Montag, 3. Februar 2014

[Rezension] Wilke, Jutta - Dornenherz


Vor einem Jahr verlor Anna ihre Schwester bei einem schweren Unfall und zeitgleich verlor sie -gefühlt- auch ihr eigenes Leben. Gefangen in ihrer Trauer versuchte sie immer stärker ihre Schwester zu ersetzen, sowohl für ihre Eltern, als auch für den Freund ihrer verstorbenen Schwester. Dabei begann sie sich selbst zu verlieren. Erst als sie auf einem Friedhof eine Engelsstatue umrankt von weißen Rosen entdeckt, beginnt sie Schritt für Schritt in ihr eigenes Leben zurückzukehren und wieder sie selbst zu werden.


Jutta Wilkes neuester Roman wird auf zwei Handlungsebenen geschildert. Zum einen lernt der Leser Anna in der Gegenwart kennen, die um ihre Schwester trauert und eher wie eine Marionette in ihrem Leben wirkt, die von anderen Menschen gesteuert wird. Der andere Teil des Romans wird ebenfalls aus einer Ich-Erzählerperspektive geschildert. Dieses Mal jedoch aus Johannas Sicht, die im 19. Jahrhundert lebt und deren Eltern eine folgenschwere Entscheidung über ihren Kopf hinweg treffen.

Der Roman ist als Hardcover-Ausgabe erschienen und bezaubert optisch durch seinen transparenten Schutzumschlag, der den zweiten Engel auf das Cover zaubert, denn nur der linke Enkel ist direkt auf dem stabilen Einband gedruckt. Die historischen Kapitel aus Johannes Schrift sind stets kursiv abgebildet und verdeutlichen dem Leser somit auf den ersten Blick, um welche Geschichte es gerade geht.

Wie immer lassen sich Wilkes Bücher sehr flüssig lesen und es fällt leicht sich der Geschichte hinzugeben. Einfühlsam beschreibt sie, wie Annas Familie mit dem Tod und der Trauer um Annas Schwester umgeht und vor allem, wie dieser Schicksalsschlag Annas Leben in allen Bereichen tangiert hat. Zusätzlich zu diesen traurigen Aspekten geht es aber auch um Liebe, Leidenschaft und den Willen sein Leben selbst zu bestimmen und so zu leben, wie man es selbst möchte. Nicht nur der emotionale Teil, sondern auch der historische Part hat mir sehr gut gefallen, wobei letzterer den Leser in eine andere Welt entführt. Beide Geschichten weisen Parallelen auf, deren Verknüpfung ich mir gegen Ende des Romans etwas intensiver gewünscht hätte. 

Fazit: Ich habe das Buch unglaublich gerne gelesen und auch sehr genossen, aber das i-Tüpfelchen für ein 5 Sterne Buch fehlte mir leider. Somit vergebe ich 4 sehr gute Sterne an "Dornenherz" und freue mich schon weitere Romane der Autorin.


  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649613700
  • ISBN-13: 978-3649613701
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Verlag:

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi! Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste und darf hoffentlich bald bei mir einziehen.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wieder nach einem sehr schönen Buch der Autorin, danke fürs vorstellen!

    AntwortenLöschen