Freitag, 18. April 2014

[Die Story hinter dem Buch] Britta Sabbag - Das Leben ist (k)ein Ponyhof

heute:



Britta Sabbag - Das Leben ist (k)ein Ponyhof
 


„Eines Tages saß Walter einfach so auf meiner Couch. Er trug einen gebügelten Streifenpyjama und lächelte mich verschmitzt an. Da musste ich seine Geschichte einfach aufschreiben.“ 

Die Geschichte zu meinem neuen Buch „Das Leben ist (k)ein Ponyhof“ ist diesmal ein wenig anders als bei meinen anderen drei Büchern. Eigentlich hat aber ja jedes Buch seine besondere Entstehungsgeschichte, und die von diesem Buch begann mit einer Nebenfigur, die sich aber still und heimlich zur Hauptfigur entpuppte. Ich weiß gar nicht mehr, an welchem Tag es war, oder ob vorher etwas Besonderes passiert war, aber eines Morgens kam ich ins Wohnzimmer und sah Walter auf meinen Sofa sitzen. Ich weiß, es hört sich schräg an, aber ich kann es nur so erzählen, wie es war. Er lächelte mich in seinem gebügelten, gestreiften Pyjama frech an und blieb da einfach sitzen. Den ganzen Tag und auch alle darauffolgenden Tage. Ich hatte soeben ein Buch beendet und wollte eigentlich ein paar Tage Pause machen, aber Walter war so präsent, dass ich mich hinsetzte um zu sehen, ob er mir seine Geschichte in die Tasten legte. Und schwupps! – genau das tat er. Im Grunde ist es ja auch Antonias Geschichte,  die ich in dem Buch erzähle. Antonia, die lange, viel und hart arbeitet, erfolgreich ist und in ihrem Leben nichts vermisst. Und die dann auf ihren betreuungsintensiven Stiefvater Walter aufpassen muss, weil ihre Mutter eine Reise bei dem lokalen Radiosender gewonnen hat. So weit, so gut. Aber Walter war von Anfang an eine besondere Figur, die heimliche Hauptfigur eben, die nicht nur Antonias Leben komplett auf den Kopf gestellt hatte. Beim Schreiben merkte ich schnell, wie er auch mich immer wieder infrage stellte. Ja, er stellte sozusagen immer irgendwelche Fragen: Was ist dir im Leben wichtig? Wofür lohnt es sich, zu kämpfen? Was bedeutet Glück? Wann ist man „angekommen“?
Und nicht nur Antonia hatte ihre Mühe, Walters Fragen zu beantworten. Walter ist bereits Renter, hat viel Lebenserfahrung und weiß deswegen, die richtigen Fragen zu  stellen. Er hat auch nicht auf alles immer eine Antwort (obwohl oft, und auch immer das letzte Wort), aber er gibt Denkanstöße, indem er einer Frage zum Beispiel eine weitere folgen lässt.  Solange, bis man selbst an den Punkt kommt, an dem man sich fragt: Was ist es eigentlich, was mich glücklich macht? Diese Frage ist manchmal nicht so leicht zu beantworten. Eine Karriere? Erfolg? Liebe? Familie? Freunde? Alles zusammen? Geht das denn, wenn alles gleich wichtig ist? Oder muss man Prioritäten setzen? Und warum haben wir alle immer so große Angst vor Veränderungen?
Im Buch verliert Antonia den roten Faden in ihrem Leben, und ich habe mich selbst gefragt: Ist das denn so schlimm? Kann es nicht vielmehr so sein, dass jeder seinen eigenen Faden hat, der vielleicht nicht rot ist, sondern bunt?
Ich habe Antonia mit Walter zurück in ihr Heimatkaff geholt, weil das die beste Methode war, sie mit all dem wovor sie so lange weg gelaufen war, zu konfrontieren. Dazu bin ich tatsächlich in einen kleinen Ort gefahren, der so ähnlich heißt, wie der Ort im Buch. Ich habe im Eiscafé gesessen, die alte Dorfkneipe besucht, mir die Häuser angeschaut und die kleinen Straßen. Aber beim Schreiben entwickelte sich daraus ein eigener, spezieller Ort, den es eben nur im Buch gibt. Mit ganz, ich nenne es mal eigenwilligen, speziellen Einwohnern :)
Ich habe Antonia auf eine Reise geschickt, die rückwärts ging, und die mir unendlich viel Spaß bereitet hat.
Heute, nachdem ich das Buch schon lange beendet habe, höre ich ab zu immer noch Walters Stimme in meinem Kopf, wenn gerade wieder etwas schwierig ist, ich vor schweren Entscheidungen stehe, mich gegen etwas stellen muss oder vor etwas Angst habe. Und er dann sagt: Mach dir keine Sorgen, Liebes, das Leben ist aus vielen Fäden gestrickt, und vielleicht ist deiner bunt!


weitere Hintergründe in Videoform:






  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2014 (15. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404169778
  • ISBN-13: 978-3404169771








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen