Freitag, 8. August 2014

[Rezension] Roth, Veronica - Die Bestimmung (3/3) Letzte Entscheidung

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Bestimmung" und "Tödliche Wahrheit" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Nachdem die Fraktionen sich zerschlagen haben, wagen Tris und Four einen Blick hinter den Zaun, der sie bisher stets an die Stadt gebunden hat. Tatsächlich finden sie dort mehr, als sie je geahnt hätten. Eine andere Welt, zahlreiche Menschen und ein großes Geheimnis, das ihr bisheriges Leben wie eine einzige Lüge erscheinen lässt. Skeptisch erkunden die beiden die neue Umgebung, bis es zur ultimativen Entscheidung kommt, die sich zwischen Tris und Four drängt.


"Letzte Entscheidung" ist der letzte Band der "Die Bestimmung"-Trilogie um Tris und Four. Wurden die ersten beiden Bände noch aus der Sicht von Tris geschildert, kommt nun auch Four als Ich-Erzähler zu Wort, denn die beiden Protagonisten schildern abwechselnd die Erlebnisse. Ein intelligenter Schachzug der Autorin, denn in diesem Roman erleben Tris und Four einige Situationen allein und unabhängig von einander. Durch den Perspektivwechsel ist der Leser stets hautnah dabei und erhält ein rundes Gesamtbild über die neue Situation.

Die ersten beiden Bände hatten mich bereits in den Bann gezogen. Vor dem finalen Roman hatte ich mir die Verfilmung des ersten Buches im Kino angeschaut und war sofort wieder Feuer und Flamme. Der dritte Band hat sich nahezu nahtlos seinen Vorgängern angeschlossen und mich toll unterhalten. Die beiden Protagonisten sind mir eh ans Herz gewachsen und Roth hat mit (für mich) völlig unerwarteten Wendungen überrascht und am Ende des Romans Mut bewiesen.

Wer sich auf die Geschichte einlässt, in dem kann diese definitiv noch nachwirken. Denn sie ist durchaus gesellschaftskritisch und be- und verurteilt gewissen Praktiken, die bei uns in Ansätzen bereits verfolgt und erprobt werden. 

Fazit: Sowohl dieser Roman, als auch die gesamte Trilogie gehören für mich zu DEN Dystopien, die man gelesen haben sollte. Roth hat eine spannende Welt erschaffen, überrascht mit unerwarteten Wendungen, kreiert tolle Charaktere und schreibt unterhaltsam und emotional. Ein würdiges Ende für diese Dystopie-Reihe, die mich durchgängig begeistern konnte.

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbt (24. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161579
  • ISBN-13: 978-3570161579
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Divergent 3 - Allegiant
  • Verlag:








Kommentare:

  1. *Achtung Spoiler!*
    Freut mich das dir das Buch so gut gefallen hat. Ich fand das Ende auch sehr gut. Also das vorende, du weißt sicher was ich meine. Nicht immer diese Happy Ends :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Abschluss der Trilogie auch suuper!! Zuerst wollte ich den 3. Band gar nicht lesen, wegen der vielen negativen Stimmen. Zum Glück habe ich es doch getan. Ich fand das Ende perfekt und realistisch.
    Hoffentlich schreibt die Autorin bald wieder was!
    LG, Anja

    AntwortenLöschen