Dienstag, 30. September 2014

[Die Story hinter dem Buch] Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung



heute:



Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung

 


Tja, die Idee dieses Buch zu schreiben, kam nicht von mir. Mit unter 50 fällt einem irgendwie nicht ein, eine Autobiographie zu verfassen, außer man hat irgendetwas ganz Wildes erlebt. Flugzeugabsturz, Krebs, Tsunami...

Ich wurde von einem Mitarbeiter des Dumont Verlags gefragt, ob ich nicht mein Leben mit und in und über dieser Buchhandlung aufschreiben will und da hab ich begonnen darüber nachzudenken.

Erstens, weil die Geschichte, wie wir zur Buchhandlung gekommen sind, ja wirklich schräg ist. Und zweitens, weil ja in der letzten Zeit so kleine Läden wie unserer, ein gewisses Revival erleben.

Ich hatte also die Idee, unsere Geschichte – zehn Jahre Buchhandlung – aufzuschreiben und damit auch der Buy-Local- Bewegung ein Gesicht zu geben, eine Geschichte.

Dann habe ich ewig rumprobiert, in welcher Form, aus welcher Erzählperspektive man das verfassen könnte. Damit es kein langweiliges Sachbuch über den Buchhandel wird aber auch, damit es nicht so eine Ich-erfülle-mir-einen-Lebenstraum-Kitsch-Geschichte wird. Als ich die Form dann gefunden hatte, ging alles ganz schnell: Ich hab die ersten zehn Seiten dem Verlag geschickt, die haben gesagt „Mach mal“ und haben mir einen Vertrag geschickt. So war das.

Und dann hab ich geschrieben und unsere sehr lustige Entstehungsgeschichte erzählt. Der Lektor war begeistert und alles war gut. Als ich dann die ersten dreißig Seiten hatte, kam die erste kleine Schreibkrise. Ich hatte erzählt, wie wir das alles aufgebaut hatten, ohne Geld, ohne Wohnung, mit kleinem Kind. Aber was sollte ich dann erzählen? Ich kann ja jetzt nicht ein Buch damit füllen, dass wir nun Bücher verkaufen?

Doch irgendwie kam dann alles wie von selbst. Ich beschrieb unseren Arbeitsalltag und stellte mir auch ganz oft vor, wie Kundinnen immer sagen: „Ach, ihr habt so einen gemütlichen Beruf, das ist so schön, immer lesen und so und dann hatte ich die Idee: Lass sie doch mal hinter die Kulissen schauen. Lass sie teilhaben, an unserem Leben im Hinterzimmer, im Weihnachtsgeschäft, am Büchertisch, beim Vertreterbesuch.

Ich hab dann einfach geschrieben und geschrieben, es war ganz leicht. In meiner Erinnerung bin ich mit dem Laptop auf den Knien am Sofa gesessen, hatte ein Glas Wein dabei und irgendwann war ich fertig.

Mein Lektor, fünfzehn Jahre jünger als ich und ein ganz ernsthafter Literaturlektor war die Garantie dafür, dass es weder betulich und kitschig aber auch nicht zu fachsimpelnd wird. Die Zusammenarbeit war großartig.

Und dann hielt ich eines Tages dieses wunderschöne Buch in den Händen und konnte es gar nicht glauben, dass ich das wirklich geschrieben hatte. Es fühlt sich gut an, ich hatte jetzt auch schon einige Lesungen daraus und auch mit zeitlichem Abstand gefällt mir der Text.

Ich bekommen sehr schöne Mails und Briefe von Buchhändlern, die das Buch lieben und sich verstanden, ja sogar abgebildet finden.

Das ist so cool, denn ich habe natürlich meine Geschichte aufgeschrieben, aber gleichzeitig ist sie stellvertretend für ganz viele Geschichten in der Buchbranche. Ich würde mir wünschen, dass viele Buchhändler dieses Buch auch dazu verwenden, mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen.

geschrieben von Petra Hartlieb



  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (17. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832197435
  • ISBN-13: 978-3832197438





1 Kommentar:

  1. Tolles Interview! Das Buch ist schon eine Weile auf meiner Wunschliste!!!!
    LG Martina

    AntwortenLöschen