Montag, 12. Mai 2014

[Rezension] Hoover, Colleen - Will & Layken (1/3) Weil ich Layken liebe


Innerhalb kürzester Zeit hat sich Laykens Leben sehr verändert. Ihr Vater verstarb und darauf hin musste sie mit ihrer Mutter und ihrem kleiner Bruder Texas verlassen und in den Staat Michigan umziehen. Diese Veränderungen werden ihr jedoch durch Will "versüßt", ihren neuen Nachbarn. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander und verbringen ein paar unbeschreiblich schöne Tage zusammen. Bis zum ersten Schultag nach den Ferien, an dem Layken entdeckt, dass Will ihr neuer Lehrer ist.

"Weil ich Layken liebe" handelt von einer Liebe, die nicht sein darf, und Gefühlen, die sich nicht einfach verleugnen lassen. Collen Hoover hat mich mit ihrer Geschichte sofort in den Bann gezogen. Durch Laykens Ich-Erzählperspektive ist man ganz nah am Geschehen dran und verliert sich sofort in der Handlung. Die Kennlerngeschichte zwischen Layken und Will ist einfach unglaublich süß und man spürt sofort, dass diese beide zusammen gehören, bis die Autorin ihren beiden Protagonisten einen sehr, sehr großen Stein in den Weg rollt, denn eine Lehrer-Schüler-Beziehung ist einfach nicht akzeptabel. Will und Layken haben daran schwer zu knabbern, denn Gefühle lassen sich nicht einfach aus rationalen Gründen abschalten.

Hoovers flüssiger Schreibstil hat mir sehr gefallen. Neben der interessanten Story gibt es authentische Charaktere, mit denen man mitfühlen und mitfiebern kann und das beschränkt sich nicht nur auf die beiden Protagonisten, sondern gilt auch für die Nebenfiguren. Der Roman beinhaltet zum Glück nicht nur eine (schwierige) Liebesgeschichte, sondern bietet auch Humor und greift auf den immer beliebter werdenden Poetry Slam zurück. Somit ergibt sich ein schönes Gesamtbild, welches nicht nur einseitig bedient wird. Sehr gefallen hat mir auch, dass manche Passagen sich einfach nur "leicht und himmlisch" anfühlen, andere wiederum bedrückend und belastend. Es sind eben Charaktere zum Gernhaben und somit berührt die Story noch intensiver.

Wanda Perdelwitz' Stimme hat mir sehr gefallen und ich finde, dass sie sehr gut zu Layken passt, die die Geschichte erzählt. Ich habe ihr gerne zugehört und es ist ihr gut gelungen allen Figuren eine eigene, wiedererkennbare Stimme zu verleihen.


Fazit: Das Hörbuch spricht das Herz an, es berührt und bewegt, vergisst dabei aber auch nicht den Humor. Die Sprecherin überzeugt und zusammen mit der sehr gelungenen Handlung ist das Hörbuch zu einem Hörgenuss geworden. Zum Glück ist die Fortsetzung "Weil ich Will liebe" bereits erschienen.

  • Audio: 1CD (mp3)
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (24. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833732105
  • ISBN-13: 978-3833732102
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Verlag:

Die bisherigen Bände in der Übersicht:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen