Dienstag, 11. Juni 2013

[Rezension] Shepard, Sara - LYING GAME (3) Mein Herz ist rein

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Und raus bist du" und "Weg bist du noch lange nicht" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Das perfide Spiel geht weiter. Sutton wurde ermordet und ihre Zwillingsschwester Emma nimmt ihren Platz ein und darf es niemandem erzählen, ansonsten droht ihr das gleiche Schicksal. Aber Emma versucht weiterhin den Mord an ihrer Schwester aufzuklären und merkt erneut, das Suttons Herz bei weitem nicht rein war. Immer mehr Personen fallen Emma auf, die ein Motiv haben könnten, Sutton zu töten. Was ist zum Beispiel mit Thayer? Scheinbar war er Suttons heimliche Ex-Affäre, dann verschwand er und taucht plötzlich in Emmas Leben auf. Unglaublich gutaussehend aber auch gefährlich.

"Same old, same old." Oder um es auf Deutsch zu sagen "Alles beim Alten." So erging es mir im Großteil des Buches, denn die Serie dreht sich nun einmal stets um Emma, die Suttons Leben lebt und vor lauter Verdächtigen nicht weiß, wer ihre Schwester tatsächlich umgebracht hat. Auf den ersten Seiten fließen immer wieder ein paar kleine Rückblenden auf die bisherigen Bücher ein, was ich stets sehr angenehm finde, falls man sich nicht mehr an alles erinnern kann. Dann ging es wieder um das Lying Game, um den Ärger mit der Polizei und um Suttons oberflächliche Freundinnen. Neu hinzugekommen ist Thayer, bei dem man nicht genau weiß, was man von ihm halten soll. Außerdem spielt Ethan eine größere Rolle, was mich sehr gefreut hat, da ich diese Figur mag.

Die erste drei Viertel des Buches fand ich nur mittelmäßig. Der Schreibstil ist wie gewohnt gut, somit lässt sich der Roman flüssig lesen, aber es hat sich einfach nicht so viel Neues getan hat. Gegen Ende des Romans wurde das Buch jedoch wieder interessanter. Emma hat sich weiter entwickelt, was ihr sehr gut getan hat, und sogar ihre eingebildeten Freundinnen haben für sie untypisch reagiert, was mir ebenfalls gefiel. Weniger gut gefällt mir weiterhin, dass Suttons Gedanken optisch nicht herausstechen. Von Band eins an schildert ein Erzähler Emmas Erlebnisse und zwischendurch meldet sich Sutton (als "Geist") zu Wort. Und von Band eins an wünsche ich mir, dass dieses durch Absätze, eingerückte Textstellen oder kursive Schrift kenntlich gemacht wird, aber vergebens. Natürlich unterscheiden sich die Passagen vom Rest, da sie in der Ich-Erzählperspektive geschrieben wurden und der Großteil des Romans nicht, aber wenn man gerade im Leserausch ist, kann man darüber schon einmal erst im Nachhinein stolpern und muss dann noch einmal zurück schauen.

Die Fortsetzung ist übrigens auch schon gesichert, denn Band vier ("Wo ist nur mein Schatz geblieben?") erscheint im März 2014. Die Reihe wird aber noch weiter gehen, denn im englischen Original gibt es bereits Band fünf zu kaufen ("Cross My Heart, Hope to Die") und Band sechs ("Seven Minutes in Heaven") wird im Juli 2013 erscheinen. Da die Haupthandlung sicherlich weiterhin die gleiche bleiben wird, bleibt zu hoffe, dass der Autorin immer noch neue Details einfallen, um die folgenden Bände erneut interessant zu gestalten, denn ewig lange kann man die Thematik nicht ausdehnen, ohne dass es langweilig werden wird.


Fazit:  Im Vergleich zu den ersten zwei Bänden ist der dritte Roman etwas schwächer und kann erst im letzten Viertel richtig überzeugen. Trotzdem freue ich mich bereits auf die Fortsetzung und bin gespannt, ob die Autorin das Niveau der ersten Bücher halten kann.

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (13. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570308022
  • ISBN-13: 978-3570308028
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Lying Game 3
  • Verlag:


PS: Ein Überblick über die bisherige Reihe:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen