Montag, 30. April 2012

[Monatsüberblick] April 2012

Hallo ihr Lieben!
April war lesetechnisch für mich bisher der beste Monat des Jahres. Immer noch nicht wieder auf Vorjahresniveau hoch, aber es wird langsam wieder :)

April 2012
*****************
Gelesene Bücher: 17 Bücher +  0 Hörbucher
Gelesene Seiten:  4461 Seiten
Buch des Monats:
Derting, Kimberly - Bodyfinder (2) Ruf der verlorenen Seelen ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Flop des Monats:  
Hill, Casey - Tabu  ♥ ♥


 

Lesestatistik
Hocking, Amanda - Unter dem Vampirmond (3) Verlangen  ♥ ♥ ♥
Brändle, Bine & Benjamin - Glucksi zieht nach Monsterstadt  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Rylance, Ulrike - Todesblüten  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Hocking, Amanda - Unter dem Vampirmond (4) - Schicksal ♥ ♥ ♥
Hill, Casey - Tabu  ♥ ♥
Jaye, Lola - Für immer, dein Dad ♥ ♥ ♥ ♥
Derting, Kimberly - Bodyfinder (2) Ruf der verlorenen Seelen  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Pocrass, Kate - Ich war hier!: Das Travel-Tagebuch   ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Jacobs-Waibel, Diana J. - Wandelwelt (01) Noumi-Minou  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Shepard, Sara - Lying Game (1) Und raus bist du  ♥ ♥ ♥ ♥
Ward, Rachel - Numbers (3) Den Tod im Griff  ♥ ♥ ♥ ♥
Bliefert, Ulrike - Eisrosensommer  ♥ ♥ ♥ ♥
Koch, Sven - Brennen muss die Hexe ♥ ♥ ♥ ♥
Kuhn, Krystyna - Das Tal Season 1.1. Das Spiel  ♥ ♥ ♥ ♥
Falk, Rita - Hannes ♥ ♥ ♥
Wagner, Antje - Schattengesicht  ♥ ♥ ♥ ♥
Müller, Titus - Der Kuss des Feindes  ♥ ♥ ♥ ♥

Was war euer Monatshighlight?


 

[Rezension] Bliefert, Ulrike - Eisrosensommer

Pia ist Richterin an einem Schülergericht. Ihr Job dort ist es mit anderen über gleichaltrige Angeklagte zu urteilen und unvoreingenommen über Schuld oder Unschuld und eine evtl. Strafe zu entscheiden. Aber dieses "unvoreingenommen sein" ist manchmal gar nicht so einfach, besonders wenn jemand wie Jonas vor dem Gericht auftaucht: Sehr charismatisch und unglaublich gut aussehend. Pia kann sich nicht vorstellen, das Jonas die ihm vorgeworfenen Taten begangen haben soll, doch weitere Vorfälle geschehen, in denen er immerzu involviert zu sein scheint und die immer gefährlicher werden. Pia muss dringend die rosarote Brille absetzen, um wieder einen klaren Blick zu erhalten, falls es dafür nicht schon zu spät ist.

Von Ulrike Bliefert habe ich schon mehrere Jugendthriller gelesen und war sehr gespannt auf ihr neuestes Werk, zumal der Klappentext erneut eine spannende Handlung versprach und mich ihre Bücher bisher immer gut unterhalten konnten. So war es auch mit Eisrosensommer, dessen Coverblume ich übrigens richtig gut finde. Ziemlich schnell ist man mitten im Geschehen, welches aus Pias Sicht erzählt wird und Bliefert schafft es wie immer die Gefühle der Protagonistin authentisch zu präsentieren und so erhält der Leser einen tollen Einblick in Pias Sichtweisen und erlebt ihr Dilemma, ob Jonas nun der Gute oder der Böse ist, mit. 

"Keiner der Anwesenden ahnt, dass ihr Urteil den sprichwörtlichen Schneeball auslösen wird, der auf dem Weg zum Tal zur tödlichen Lawine anwächst, die alles mit sich reißt und zerstört." (Seite 9)

Der Roman ist flüssig geschrieben und lässt sich problemlos lesen. Er ist altersgerecht für die entsprechende Zielgruppe (12-15 Jährige) verfasst, konnte aber auch mich begeistern, denn der Plot des Jugendbuches wurde durchgängig spannend dargestellt und das Ende war zum Teil überraschend. Dachte ich zunächst, ich hätte alles schon ziemlich früh herausgefunden, belehrte mich die Autorin eines besseren und das liebe ich bei spannenden Romanen.

Ich habe mich trotzdem "nur" für vier Sterne entschieden, da ich dieses Mal nicht so eine tolle Verbindung zu den Charakteren, insbesondere zur Protagonistin, aufbauen konnte, wie in den bisherigen Büchern von Ulrike Bliefert. Voran das lag, kann ich leider nicht näher definieren. Die anderen Bücher haben mich in diesem Aspekt einfach mehr überzeugen können. Trotzdem kann ich das Buch absolut allen Leser von spannenden und realistischen Jugendthrillern empfehlen.

Fazit:  Bliefert kann erneut mit dem Plot ihres Jugendthrillers "Eisrosensommer" überzeugen.

  • Broschiert: 204 Seiten
  • Verlag: Arena (Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067230
  • ISBN-13: 978-3401067230
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Homepage der Autorin
  • Verlag:


Einige Bücher der Autorin in der Übersicht:




Sonntag, 29. April 2012

[Gewinner] Gewinnspiel # 35

Hallo zusammen!

Ich habe heute Abend noch schnell ausgelost, wer sich bald über ein Buch im Briefkasten freuen darf, da ihr sicherlich schon gespannt seid. Zu gewinnen gab es 4x diesen Roman:

Price, Lissa - Starters
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ... 

Ich habe mit random.org ausgelost und gewonnen haben:

*Trommelwirbel on*

Monja F. aus J.

Luisa B. aus R.

Anja F. aus D.

Rachel D.-L. aus H.

*Trommelwirbel on*


Herzlichen Glückwunsch an euch! 
Ich wünsche euch viel Lesespaß und hoffe, dass euch das Buch gefallen wird!


[Rezension] Kuhn, Krystyna - Das Tal Season 1.1. Das Spiel

Im Rahmen der Aktion "Claudia und Sandra entdecken "Das Tal" von Krystyna Kuhn"  präsentiere ich euch die Rezension zu Band 1.1. Viel Spaß beim Lesen und denkt an das Gewinnspiel (Für Infos dazu, klickt hier).


Julia und ihr Bruder sind Freshmen am Grace College in den kanadischen Rocky Mountains. Die beiden erleben jedoch nicht unbedingt die typischen ersten Tagen eines Erstsemesters, die von Stundenplan zusammenstellen, im Gelände zurecht finden und neue Leute kennen lernen geprägt sind. Zunächst wäre da das College, welches von einer mysteriösen Atmosphäre umgeben ist. Dann stürzt ein Mädchen von einem Felsen in den See und niemand kann sie wieder finden. Außerdem müssen die Beiden neugierigen Fragen der anderen Studenten ausweichen, denn das Grace College soll einen Neubeginn verkörpern und die Vergangenheit darf nie ans Licht kommen.

Die Serie um "Das Tal" habe ich schon lange auf meiner "to read" Liste gehabt und nun habe ich mit Band 1.1 endlich den Anfang gemacht und bin sehr froh, dass mittlerweile bereits fünf weitere Titel in dieser Reihe erschienen sind, denn mit "Das Spiel" ist Krystyna Kuhn ein nahezu perfekter Auftakt gelungen, der mich unglaublich neugierig auf die weiteren Jugendromane gemacht hat.

"Das Spiel" ist ein Roman, der sich nicht nur absolut flüssig lesen lässt, sondern der vor allem durch das Setting und den Spannungsaufbau lebt. Im Auftaktroman hat sich Kuhn viel Zeit genommen, um das College und die Umgebung eingehend zu beschreiben, so dass ich beim Lesen jederzeit ein klares Bild von Grace College im Kopf hatte. Die Beschreibungen wirken jedoch nie ausufernd oder langweilig, da es die Autorin schafft die Lehrstätte, die auf keiner Karte zu finden ist, die hoch über dem Meeresspiel liegt, in einem Tal, umgeben von riesigen Bergen und einem großen See, eine mysteriöse Atmosphäre zu verleihen. Immer wieder tauchen Geschichten aus der Vergangenheit auf, was angeblich im College geschehen sein soll, es wird erwähnt, dass es ein Ort des Bösen sei und es scheint fast so, als hätte das Flecken Erde samt seinen Gebäuden ein Eigenleben und sei nicht jedem Studenten friedlich gesinnt.

"Nein, er starrte natürlich nicht, denn er hatte ja die Augen geschlossen, aber was, wenn die Augen hinter den Lidern geöffnet waren? Es überlief sie eiskalt bei dieser Vorstellung." (Seite 38)

Neben diesem grandiosen Setting gibt es einen weiteren spannungsgeladenen Aspekt und das ist Julia, aus deren Perspektive nahezu der gesamte Roman geschildert wird. Von Anfang an erfährt der Leser, dass sie etwas zu verheimlich hat, dass sie etwas aus ihrer Vergangenheit vergessen möchte und dass ihr eingetrichtert wurde, dass sie niemandem vertrauen darf. Darauf bin ich sofort angesprungen und war unglaublich gespannt, was ihre Geschichte ist. Gegen Ende des Romans gibt es dann zum Glück auch die Auflösung.

Das Einzige, was mir noch zum perfekten Buch gefehlt hat, waren meine Sympathien zu den Charakteren. Ich fand sie zwar fast ausnahmslos interessant, aber der Funke ist noch nicht so ganz über gesprungen, was einfach daran liegen kann, dass man als Leser hauptsächlich Julia als Bezugsperson hat und man über sie kaum etwas weiß. Wie bereits erwähnt hält sie sich bezüglich ihrer Vergangenheit sehr bedeckt und somit fällt es schwerer eine Verbindung aufzubauen. Ich bin aber sicher, dass sich dieses in Band 1.2 bereits ändert wird, denn nun kennt man ihr Geheimnis und kann sie als komplexen Charakter besser greifen.

Schaut mal --> hier vorbei, da gibt es das College
in animierter Version, und ihr könnt schon mal ein 
bisschen die Atmosphäre des Buches aufnehmen.

Fazit:  "Das Spiel" hat mir richtig Lust auf die gesamte Reihe gemacht, da es mich durch die spannenden Erzählungen extrem fesseln konnte und ich nun einfach wissen will, was in diesem Grace College noch passieren wird. Ich bin definitiv angefixt von der Serie.

  • Broschiert: 298 Seiten
  • Verlag: Arena; Auflage: 1 (10. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 340106472X
  • ISBN-13: 978-3401064727
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Homepage der Autorin
  • Homepage zur Buchserie
  •  Verlag:



Season 1 im Überblick:
1.1 Das Spiel
1.2 Die Katastrophe
1.3 Der Sturm
1.4. Die Prophezeiung











Die Hinweise für das Gewinnspiel wurden leider schon gelöscht, wie beschrieben bleiben sie immer nur eine Woche online :)


Schaut unbedingt auch bei Sandra vorbei (--> Buchzeiten), denn dort gibt es in ihrer Rezension zu Band 1.1 weitere Hinweise für den Lösungssatz. Nur wer diesen am Ende komplett weiß, kann nach Ablauf unserer Aktion am Gewinnspiel teilnehmen.



Samstag, 28. April 2012

[Rezension] Koch, Sven - Alex von Stietencron (2) Brennen muss die Hexe


Das Mittelalter ist scheinbar zurück - zumindest in Lemfeld. Dort beschäftigt eine fürchterliche Mordserie die Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron. Der Killer foltert seine Opfer im mittelalterlichen Stil und verbrennt sie anschließend auf einem Scheiterhaufen. Die Signatur "Für immer. A.G." gibt mehr Rätsel auf, als dass sie hilfreich wäre, und Alex fürchtet, dass die bisherigen Taten nur ein kleiner Vorgeschmack sein könnten, denn in der bevorstehenden Walpurgisnacht werden viele "Hexen" in Lemfeld erwartet, und die Psychologin vermag es nicht einzuschätzen, wie der Täter auf diese zahlreichen potentiellen Opfer reagieren könnte.

"Brennen muss die Hexe" ist der zweite Krimi um die Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron, der von Sven Koch im Knaur Verlag erschienen ist. "Purpurdrache" habe ich bisher nicht gelesen, trotzdem kam ich schnell in die Handlung und die Denkweise der Psychologin hinein. Über Hexenverbrennung in der Gegenwart hatte ich vorher noch kein Buch gelesen, daher war ich sehr gespannt etwas Neues zu entdecken und Sven Koch ist es gelungen die Thematik gut zu präsentieren. Es werden genügend Tatverdächtige im Laufe des Romans angeboten und meine beiden "Favoriten" waren es nicht. Somit war es für mich bis zur Auflösung unklar, wer hinter dieser Mordserie steckte, und besonders das  Motiv und die daher stammenden Details bei seinen Taten konnten mich überzeugen. Eine tolle Idee des Autors, die er geschickt zu einem Krimi formen konnte.

"Dann knickte der Pfahl um, verlor seinen Halt. Die Flammen schlugen hoch auf und spritzten glühende Funken in den Himmel, als er mitsamt der Frau krachend und knirschend in den Tiefen des Holzhaufens verschwand, womit auch das Schreien erstarb. Das Grollen des Feuers hatte es verschluckt." (Seite 87 f.)

Der Roman besteht aus vielen, zum Teil kürzeren Kapiteln, und bietet so zahlreiche Perspektivewechsel, was es dem Leser ermöglicht, das Geschehen aus verschiedenen Sichten zu erleben. Die geschilderte Handlung war interessant und authentisch, ganz egal ob es sich um Ermittlungsarbeiten oder Folterszenen handelte, und genauso konnten mich die erschaffenen Charaktere überzeugen. Obwohl mich der Inhalt fesseln konnte, hätte ich mir zeitweise etwas mehr Spannung gewünscht, aber ich bin auch ein ziemlicher "Spannungsjunkie", von daher ist das nur mein persönlicher Eindruck.


 Buchtrailer


Fazit:  Ein Krimi mit interessantem Motiv, der für meinen Geschmack noch etwas spannender hätte sein können, aber trotzdem lesenswert ist.

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426508559
  • ISBN-13: 978-3426508558
  • Homepage des Autors
  • Verlagsgruppe:
     

 PS: Die Reihe im Überblick:

Band 1
Band 2











Freitag, 27. April 2012

[Alt-SUB-Abbau] Ergebnis für Mai 2012

Hallo meine Lieben!

Vor ein paar Tagen hatte ich aufgerufen bei mir abzustimmen, welches Buch ich von meinem Alt-SUB (mehr als 1 Jahr ungelesen im Regal) lesen soll.


Folgende Bücher standen zur Auswahl:
 
Puhlfürst, Claudia - Ungeheuer
Rudolph, Carola - Nebelhaft
Defoe, Daniel - Robinson Crusoe

Und so habt ihr gevotet:


 Ich werde also "Ungeheuer"  lesen :)

Es ist übrigens erstaunlich, dass das "Gewinnerbuch" fast immer mit großer Mehrheit gewinnt, ein Kopf an Kopf Rennen gibt es so gut wie nie. 

Ende Mai werde ich euch erneut abstimmen lassen, denn auch der Alt-SUB will gelesen werden :)
Danke fürs Abstimmen!

[Neuerscheinungen] Mai 2012

Hallo ihr Lieben!

Im Mai möchte ich euch gerne diese Neuerscheinungen vorstellen:


  
Neuerscheinungen Mai 2012


für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Ward, Rachel - Numbers - den Tod im Griff
Winter, Kim - Sternensturm


Auf welches Buch freut ihr euch im Mai?


Donnerstag, 26. April 2012

[Aktion + Aufruf] Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Tagen hat mich Überraschungspost aus dem Fischer Verlag erreicht und zwar mit diesem Buch:

Joyce, Rachel - Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß.
Ein unvergesslicher Roman, der die ganze Welt erobert.

»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

Ein ganz außergewöhnlicher und tief berührender Roman – über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen, die uns von Grund auf verändern. Über Tapferkeit und Betrug, Liebe und Loyalität und ein ganz unscheinbares Paar Segelschuhe.

Hinter diesem Rezensionsexemplar steckt jedoch noch eine interessante Aktion. Harold Fry ist gepilgert und so soll auch dieses Buch wandern. Der Verlag hat 100 Exemplare auf die Reise gebraucht. Jeder Empfänger soll nun das Buch lesen und seine Kommentare in dem Buch vermerken, Sachen markieren oder anstreichen und es dann weiter schicken, so dass z.B. Empfänger 10 ein ganz tolles, individuelles Buch mit vielen Anmerkungen in den Händen hält.


Hier sind noch einmal alle Infos zusammen gestellt (Quelle: Fischer Verlag)
  1. Schreibe deine Gedanken oder Fragen beim Lesen mit einem Bleistift ins Buch, markiere deine Lieblingsstellen und wichtige Sätze am Rand. Kurz: Hinterlasse deine Spuren im Buch (am besten so, dass das Buch für den nachfolgenden Leser noch entzifferbar ist ;-). Schön wäre es, wenn du dein kurzes persönliches Fazit auf der letzten Seite notierst und auf der ersten leeren Seite des Buches deinen Namen und eine kleine Widmung für den nächsten Leser schreibst. So wird das Buch von Leser zu Leser persönlicher.
  2. Wir würden uns freuen, wenn du das Buch, sobald du es ausgelesen hast, weiterwandern lassen würdest. Egal ob an eine gute Freundin, einen anderen Blogbesitzer oder deine Nachbarin. Schön wäre es, wenn das Buch alle zwei Wochen weitergereicht wird. Die Rezension kann überall veröffentlicht werden: auf einem Blog, auf deiner Facebookseite, auf Twitter oder einer Buchhandelsseite wie Amazon, Thalia oder buecher.de, in einer Buchcommunity, als Videorezension oder auf unserer Harold-Fry-Facebookseite.
  3. Nachdem du das Buch gelesen hast und es einer lieben Person weitergereicht hast, besuche uns hier auf Facebook. Auf dieser Fanseite fließen die Eindrücke aller Leser zusammen und auch du kannst deine Meinung zum Buch hinterlassen, Fragen beantworten, Rätsel lösen und mit anderen über die Geschichte diskutieren. Außerdem gibt es unter „Notizen“ eine Kontaktbörse. Hier kannst du bei Bedarf einen neuen Besitzer für das Buch finden.

Ich finde die Aktion sehr interessant, auch wenn ich das Buch leider noch "nackig", also ohne Anmerkungen von anderen Lesern lesen muss/darf und ich hoffe einfach, dass es mir nicht so schwer fallen wird, Spuren im Roman zu hinterlassen, da ich es in der Schule schon immer nicht mochte, Bücher zu beschreiben. Aber ich werde mein Bestes geben :)

Ich hoffe, dass ich das Buch über den 01. Mai lesen kann und dann wandert es weiter an Katrin, die sich auf Facebook bei der Kontaktbörse als erstes gemeldet hat. Gerne möchte ich den Verlauf meines Exemplares verfolgen. Wer also an der Aktion teilnehmen möchte, hinterlässt mir bitte einen Kommentar und schickt mir seine/ihre Adresse + Angabe aus welchem Bundesland ihr kommt über das Kontaktformular. Jeder darf mitmachen, wichtig ist nur,

  • dass Buch wird in ungefähr 2 Wochen gelesen
  • die erhaltene Adresse darf ich an eine andere Person weitergeben (nämlich den Vorbesitzer, damit das Buch weiter verschickt werden kann
  • hier bitte den Eingang und den Versand bestätigen, gerne auch ein kurzes Statement, wie das Buch gefallen hat
  • falls ihr eine Rezension zum Buch geschrieben habt, verlinke ich sie gerne
  • Porto, um das Buch an den Nächsten zu schicken, hat man selbst zu tragen
  • es werden Spuren im Buch hinterlassen (Bleistiftanmerkungen, Markierungen, usw)
Ich hoffe, es finden sich ein paar interessierte Leser :)

Die Liste:
  1. Claudia aus Schleswig-Holstein von Claudias Bücherregal  ♥ ♥ ♥  Rezension 
  2. Katrin aus Niedersachsen -fertig-  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
  3. Nina aus Nordrhein Westfalen von Ninas Bücher  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥   Rezension
  4. Christine aus Bayern ♥ ♥ ♥
  5. Susanne aus Nordrhein Westfalen ♥ ♥ ♥ ♥
  6. Anja aus Niedersachsen -fertig-
  7. Aylin aus Nordrhein Westfalen von Creative Book World -hier- 
  8. Conny aus Berlin von Connychaos testet
  9. Silke aus Niedersachsen
  10. Sabrina aus Nordrhein Westfalen
  11. Claudia aus Niedersachsen
     --> am Ende zurück zu mir

UPDATE: Das Buch ist leider nie bei Conny eingetroffen. Ein Nachforschungsauftrag blieb leider ergebnislos und somit können die nachfolgenden Teilnehmer auch leider nicht mehr mitlesen. Ich find es sehr sehr schade, zumal ich mir sehr viel Mühe mit dem Buch gegeben habe und alle anderen Teilnehmer sicherlich auch, aber nun ja. Es lässt sich leider nicht ändern.


[Das Autoren 1x1] Andrea Mertz

Heute bei "Das Autoren 1x1": 


Andrea Mertz




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Schon als Teenager habe ich gerne gelesen und eigene Gedichte und Kurzgeschichten verfasst. Das waren meine stille Leidenschaft und in späteren Jahren mein fantasievoller Ausgleich zum stressintensiven Arbeitsalltag. Mein eigenes Buch eines Tages in Händen halten zu dürfen, war ein Wunsch, mein Traum, aber weder realistisch noch geplant.
Gewisse Lebensumstände und Entwicklungen haben dazu geführt, dass ich in den letzen Jahren mein Leben und meinen Fokus verändern musste. Es heißt so schön: “Wenn sich eine Tür schließt, tut sich eine andere auf“. Und so ist es auch. Man muss den Mut haben, die Türklinke zu drücken und voran zu gehen, ohne die Vergangenheit und Verlorenes zu beweinen.

Meine erste Romanreihe „Der Schwarze Lord“ erschien schließlich Ende Juni 2011.

Im Juli 2012 folgt mein nächster Roman „Unheiliger Engel“ im Sieben-Verlag. Die professionelle Zusammenarbeit mit Frau Campbell und dem Team vom Sieben-Verlag war dabei absolut bereichernd und fruchtbar für die Story. Die Leserinnen und Leser dürfen gespannt sein!

Ein weiteres Projekt ist bereits in Arbeit.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Für mich ist es kein Beruf an sich, sondern meine Passion und Leidenschaft. Ich mache das, was ich immer wollte. Das freie Ausleben und Einbringen meiner Kreativität und Fantasie. Ein Roman ist ein geistiges „Kind“, durch eine Idee geboren und langsam gewachsen, liebevoll gehegt und gepflegt. Ein Teil von mir, den ich an die Leserinnen und Leser weitergebe in der Hoffnung, dass er Wertschätzung und Zuneigung erfährt. 

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
„Unheiliger Engel“ – Mystische Ereignisse, unheilvolle Prophezeiungen, Unsterblichkeit, Weltuntergang, Hochspannung, Fantasy-Thriller, Liebe, Leidenschaft.

Upps, ich Plappermäulchen, das sind nun mehr als zehn Worte … :)

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Am liebsten schreibe ich zu Hause, körperlich (= schlafend) begleitet von meinem Hund Sam und meinen beiden süßen Katzen. Mit meinem Laptop bin ich dazu glücklicherweise mobil. Es kann vorkommen, dass ich nachts schreibe. Bei Dunkelheit scheinen meine Energien besser zu fließen, besonders bei erotischen Szenen.

Besondere Rituale? Ein Freudentanz, wenn ich fertig bin. Ein Kuss von meinem Mann und ein Glas Sekt. 

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Autor ist dazu kein Beruf, der durch „klingende Münze“ belohnt wird.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?

Rot.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Archäologin.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Ich mag Pasta in allen möglichen Variationen. Gutes Sushi liebe ich.
Am liebsten esse ich allerdings „Berliner Leber“ mit Zwiebeln, Äpfeln und Kartoffelstampf. Natürlich von Muttern gemacht. Okay, jetzt werden sich einige Leserinnen schütteln. Aber ich stehe dazu. Smile.

Hmm, jetzt habe ich Hunger!

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?

Da bin ich nicht festgelegt. Es kommt auf meine persönliche Stimmungslage an. Manchmal schwelge ich in romantischen Liebesromanen und Gedichten, dann wieder grusele mich bei gut gemachten Horrorstorys oder ich nehme mir lieb gewordene Klassiker à la Jane Austen vor. Ich mag mystisch angehauchte Thriller, spannungsgeladene Fantasy-Romane, erotische Geschichten mit Anspruch etc. Die Liebe sollte dabei nicht fehlen. Reine Krimis lese ich eher selten.
 
10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Gesundheit und Zufriedenheit. Glücklich sein. Lieben und geliebt werden. Das sind die wichtigsten Dinge des Lebens, nicht zu kaufen und durch nichts zu ersetzen.

Ich wünschte mir weiterhin, dass wir Menschen den Wert unserer Fauna und Flora erkennen und die Welt nicht weiter zerstören. Hier leben und atmen wir! Wir haben nur diesen Planeten. Die vielen Katastrophen, Unglücke und Vorkommnisse der letzten Jahre sind beängstigend. Mein Roman „Unheiliger Engel“ greift diese Thematik ansatzweise auf.

Ein Traum wäre die Verfilmung meiner Bücher. Utopie, absolut, aber Kopfkino pur. Natürlich würde ich mir die hervorragend aussehenden, sexy Schauspieler unter den Hollywood Beaus gerne aussuchen dürfen. Ich hätte bereits ein paar Ideen für ein sicher unvergessliches Casting. Vorschläge werden angenommen. Smile. Und nun: Kopfkino aus!


Diese Bücher von Andrea Mertz könnten in deinem Bücherregal stehen:


Vielen Dank Andrea , dass du beim "Das Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


Mittwoch, 25. April 2012

[Rezension] Ward, Rachel - Numbers (3) - den Tod im Griff

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und Band 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Numbers - Den Tod im Blick" und "Numbers - Den Tod vor Augen" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.   

Als sich im Jahre 2030 in England eine große Katastrophe ankündigte, gelang es Adam viele Menschen vor dem Tod zu retten. Dadurch habe jedoch alle von seiner Gabe erfahren, denn er sieht das Todesdatum eines Menschen, wenn er diesem in die Augen blickt und er kann sogar spüren, wie dieser Mensch sterben wird. Genau diese Gabe sorgt dafür, dass viele Menschen Adams Fähigkeiten zu ihrem Vorteil nutzen wollen. So auch Saul und seine Männer, die Adams Familie entführen und in Gefahr bringen, damit dieser einer Zusammenarbeit zustimmt.


Mit "Numbers - den Tod im Griff" findet die Trilogie von Rachel Ward ihren Abschluss. Wie bereits im zweiten Band werden die Kapitel abwechselnd aus Adams und Sarahs Sicht geschildert. Der dritte Roman setzt fast nahtlos an den Vorgänger an, obwohl inzwischen mehr als zwei Jahre vergangen sind. Die große Katastrophe hat England heimgesucht und noch immer leben die meisten Menschen in dürftigen Notunterkünften und einfachen Zelten. So geht es auch Adam, seiner Freundin Sara mit ihrer Tochter Mia und ihren beiden kleinen Brüdern Marty und Luke. Sie müssen jedoch nicht nur mit den widrigen Lebensumständen zu recht kommen, sondern sie sind auch noch ständig auf der Flucht, vor Männern, die angeblich von der Regierung kommen.

">>Aber es ist nicht das Ende, Adam<<, erklärte er. >>Es ist der Anfang, der Beginn einer neuen Welt, in der Menschen wie du gehört, geschätzt und mit Respekt behandelt werden. Du kannst etwas bewirken.<<" (Seite 44)

Die Grundidee, mit dem Todesdatum in den Augen der Menschen, kann mich noch genauso begeistern, wie zu Anfang der Trilogie. Das Tolle ist, dass sich die Autorin in jedem Roman neue Details und Variationen dazu ausgedacht hat und dadurch Mia, Saras zweijährige Tochter, dieses Mal einen ziemlich hohen Stellenwert im Roman erhält. Was genau sie kann, verrate ich hier natürlich nicht. Nur soviel sei gesagt, auch diese Idee konnte mich überzeugen.

Der Roman erscheint mir actionreicher als der vorherige, da Adams Familie ständig neuen Gefahren ausgesetzt ist. Da kommt es schon zu dem einen oder anderen Kampf, die nicht immer unblutig ausgehen. Der Schreibstil ist flüssig und somit kann man das Buch sehr gut lesen, auch wenn nicht alle Passagen spannungsgeladen sind. Das einzige, was ich an dem Roman zu kritisieren haben ist ein Problem, welches ich bereits beim Auftaktband hatte: Es fiel mir schwer eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen und von ihnen vollends gefesselt zu werden. Mir hat daher der zweite Band am besten gefallen, trotzdem ist die gesamte Trilogie lesenwert, da ihre Grundidee einfach überzeugen kann.

 
Fazit:  Der Autorin gingen die neuen Ideen nicht aus, daher ein gelungener Abschluss der Numbers-Trilogie.

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520372
  • ISBN-13: 978-3551520371
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Numbers 3, Infinity
  • Verlag:

PS: Die Trilogie in der Übersicht:

Band 1
Band 2
Band 3




 

[Gewinner] Welttag des Buches 2012

Guten Morgen!

Montag war der Welttag des Buches und darüber hatte ich euch ein kleines bisschen informiert (--> hier). Ein Buch aus meinem Gratisexemplaren hatte ich für euch zurück gelegt und ich bin froh, dass doch einige mitgemacht haben, obwohl es nur einen Tag lief und ich es nirgends als Gewinnspiel markiert hatte.

Es ging um dieses Buch:

und alle Kommentare, die am 23.04.2012 abgegeben wurde, zählten.

Ich habe dann anschließend random.org befragt und die Seite hat als Gewinner Nr. 8 gezogen.

Somit:

Herzlichen Glückwunsch Miriam!!!

 Bitte schick mir deine Adresse über mein Kontaktformular.

Alle die nicht gewonnen haben, können aktuell ihr Glück --> hier versuchen und dort eins von vier Exemplaren von "Starters" gewinnen.




Dienstag, 24. April 2012

[Rezension] Shepard, Sara - Lying Game (1) - Und raus bist du

Als Emma erfährt, dass sie eine eineiige Zwillingsschwester hat, will sie diese unbedingt treffen. Sie macht sich auf den Weg nach Arizona, nichts ahnend, dass Sutton bereits tot ist und der Mörder sie zwingend wird in Suttons Rolle zu schlüpfen. Emma muss sich schnell an Suttons Charakter, ihr Leben und ihren Freundeskreis gewöhnen, denn nur der Mörder weiß, dass Emma sich als Sutton ausgibt. Alle anderen müssen sie für ihre Zwillingsschwester halten, denn sollte sie die Rolle nicht perfekt spielen, wird er auch sie umbringen.


"Und raus bist du" ist der Auftaktroman zur Lying-Game-Serie aus der Feder von Sara Shepard, die bereits durch ihre erste Buchreihe "Pretty Little Liars" bekannt und erfolgreich wurde. Die Kurzbeschreibung zu der neuen Serie konnte mich sofort begeistert und ich war unheimlich gespannt darauf, wie die Autorin ihre Idee umsetzen würde. Als Emma erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat, mach sie sich Hals über Kopf auf den Weg und verlässt ihr "Zuhause", wobei ihr dieses nicht schwer fällt, denn seit Jahren wird sie von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht und hat somit nie wirklich erfahren, was es heißt ein Zuhause zu haben. Sie hofft darauf, eventuell eins bei der Familie ihrer Schwester zu finden, jedoch kommt alles anders. Sutton wurde ermordet und der Mörder zwingt nun Emma Suttons altes Leben weiter zu leben.

Emma war mir von Anfang an sympathisch. Ihre Empfindungen und ihr Verhalten wirken authentisch und nachvollziehbar. Man durchlebt mit ihr die Hoffnung auf eine neue Familie, ihre Verunsicherung über die angebliche Ermordung Suttons und ihr Gefühlschaos, welches in ihr aufkommt, als sie versucht sich in Suttons Lebens zurecht zu finden. Als sie einigermaßen Fuß gefasst hat, will sie herausfinden, wer Sutton ermordet hat. Dieses gestaltet sich jedoch ziemlich schwierig, denn wie sich herausstellt, war Sutton kein netter Mensch und es gibt genügend Personen in ihrem Umfeld, die einen Groll gegen sie gehegt haben.

"Die Kamera blieb auf das Mädchen mit der Augenbinde gerichtet. Sie bewegte sich nicht. [...] Jemand ging zu dem Mädchen und zog ihr die Augenbinde vom Gesicht. [...] Emma starrte auf die großen, blauen Augen des Mädchens, auf ihre Stupsnase und das runde Gesicht. Das Mädchen sah genauso aus wie sie." (Seite 23)

Die Idee der Autorin wurde gut umgesetzt, lediglich zwei Dinge haben mich etwas gestört. Zum einen wird das Geschehen aus zwei Perspektiven geschildert. Emmas Perspektive wird dem Leser von einem allwissenden Erzähler näher gebracht, während Sutton als Geist an Emma hängt und ihre Sicht als Ich-Erzähler präsentiert wird. Der größte Teil des Buches wird aus Emmas Perspektive geschildert, daher erhält man als Leser den Eindruck, dass Emma die Geschichte erzählt. Dann tauchen jedoch Suttons Eindrücke auf, die man zunächst ebenfalls als Emmas Schilderungen aufnimmt und dann im Kontext erst merkt, dass jemand anderes redet, da es nicht zu Emma passt. Ich hätte mir gewünscht, dass Suttons Schilderungen kursiv geschrieben oder durch eine andere Art und Weise vom anderem Text offensichtlich abgesetzt worden wären, damit die zwei Perspektiven nicht ständig verschwimmen würden.

Des Weiteren hätte ich mir für Suttons Charakter mehr Tiefe erhofft. Sie hat durch den Mord fast alles von ihrem bisherigen Leben vergessen und ist daher sehr daran interessiert, dass Emma ihr Leben entschlüsselt, damit sie selbst wieder weiß, wie ihr Leben aussah und warum sie sterben musste. Leider bleibt ihre Geisterscheinung ziemlich unsichtbar und vor allem verhält sie sich nicht annährend mehr so, wie sie sich als Mensch gegeben hat. Sie hat also scheinbar nicht nur ihr Leben vergessen, sondern auch ihr Charakter wurde zurückgesetzt. Das wirkt irgendwie nicht richtig stimmig.

Ansonsten hat mir der Roman gut gefallen. Er lässt sich bis auf die verschwimmenden Perspektiven gut lesen und Emma ist eine interessante Protagonistin. Ich hatte mich von Anfang an gefragt, wie die Autorin aus dieser Thematik einer Serie kreieren wollte, da nach dem Auflösen des Mordes doch sicherlich alles geklärt sein würde und so musste ich leider feststellen, dass eben dieses in diesem Roman noch nicht stattfindet. Der Auftaktband hinterlässt viele offene Fragen, von denen hoffentlich ein paar im zweiten Band "Weg bist du noch lange nicht", der voraussichtlich im Januar 2013 erscheinen wird, geklärt werden können.


Fazit:  Ein interessanter Auftakt, mit kleineren Schwächen, aber auch viel Potential. Ich habe den zweiten Band schon auf meine Wunschliste gesetzt und bin gespannt, wie es mit Emma und Suttons Geist weitergehen wird.

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (12. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570308006
  • ISBN-13: 978-3570308004
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: The Lying Game 1
  • Verlag:


PS: Ein Überblick über die bisherige Reihe:

Band 1
Band 2
Erscheint voraussichtlich
im Januar 2013