des Romans wurden gekonnt ausgearbeitet und Ruebenstrunk ist es gelungen, dass mir "die Guten" durchweg sympathisch waren. Die Science-Fiction Handlung wird mit einem interessanten Spannungsbogen kombiniert, so dass keine Langweile aufkommt und man gespannt ist, wie der Roman enden wird.

Das Hörbuch wird von Jacob Weigert gesprochen, der mir bereits die Arthur-Trilogie von Gerd Ruebenstrunk vorgelesen hat und mich damit absolut begeistern konnte. Er versteht es jeder Figur eine eigene Stimme zu verleihen, wobei ich stets besonders begeistert bin, wenn er eine Person mit ausländischem Akzent darstellt. Seine Präsentation macht das Hörbuch zu einem wahren Hörvergnügen. Er ist definitiv einen Sprecher, den ich uneingeschränkt empfehlen kann und ich freue mich auf weitere Hörbücher mit ihm



Buchtrailer:


Fazit: Eine tolle Grundidee, die der Autor gut umsetzen konnte, und die von Jacob Weigert überzeugend vorgetragen wurde.

  • Audio CD: 4 CDs - 309 Minuten
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (9. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833729201
  • ISBN-13: 978-3833729201
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  • Homepage des Autors 
  • Verlag: