Dienstag, 30. April 2013

[Gewinner] #5/2013 Blogger schenken Lesefreude am Welttag des Buches

Blogger schenken Lesefreude

Ich hoffe, ihr habt den Welttag des Buches genossen und euch in der letzten Woche intensiv mit Büchern beschäftigt. Das ist nämlich gut für die Seele :)

Ich freue mich, dass ich an dieser Aktion teilgenommen habe und für die Verlosung habe ich nun random.org den Gewinner ermitteln lassen.

Dieses Buch:

Löhnig, Inge - Dein Blick so kalt  

geht an:



*Trommelwirbel on*

Sabrina K. aus B.

* Trommelwirbel off*


Danke an alle, die mitgemacht haben und bleibt den Büchern treu!

Übrigens starten morgen meine Geburtstags-Gewinnspieltage. Also eine neue Chance für euch tolle Bücher zu gewinnen!


[Rezension] Vosseler, Nicole C. - In dieser ganz besonderen Nacht

Nach San Francisco ziehen und das amerikanische Leben leben. Für viele ein Traum, aber natürlich nicht unter den Umständen, die auf Amber zutreffen. Sie MUSS nach San Francisco zu ihrem fast unbekannten Vater ziehen, da ihre Mutter vor Kurzem verstorben ist. Alles ist ihr fremd. Die Menschen, die Sprache, die Umgebung. Doch dann trifft sie auf Nathaniel. Sofort spürt sie eine besondere Anziehungskraft, die von ihm ausgeht. Doch dann erfährt sie, dass Nathaniel aus einer anderen Zeit stammt und ihr zieht es erneut den Boden unter den Füßen weg.


Das Cover und der Trailer haben mich sofort verzaubert. Beides passt einfach perfekt zu einer Geisterliebesgeschichte. San Francisco tat sein übrigens, denn ich liebe diese Statt und Vosselers Beschreibungen haben dazu geführt, dass ich sofort alles wieder bildlich vor Augen hatte. Der Roman fängt ziemlich ruhig an. Es dauert sogar knapp einhundert Seiten, bis zum ersten Mal etwas Geisterhaftes in Erscheinung tritt, aber danach ist dieses sehr präsent.

Amber wird sehr authentisch beschrieben. Man spürt ihre Trauer und ihre Einsamkeit, auch wenn Amber selbst diese Gefühle verdrängt und keinen Menschen einen Einblick in ihre Seele geben mag. Es war interessant sie zu begleiten. Sowohl ihre ersten unbeholfenen Schritte in San Francisco, als auch später, nachdem sie Fuß gefasst hatte. 

Vosselers Schreibstil ist sehr detailliert, bildhaft und ausschmückend. Manchmal war mir das etwas zu viel und dadurch wirkten Teile der Geschichte etwas langatmig. Es kann allerdings auch daran gelegen habe, dass die Autorin zwar einfühlsam und emotional schreibt, aber ich mir gewünscht hätte, dass diese Geschichte mich noch mehr berühren würde. Vielleicht war es das Zusammenspiel aus den beiden Faktoren, dass mir das Buch manchmal ziemlich lang vorkam.

Der Roman ist nicht wirklich vorhersehbar. Als ich dachte, dass nun eigentlich alles gut wäre, mit Amber und dem Geist und alles andere auch "paletti" sei, hat die Autorin das Blatt noch einmal gedreht und das kam für mich echt überraschend. Besonders die letzten 10-20 Seiten haben mich sehr berührt und mir sogar ein paar Tränen ins Auge getrieben. Der Rest war auch bewegend, aber für so eine romantische Geistergeschichte hatte ich mir wie gesagt noch einen kleinen Tick mehr erhofft.



Fazit:  Ein Jugendbuch für detailverliebte Leser mit einem Faible für San Francisco und alle, die romantische Geistergeschichte mögen.

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: cbj (25. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357015534X
  • ISBN-13: 978-3570155349
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Verlag:

Montag, 29. April 2013

[Rezension] Grevet, Yves - Méto (3/3) Die Welt

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Das Haus" und "Die Insel" noch nicht kennen, Spoiler vorhanden sein.


Zu erst wollte Méto aus dem Haus fliehen und den strengen Regeln der Cäsaren entkommen. Doch schnell bemerkte er, dass es auf der Insel nicht viel besser ist. Also versucht er von dort ebenfalls zu entkommen, hinaus in die richtige Welt. Zunächst gelingt das nicht wirklich, aber dann wird er in die geheime Gruppe E aufgenommen und darf aufs Festland. Dort versucht er sofort alles zu unternehmen, um die Diktatur zu zerstören und er findet Gleichgesinnte.

"Die Welt" ist der Abschluss der Méto Trilogie von Yves Grevet und wie bei Trilogien üblich, sollte man zwingend die Hörbücher in der richtigen Reihenfolge hören, ansonsten hat man keine Chance den Inhalt richtig zu erfassen. Durch die beiden Vorgänger war ich bereits an den kalten Schreibstil gewohnt, genauso an die Stimme des Erzählers, der die Geschichte teilweise monoton herüber gebracht hat. Somit störte mich dieses mittlerweile nicht mehr, sondern gehörte zur Story dazu.

Der Abschluss der Trilogie hat alles, was ich mir gewünscht hatte. Es bleibt weiterhin spannend, das Tempo wurde noch einmal angezogen und Métos Entwicklung wird spürbar. Endlich entdeckt er Hintergründe zur Insel und zum Haus und Schritt für Schritt macht das ganze endlich Sinn. Die Auflösung, die dystopische Züge aufweist, fand ich super interessant, gut durchdacht und drauf gekommen wäre ich nie! Somit hat mir Band 3 inhaltlich am besten gefallen - hauptsächlich weil noch mehr Input geboten und meine Neugier endlich befriedigt wurde.

Ich habe dem Hörbuch nicht alle 5 Sterne gegeben, da ich glaube, dass es leichter ist das Geschehen im Buch zu verfolgen, als durch das Hörbuch. Die Stimmen der unterschiedlichen Charaktere variieren nicht so sehr, wie ich es sonst aus Hörbüchern gewohnt bin, viele ungewohnte Namen werden herum jongliert und zum Teil werden Briefe und Notizen vorgelesen, aber dadurch, dass diese einfach nach einander weggelesen werden, fällt es schwer zu erkennen, wo ein Brief aufhört und wo der nächste anfängt.

Erneut finde ich übrigens, dass das Hörbuch nicht für eine Zielgruppe ab 12 Jahren geeignet ist. Dafür sind zu viele brutale Szenen vorhanden. Meiner Meinung nach sollten die Zuhörer mindesten 14 Jahre alt sein.

Fazit:  Der Abschluss der Méto-Trilogie ist mehr als gelungen und vor allem freue ich mich, dass mich die Auflösung sehr zufrieden gestellt hat. Die gesamte Trilogie ist lesens-/hörenswert und präsentiert ein spannendes, dystopisches, oft auch brutales Szenario, deren Hintergründe man unbedingt erfahren möchte.

  • Audio CD: 4 CDs - ca. 301 Minuten
  • Verlag: Der Audio Verlag, Dav (1. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862312364
  • ISBN-13: 978-3862312368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:



Die Trilogie in der Übersicht:

Teil 1: Das Haus
Teil 2: Die Insel
Teil 3: Die Welt

Sonntag, 28. April 2013

[Rezension] Gurian, Beatrix - Der süße Kuss der Lüge

Verzweifelt versucht Lu sich zu konzentrieren. Ihre Angst zu verdrängen und sich an jedes Detail zu erinnern. Das könne helfen, behauptete die Polizei. Also schreibt Lu alles nieder. Vom ersten Aufeinandertreffen mit Diego, vom Beginn ihrer Liebesbeziehung, bis zum Verschwinden ihrer kleinen Nicht Ida auf dem Spielplatz. So langsam dämmert es Lu, dass ihre Liebe sie evtl. blind gemacht hat. Ob Diego tatsächlich etwas mit Idas Entführung zu tun hat? Lu hat nur 24 Stunden Zeit sich darüber im Klaren zu werden, was Wahrheit und was Lüge ist. Auch wenn die Erkenntnis schmerzhaft sein könnte.

Nach "Dann fressen sie die Raben" ist nun Gurians zweiter X-Thriller im Arena Verlag erschienen. Ihr erster Roman steht zwar noch ungelesen in meinem Regal, somit kann ich keine Vergleiche ziehen, aber ich bin sicher, das wird nicht mehr lange so bleiben, denn "Der süße Kuss der Lüge" ist ein toller Jugendthriller, der Lust auf mehr macht.

Hinter "Der süße Kuss der Lüge" verbirgt sich eine spannende Geschichte, die den perfekten Titel erhalten hat. Es geht um süße Küsse, Liebe, aber eben auch um viele Lügen. Teile der Story hatte ich während des Lesens erraten, aber die Handlung ist nicht eindimensional, so dass noch weitere Faktoren eine Rolle spielten und sich zu einem gelungenen Ganzen vereinten. 

Die Charaktere fand ich sehr überzeugend und vielfältig. Jeder in seiner Art besonders und individuell. Die Autorin lässt sie authentisch handeln und verstreut bewusst Sympathie- und Antisympathiepunkte. Des Weiteren bietet sie genügend Hintergrundwissen zu ihren Figuren an und durch Idas Mutter gibt es auch einen kleinen japanischen Einfluss, der ungewohnt, aber passend war. Ein Erlebnis im "japanischen Bereich" gab es allerdings, das für mich nicht vollständig geklärt wurde, aber dieses spielte keine übergeordnete Rolle. Daher konnte ich damit leben.

Toll fand ich außerdem die unterschiedlichen Perspektiven und Gurians Schreibstil. Sie springt zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, ohne dass es dabei verwirrend wird, und sie lässt ihre Protagonistin manches aus der Vergangenheit rekonstruieren und vielen live erleben. Es gibt sowohl einen Ich-Erzähler (Lu), als auch einen auktorialen Erzähler und dieses breite Spektrum verlieh dem Roman noch mehr Leben und vor allem Spannung, welche nie abflachte. Dazu noch ein flüssiger Schreibstil und das Lesevergnügen war gesichert.



Fazit:  Ein überzeugender Jugendbuchthriller mit einer sympathischen Protagonistin, der mich durchgängig gefesselt und spannend unterhalten hat.

  • Broschiert: 359 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067125
  • ISBN-13: 978-3401067124
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Verlag:


[In my Mailbox] KW # 17/2013


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Wilson, Karma - Bär braucht Mut!

Navarro, Àngels - Dein Babyalbum (Junge - blau)
Ruebenstrunk, Gerd - Assassino
Engelmann, Gabriella - Syltroman (1) Inselzauber
Engelmann, Gabriella - Syltroman (2) Inselsommer
Armstrong, Kelley - Darkest Powers (1/3) Schattenstunde
Wright, Jason F. - Das Weihnachtsglas

Meyer, Kai - Die Sturmkönige (1/3) Dschinnland


Das hat sich diese Woche mal wieder etwas mehr gelohnt. Die ersten beiden Bücher habe ich bereits rezensiert und auf die anderen bin ich sehr gespannt. Schattenstunde wollte ich schon länger haben, genau wie Das Weihnachtsglas. Auf Assasino freue ich mich, da ich die Bücher des Autors bisher toll fand und bei Gabriella Engelmann wird es mein erster Erwachsenenroman von ihr.

Habt ihr schon Bücher davon gelesen oder seid ihr auf die Rezensionen eines Buches besonders gespannt?


Samstag, 27. April 2013

[Rezension] Gabathuler, Alice - Blackout

Blackout. Totale Finsternis im Kopf. Keine Erinnerung an die letzten drei Tage. Nick wird aufgesammelt und von der Polizei verhört. Er soll mit seiner Cousine nach Berlin gefahren sein und nun werde diese vermisst. Nick kann sich jedoch an absolut nichts erinnern. Aber er ist sich sicher, dass er Carla nie im Stich gelassen hätte - auch wenn seine Vergangenheit nicht gerade für ihn spricht. Doch wenn er sich an nichts erinnern kann, wie soll er die Polizei davon überzeugen, dass sie weiter nach Carla suchen, nach einem eventuellen Entführer oder Schlimmerem?


Nachdem ich letzten Jahr den aktuellsten Roman von Alice Gabathuler gelesen habe (Matchbox Boy), habe ich mich nun ihrem Debüt zugewandt. "Blackout" ist erstmals 2007 erschienen und wurde nun mit einem viel schöneren Cover als Klappenbroschur erneut auf den Markt gebracht. Hätte ich nicht gewusst, dass es das Erstlingswerk der Autorin ist, wäre ich nie darauf gekommen. Es lässt sich genauso flüssig und spannend lesen, wie ihr letzter Jugendthriller und mir sind keine typischen Debütroman-Fehler aufgefallen.

Stattdessen ist mir aber aufgefallen, dass Gabathuler ihre "bösen" Figuren zu lieben scheint. Ich hatte bei beiden Romanen das Gefühl, dass die Autorin ganz viel Herzblut in ihre problembehafteten Figuren steckt und es ihr Spaß macht in deren Rollen zu schlüpfen. In "Blackout" gibt es keinen Ich-Erzähler, sondern einen auktorialen Erzähler, der seinen Fokus die ganze Zeit auf Nick ruhen lässt. Nick, der in seiner Vergangenheit schon viel Mist gebaut hat. Nick, der zu seiner Tante und seinem Onkel gezogen ist, um seine letzte Chance zu nutzen. Und Nick, der überzeugt ist mit Carlas Verschwinden nichts zu tun zu haben - aber ohne Erinnerung schrumpft diese Überzeugung stündlich zusammen.





Fazit: Gabathuler hat alles richtig gemacht: Ein interessanter Protagonist, eine spannende, schlüssige Handlung, authentisches Verhalten ihrer Figuren und eine gelungene Auflösung am Ende des Romans, die man nicht schon in tausend anderen Büchern gelesen hat. Rundum ein gelungener Thriller, der sowohl für Mädchen, als auch Jungen geeignet ist - und auch Erwachsene begeistern wird.


  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (22. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522201841
  • ISBN-13: 978-3522201841
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Homepage der Autorin
  • Verlag:

PS: Die Bücher der Autorin in der Übersicht:

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon
  1. Blackout
  2. Schlechte Karten
  3. Das Projekt
  4. Mordsangst
  5. 50 Riesen
  6. Starkstrom
  7. Freerunning
  8. dead.end.com
  9. Matchbox Boy


Freitag, 26. April 2013

[Buch-Trailer] Oder eher Verlagstrailer?



Ich bin heute über diese kleine Video gestolpert, dass nicht direkt ein Buch präsentiert, sondern einen Verlag bzw. dessen aktuelles Programm. Eine total interessante Idee und deshalb wollte ich euch das witzige Video nicht vorenthalten :)


Zum Inhalt:

Goethe und Kafka klauen in neu eröffneter Berliner Buchhandlung ...
Im Überwachungsvideo stürmen 4 maskierte Diebe in die neu gegründete Kiezbuchhandlung Uslar & Rai in Berlin und stehlen ausschließlich Bücher aus dem Programm vom jungen Verlag 'Blumenbar'. Das Berliner Hip-Hop-Duo Smith & Smart ('Macht aber nüscht') wurden Zeugen des Diebstahls und stehen noch unter Schock!


Viel Spaß beim Schauen!
(ggf bitte den Werbe-Blocker deaktivieren)







[Rezension] Wilson, Karma - Bär braucht Mut!

Bär hat seine Höhle verlassen, um etwas Essbares zu suchen. Mittlerweile ist es dunkel geworden, es stürmt und regnet und Bär kann den Heimweg nicht mehr findet. Er fürchtet sich sehr und versucht unter einem Baum Schutz zu finden. Unterdessen beginnen seine Freunde sich Sorgen um Bär zu machen. Sie machen sich auf die Suche, entdecken ihn in unmittelbarer Nähe der Höhle und bringen ihn sicher wieder nach Hause.


Von Bär gibt es mittlerweile zahlreiche Bücher. Ich habe diese Kinderserie letztes Jahr mit dem Band "Bär feiert Weihnachten!" entdeckt und war gespannt auf ein weiteres Abenteuer. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit seinen zahlreichen Tierfreunden, die ihn erneut nicht im Stich lassen, sondern ihn aus dem dunklen Wald retten. Von daher schwingt auch immer die Moral mit, dass man sich auf Freunde verlassen kann und dass sie auch in schwierigen oder gefährlichen Situationen für einander da sind.

Leider haben mir dieses Mal zwei Aspekte nicht so gut gefallen. Zum einen wird der Bär sehr hilflos dargestellt. Er lässt sich komplett von seiner Furcht beherrschen und ist nicht mehr in der Lage zu handeln, obwohl er sich nicht einmal weit von seinem Zuhause entfernt hat. Es ist natürlich so gut wie unmöglich Selbsthilfe und Hilfe durch Freunde in eine Geschichte zu pressen, aber vor dem Kauf dieses Kinderbuches sollte man wissen, dass es in diesem Fall darum geht, dass sich jemand nicht selbst zu helfen weiß und auf andere angewiesen ist. Das Buch ist nämlich nicht dazu geeignet, um einem Kind zu zeigen, dass man mit Mut sich selbst zu helfen weiß.

Der zweite Aspekt, der mich gestört hat, ist die Düsternis in diesem Buch. Ca. die Hälfte aller Bilder zeigt den dunklen Wald, in dem ein Sturm wütet und sich der Bär hilflos unter einen Baum kauert und seine Freunde sich der Gefahr aussetzen. Bär hat Angst Gespenster zu sehen und fünfmal liest man den Satz "Er fürchtet sich so". Ich finde das für dreijährige Kinder zu hart. Natürlich gibt es bestimmt auch "hartgesottene" Kids, die das nicht stört, genauso wie es auch 14 Jährige gibt, die schon heftige Thriller für Erwachsene lesen, aber selbst ich hab beim Lesen des Kinderbuches gedacht, dass die Illustrationen ziemlich dunkel sind und die Atmosphäre einfach zu düster ist.

Fazit:  Ich habe mich daher nur für 3 Sterne entschieden. Die Gründe kann man meiner Rezension entnehmen. Leser, die diese Aspekte nicht stören, können sich auf ein düsteres Abenteuer mit Happy End freuen.


  • Gebundene Ausgabe: 40 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785576196
  • ISBN-13: 978-3785576199
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Originaltitel: Bear Feels Scared
  • Verlag:







Donnerstag, 25. April 2013

[Buch-Trailer] Dragnic, Natasa - Immer wieder das Meer


Die Sonne scheint, da ist es Zeit für einen Buch-Trailer in dem Sonne und Meer eine Rolle spielen!

Gefunden habe ich einen Trailer zu diesem Buch:


  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt; Auflage: 2 (22. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421045828
  • ISBN-13: 978-3421045829




Lest Euch in den Sommer! Mit einem feierlichen Hochzeitsfest in der Toskana beginnt und endet dieser Roman. Der italienische Dichter Alessandro Lang führt eine der drei Schwestern Alessi zum Altar. Aber welche: Roberta, die älteste, die er in einer toskanischen Kapelle kennenlernt, die Medizin studiert und nach San Francisco zieht? Lucia, die erfolgreiche Bankerin, die ihn bei einer Lesung in Florenz anspricht? Oder aber die Jüngste, Nannina, die als Übersetzerin in München lebt. Aber am Ende entscheidet das Schicksal. Werden die anderen ihr das je verzeihen? Eine tief bewegende Liebesgeschichte, genial konstruiert und voller zauberhafter Augenblicke und zugleich eine Familiengeschichte, die zu Tränen rührt. Nach dieser Lektüre fühlt Ihr Euch wie nach einem Tag am Meer: salzig und glücklich! Beim großen Amore-Gewinnspiel könnt Ihr einen Reisegutschein für ein Wochenende für zwei Personen im Wert von 1000 Euro gewinnen. Mehr Infos zum Buch und zum Gewinnspiel gibt es hier im Video.

Viel Spaß!

(ggf. bitte den Werbe-Blocker deaktivieren) 








[Rezension] Navarro, Àngels - Dein Babyalbum (Junge - blau)

An seine ersten Lebensjahre kann man sich meistens kaum erinnern. Umso schöner ist es, wenn man mit seinen Eltern zusammen oder die Eltern alleine für einen selbst Fotoalben gestaltet haben, so dass man später auf die eigenen Erlebnisse und besonderen Momente zurückblicken kann. Dafür eignet sich ein vorbereitetes Babyalbum hervorragend.


Ich liebe Fotos, Scrapbooks sowie kreative Erinnerungsstücke und dieses Babyalbum trifft somit genau meinen Geschmack. Es ist aufgebaut wie ein Scrapbook. Das heißt, dass in diesem Album "lose Zettel" durch eine Bindung (hier eine Schleife) zusammen gehalten werden und diese Zettel dann zu wunderschönen Seiten dekoriert werden können. Meiner Meinung nach ist es in Deutschland sehr schwer und vor allem sehr teuer sich mit Scrapbookmaterial einzudecken. Daher ist es ideal (und einfacher, schneller und günstiger), dass dieses Album bereits präparierte Seiten besitzt. Sie alle sind wunderschön bedruckt mit typischer Scrapbook-Dekoration, als z.B. Knöpfe, Bänder, Aufklebern, Schablonen usw.

Diese Seiten wollen also nur noch mit Leben gefüllt werden und auch dazu bietet das Buch bereits Vorlagen. So finden sich Seiten, auf denen man für die jeweiligen Lebensjahre 1, 2 und 3 angeben kann, was man in dem Alter schon alles konnte und gerne mochte. Ein Stammbaum wartet darauf mit Bildern und Daten versehen zu werden, und auf Seiten wie "Mein Tagesablauf" oder "Meine ersten Spielsachen waren" können mit Aufklebern vorgegebene Antworten "aktiviert" werden. Die dafür nötigen Aufkleber sowie zahlreiche andere werden gleich mit geliefert.

Dieses Album hat mich komplett begeistert. Die Illustrationen sind wunderschön, es gibt genug Platz für Fotos und die vorgegebenen Fragen und Antwortmöglichkeiten sind sorgfältig ausgewählt - außerdem können die meisten Antworten durch handschriftliche Notizen ergänzt werden. 

Für Mädchen gibt es selbstverständlich auch ein solches Album. In dieses konnte ich nicht hinein schauen, aber ich vermute, dass es sich inhaltlich und von der Gestaltung nicht sehr unterscheiden wird.



Fazit:  Wer ein tolles Erinnerungsalbum für sein Kind erstellen möchte, ist mit diesem Buch bestens beraten. Selbst diejenigen, die nicht sonderlich kreativ sind, können somit ein toll dekoriertes Album erstellen und alle mit einer kreativen Ader können sich trotz der vorgegeben Inhalte einbringen. Absolute Kauf- und Verschenkempfehlung!

  • Gebundene Ausgabe: 38 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785577117
  • ISBN-13: 978-3785577110
  • Originaltitel: Quando era pequeno
  • Verlag:



Mittwoch, 24. April 2013

[Rezension] Aydin, Veronika und Klamroth, Kerstin - Elfriedes erster Fall - Schulsachen

Moppelig, pleite, allein erziehend und eine Berufserfahrung, die 15 Jahre zurückliegt. Klingt nicht unbedingt nach DER Privatdetektivin, die man engagieren sollte, aber trotzdem gelingt es Elfriede einen Auftrag zu ergattern. Sie soll den Mord eines Schülers aufklären, der auf dem Grundstück des Prinz-von-Nassau-Gymnasiums tot aufgefunden wurde. Viele Mittel stehen Elfriede nicht zur Verfügung, also hält sie sich an das Nächstliegendste: Freunde, Mitschüler, Eltern und Beamte/Angestellte der Schule und wie sich schnell zeigt, liegt sie damit gar nicht so verkehrt, denn ein Schulalltag ist auch nicht immer ein Zuckerschlecken.

Elfriede ist eine ... nunja ... "besondere" Ermittlerin. Sie erscheint nicht sehr professionell, eher chaotisch und aus der Übung, aber da sie selbst einen Sohn hat, geht ihr dieser Mord nahe und sie setzt alles daran die Hintergründe aufzudecken. Sie ist eine absolut liebenswürdige Protagonistin, durch die viel Humor in den Krimi hineinfließt. Der Roman ist nahezu unblutig, bietet nicht allzu viel Action, sondern legt den Fokus auf die Ermittlerin und ihre unkonventionellen Methoden.

Ich habe dem Roman knappe 4 Sterne gegeben, da ich den Humor überwiegend mochte. Der Schreibstil ist ziemlich einfach gehalten und so lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Der Fall ist größtenteils interessant, auch wenn mir nicht alles authentisch vorkam. Eins der Standbeine ist "Mobbing in der Schule". Dieses wurde gut ausgeführt und ist ja leider immer noch ziemlich brisant und aktuell.




Fazit: Ein Krimi, der eher durch seine humorvolle Art, als durch die üblichen Krimibestandteile besticht.

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag; Auflage: 1 (1. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3954001403
  • ISBN-13: 978-3954001408
  •  Verlag: