Dienstag, 30. September 2014

[Die Story hinter dem Buch] Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung



heute:



Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung

 


Tja, die Idee dieses Buch zu schreiben, kam nicht von mir. Mit unter 50 fällt einem irgendwie nicht ein, eine Autobiographie zu verfassen, außer man hat irgendetwas ganz Wildes erlebt. Flugzeugabsturz, Krebs, Tsunami...

Ich wurde von einem Mitarbeiter des Dumont Verlags gefragt, ob ich nicht mein Leben mit und in und über dieser Buchhandlung aufschreiben will und da hab ich begonnen darüber nachzudenken.

Erstens, weil die Geschichte, wie wir zur Buchhandlung gekommen sind, ja wirklich schräg ist. Und zweitens, weil ja in der letzten Zeit so kleine Läden wie unserer, ein gewisses Revival erleben.

Ich hatte also die Idee, unsere Geschichte – zehn Jahre Buchhandlung – aufzuschreiben und damit auch der Buy-Local- Bewegung ein Gesicht zu geben, eine Geschichte.

Dann habe ich ewig rumprobiert, in welcher Form, aus welcher Erzählperspektive man das verfassen könnte. Damit es kein langweiliges Sachbuch über den Buchhandel wird aber auch, damit es nicht so eine Ich-erfülle-mir-einen-Lebenstraum-Kitsch-Geschichte wird. Als ich die Form dann gefunden hatte, ging alles ganz schnell: Ich hab die ersten zehn Seiten dem Verlag geschickt, die haben gesagt „Mach mal“ und haben mir einen Vertrag geschickt. So war das.

Und dann hab ich geschrieben und unsere sehr lustige Entstehungsgeschichte erzählt. Der Lektor war begeistert und alles war gut. Als ich dann die ersten dreißig Seiten hatte, kam die erste kleine Schreibkrise. Ich hatte erzählt, wie wir das alles aufgebaut hatten, ohne Geld, ohne Wohnung, mit kleinem Kind. Aber was sollte ich dann erzählen? Ich kann ja jetzt nicht ein Buch damit füllen, dass wir nun Bücher verkaufen?

Doch irgendwie kam dann alles wie von selbst. Ich beschrieb unseren Arbeitsalltag und stellte mir auch ganz oft vor, wie Kundinnen immer sagen: „Ach, ihr habt so einen gemütlichen Beruf, das ist so schön, immer lesen und so und dann hatte ich die Idee: Lass sie doch mal hinter die Kulissen schauen. Lass sie teilhaben, an unserem Leben im Hinterzimmer, im Weihnachtsgeschäft, am Büchertisch, beim Vertreterbesuch.

Ich hab dann einfach geschrieben und geschrieben, es war ganz leicht. In meiner Erinnerung bin ich mit dem Laptop auf den Knien am Sofa gesessen, hatte ein Glas Wein dabei und irgendwann war ich fertig.

Mein Lektor, fünfzehn Jahre jünger als ich und ein ganz ernsthafter Literaturlektor war die Garantie dafür, dass es weder betulich und kitschig aber auch nicht zu fachsimpelnd wird. Die Zusammenarbeit war großartig.

Und dann hielt ich eines Tages dieses wunderschöne Buch in den Händen und konnte es gar nicht glauben, dass ich das wirklich geschrieben hatte. Es fühlt sich gut an, ich hatte jetzt auch schon einige Lesungen daraus und auch mit zeitlichem Abstand gefällt mir der Text.

Ich bekommen sehr schöne Mails und Briefe von Buchhändlern, die das Buch lieben und sich verstanden, ja sogar abgebildet finden.

Das ist so cool, denn ich habe natürlich meine Geschichte aufgeschrieben, aber gleichzeitig ist sie stellvertretend für ganz viele Geschichten in der Buchbranche. Ich würde mir wünschen, dass viele Buchhändler dieses Buch auch dazu verwenden, mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen.

geschrieben von Petra Hartlieb



  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (17. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832197435
  • ISBN-13: 978-3832197438





Montag, 29. September 2014

[Buch-Trailer] 65 Jahre Arena Verlag - Blog deinen Lieblingsbuchtrailer


Hallo ihr Lieben,

vor wenigen Tagen hat der Arena Verlag seinen 65. Geburtstag gefeiert. Dieses Frühjahr und Sommer hat der Arena Verlag mit einigen Buchtrailern auf seine Neuerscheinungen neugierig gemacht. Den Trailer zu Beatrix Gurians "Stigmata: Nichts bleibt verborgen" hatte ich euch damals schon in meiner Rezension vorgestellt. Aber auch zu „Paladin Project“, „Die Insel“, „Herz aus Glas“, „Das Buch aus Blut und Schatten“ und ganz neu „So rot wie Blut“ gibt es entsprechende Buch-Trailer.


Einen weiteren Buchtrailer möchte ich euch heute davon vorstellen
und zwar meinen Favorit aus den o.g. Trailern:



Wer sich gerne alle anschauen möchte, der sollte einfach den You Tube Kanal vom Arena Verlag abonnieren.


Ich freue mich über Rückmeldungen, wie euch dieser oder einer der anderen Trailer gefällt.

Sonntag, 28. September 2014

[In my Mailbox] KW # 39/2014




Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!



für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon




Benkau, Jennifer - Marmorkuss
Hoover, Colleen - Hope Forever
Winslow,Don - Missing New York

Matson, Morgan - Dreizehn Wünsche für einen Sommer
Hartlieb, Petra - Meine wundervolle Buchhandlung

Lochen, Andrea - Das Wunschjahr

 Rylance, Ulrike - Penny Pepper (01) Alles kein Problem

 Short, Sharon - Mein kleines Stück Alaska

 Shusterman, Neal - Vollendet (03) Die Rache



Donnerstag, 25. September 2014

[Das Autoren 1x1] Elke Becker

 proudly presents:



Elke Becker




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Seit etwa 15 Jahren. Doch so richtig viel schreibe ich erst seit 6 Jahren. Und seit Januar diesen Jahres ist das Schreiben sogar mein Beruf geworden, womit ich mir einen Traum erfüllt habe!

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich bin ein absoluter Reisevogel und habe schon in verschiedenen Ländern gelebt. Schreiben kann man überall und es ist nicht ortsabhängig. Das ist eine wundervolle Kombination. Ich kann im Geiste wieder an wundervolle Orte zurückreisen und mir Geschichten ausdenken, die dort spielen. So ist das Schreiben oft so ein wenig, als wäre ich selbst wieder dort. Das ist genial :-)

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Panther, Vollmond, Geheimnis, Liebe, Verrat, Gefahr, Familie, Verlust.
Im Schatten des Mondlichts.

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Am liebsten schreibe ich in meinem Büro. Dort ist es ruhig, ich habe eine riesige Pinnwand mit allen Notizen und Fotos immer vor Augen, und ich kann mich dort am besten konzentrieren. Besondere Rituale habe ich nicht. Jeden Morgen lese ich den Text durch, den ich am Vortag geschrieben habe. Da kommt man wieder wunderbar in die richtige Stimmung, dann schreibe ich ca. 6 Stunden und zum Abschluss schreibe in kurzen Sätzen die Szene, mit der ich am nächsten Tag beginnen möchte. So habe ich immer einen genauen Plan, ohne lange überlegen zu müssen.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Viel lesen und viel schreiben. Und niemals aufgeben! Die Übung macht uns alle besser und selbst wenn Verlage und Agenturen absagen, nie den Glauben an sich selbst verlieren. Ein Agent hat mir mal verraten, dass die meisten Neuautoren zu einem Zeitpunkt mit dem Schreiben aufhören, wo sie kurz vor der Zusage stünden, weil sie frustriert den Spaß daran verlieren. Das ist natürlich schade, denn uns entgehen so vermutlich viele wundervolle Bücher.




***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Das Blau des Meeres. Das gilt aber nicht für Kleidung ;-)

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Tierärztin, Pilotin, Archäologin, das hat immer mal wieder gewechselt.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Ich habe kein Lieblingsessen ... ich liebe Pasta, Pizza und die mediterrane Küche, aber auch Mexikanisch und Thailändisch. Ich esse sehr gerne :-)

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Krimi und Thriller, aber auch zwischendurch mal Chick-Lit oder was historisches.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Zwei Jahre am Stück durch die Welt reisen. Es gibt noch sooo viele Länder, die ich bereisen möchte und da würde sich eine lange Reise einfach anbieten.

Diese Bücher von Elke Becker könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen bzw auf eurem Ebook-Reader gelanden werden:


Vielen Dank Elke, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)



Mittwoch, 24. September 2014

[Gastrezension] Berg, Eric - Das Nebelhaus

Gastrezension von Starbucks


Die Aufarbeitung einer Blutnacht auf Hiddensee

Ich habe Eric Bergs „Das Nebelhaus“ nun zum zweiten Mal als Hörbuch von GoyaLit, gesprochen von Anneke Kim Sarnau und Jürgen Uter, in einem Umfang von 4 CDs gehört und möchte meine Rezension ein wenig umschreiben, denn erst, wenn man diese Audiofassung am Stück hört, wird deutlich, wie genial „Das Nebelhaus“ eigentlich ist. Das Hörbuch hat auf jeden Fall aufgrund seines genialen Aufbaus die volle Sternzahl verdient.

Zum Inhalt: Die Handlung des Hörbuchs verläuft auf zwei wechselnden Zeitebenen: Zum einen werden die Ereignisse des „Blutwochenendes“ auf Hiddensee erzählt: Vier Studienfreunde haben nach langer Zeit wieder Kontakt miteinander aufgenommen, obwohl sie gar nicht richtig viel verbunden hatte. Einer von ihnen, Philipp, ist so erfolgreich, dass er mit seiner Frau Vev ein Haus auf Hiddensee hat und alle einlädt. Zwischen den Freunden und auch der attraktiven Vev entstehen Verbindungen und auch Spannungen, die schließlich ein Blutbad im Nebelhaus heraufbeschwören. Zwei Jahre später soll die Journalistin Doro den Fall wieder aufrollen. Sie fährt mit dem Sohn der toten kambodschanischen Haushälterin nach Hiddensee. Im Nebelhaus wurde seit dem Tag nichts verändert, und auch der Mann der Haushälterin und Nachbar des Nebelhauses lebt noch dort. Nach und nach kommen Wahrheiten ans Licht, die schließlich auf den Höhepunkt der Geschichte und die Lösung des Falles hinarbeiten.

Überaus gelungen inszeniert sind hier die Wechsel der beiden Zeitebenen, die stets perfekt ineinander passen. Die Geschichte wird sehr langsam und spannend immer weiter aufgerollt. Am Schluss darf der Leser überrascht sein, konnte er doch vieles vielleicht ahnen, aber dennoch werden wohl für jeden hier noch Überraschungen geliefert werden.

Ich denke, „Das Nebelhaus“ sollte man auf jeden Fall als Hörbuch hören. Damit es seine Wirkung nicht verfehlt (so wie bei mir beim ersten Hören), sollte man lange Stücke am Stück hören. Der Spannungsverlauf ist bis zum Ende ansteigend. Alle Charaktere haben etwas an sich, das sie verdächtig macht.

Nebenbei erfährt der Leser/Hörer auch noch einige geschichtliche Hintergründe zu der Familie der Haushälterin aus Kambodscha. Diese ist als Nebenhandlung hier noch eingestrickt, denn die Haushälterin ist ja ebenso eine der Toten. Für mich wäre dieser Handlungsstrang nicht nötig gewesen; der Sohn der Haushälterin hätte ja trotzdem mit nach Hiddensee fahren können.

Alles in allem ist dieses Hörbuch eine Glanzleistung, die die volle Sternzahl verdient. Die anderen Bücher des Autors werde ich auch lesen.


  • Audio CD
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (23. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833733624
  • ISBN-13: 978-3833733628
  • Verlag:





Dienstag, 23. September 2014

[Rezension] Vaughan, Monica Meira - Die Spione von Myers Holt (1/3) Die gefährliche Gabe


Christopher Lanes Leben war bisher eher untypisch für einen Jungen seines Alters, da er sich sehr intensiv um seine Mutter kümmern muss. Das soll jedoch nicht das einzig Ungewöhnliche an ihm bleiben. Als er zwölf Jahre alt wird, erhält er einen Platz an der Myers Holt Acadamy. Erstaunt über dies Stipendium, da seine schulischen Leistungen dieses nicht erklären können, erfährt er dort recht schnell, dass es sich bei der Acadamy nicht um ein Elite-Internat, sondern den Sitz des MI 18, einer Einheit des britischen Geheimdienstes, handelt.

Chris und einige andere Kinder besitzen übernatürliche Gaben, denen sie sich vor dem Eintreffen in Myers Holt nicht bewusst waren. Der britische Geheimdienst lässt die Kinder dort zu Agenten ausbilden, da ihre Gabe zwischen dem zwölften und vierzehnten Lebensjahr am stärksten auftritt. Viel Zeit zum Üben und Trainieren haben die Kinder jedoch nicht, denn innerhalb kürzester Zeit werden zahlreiche Anschläge auf wichtige Mitglieder der Regierung verübt, die scheinbar ebenfalls durch die besondere Gabe verursacht wurden.

"Die gefährliche Gabe" ist der Auftakt einer Trilogie um Kinder, die eine besondere Gabe besitzen. Die Grundidee mit der Spezialeinheit des britischen Geheimdienstes und besonders die anschaulichen Beschreibungen wie die Autorin u.a. die Gabe des Gedankenlesens beschreibt, haben mir sehr gefallen. Mir ist nur leider der Einstieg ins Hörbuch sehr schwer gefallen. Normalerweise stört es mich nicht, dass ich Hörbücher beim Autofahren höre, aber bei dieser Geschichte viel es mir schwer der Handlung zu folgen, da es Rückblicke gibt, die Zahl der auftretenden Personen ziemlich groß ist und die Story aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Während der ersten CD hatte ich nicht wirklich einen Überblick über die einzelnen Handlungsstränge. Dieses mag jedoch daran gelegen haben, dass ich hauptsächlich Auto gefahren bin und das Hören der Geschichte nebenbei lief.

Die Inhalte sind recht actionlastig und nicht unbedingt etwas für Kinder, die so etwas nicht gewohnt sind, denn es geht schon ziemlich zur Sache. Nicht umsonst findet man auf dem Inlay des Hörbuches die Einstufung "spannender Agententhriller". Fall eins wird in diesem Auftaktband der Trilogie übrigens komplett abgeschlossen. Abzuwarten bleibt, wie sich die Kinder-Agenten weiter entwickeln und welche nächsten Abenteuer zu überstehen sein werden.

Überragend empfand ich erneut die Leistung von Jacob Weigert, der mich immer wieder aufs Neue begeistert. Wie bereits erwähnt tauchen im Roman zahlreiche Figuren auf und er schaffe es stets jedem einzelnen einen individuelle Stimmfarbe zuzuordnen. Seine Leistung ist wirklich grandios und hat mir über die anfänglichen Schwierigkeiten, die ich mit dem Hörbuch hatte, hinweg geholfen.

Fazit: Junge mit schwieriger Kindheit gelangt in eine neue Schule und entdeckt dort übernatürliche Fähigkeiten - soweit nichts Neues. Die Idee jedoch, dieses als Sonderheit des Geheimdienstes auszulegen mit besonderer Gabe zum Gedankenlesen hat mir gefallen. Man sollte dem Hörbuch jedoch möglichst seine ganze Aufmerksamkeit schenken, da ansonsten der Einstieg holprig ausfallen kann. Jacob Weigert sorgt für einen Hörgenuss, denn seine Präsentation ist einfach perfekt und sorgt dafür, dass ich dem Hörbuch statt 3,5 ganze 4 Sterne gebe.

  • Audio: 3 CDs - ca. 234 Minuten
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH; Auflage: 3 CDs (23. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833733047
  • ISBN-13: 978-3833733048
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Verlag:




Montag, 22. September 2014

[Rezension] Lu, Marie - Legend (3/3) Berstende Sterne

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Fallender Himmel" und "Schwelender Sturm" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Noch vor einiger Zeit war Day Staatsfeind Nr. 1 der Republik und hätte alles getan, um das Regime zu zerstören. Mittlerweile regiert jedoch ein neuer Elektor und Day hat erfahren, dass dieses System gar nicht so negativ ist, auch wenn es seine Familie zerstört hat. Als ein neuer Krieg zwischen der Republik und den Kolonien auszubrechen droht, kämpft Day nun auf der Seite der Republik. Doch diese versucht über June an das einzige heranzukommen, was Day noch etwas bedeutet: seinen Bruder Eden.


Mit "Berstende Sterne" endet die Trilogie um Day und June in einem explosiven Finale. Nachdem Band 2 bereits auf Actionelemente setzte, nimmt die amerikanische Autorin Marie Lu diese Strategie wieder auf und bietet dem Leser zahlreiche Verfolgungsjagden, gefährliche Einsätze, Explosionen und lebensbedrohliche Situationen. Das Zwischenmenschliche kommt jedoch auch nicht zu kurz, denn Liebe, Freundschaft und Familienzusammenhalt werden groß geschrieben, auch wenn diese Gefühle rational des Öfteren eher hinderlich sind.

Lus Schreibstil ist erneut sehr flüssig und sie schildert ihre Geschichte abwechselnd aus den Ich-Erzählerperspektiven von Day und June. Dieses bietet dem Leser eine unmittelbare Beteiligung am Geschehen und davon gibt es eine ganze Menge. Langatmige Passagen findet man in diesem Abschlussband jedenfalls nicht. Außerdem beantwortet der letzte Roman dieser Trilogie alle noch offenen Fragen und besitzt ein Ende, dass ich so nicht erwartet hatte, welches mich jedoch zufrieden zurück lässt. Somit ist Lu ein würdiger Abschluss um Day und June gelungen.

Fazit: "Berstende Sterne" ist ein rasanter, actiongeladener Abschluss der "Legend"-Trilogie, der an einigen Stellen etwas überspitzt wirkt, aber dieses mit glaubwürdiger Emotionalität zwischen den Charakteren wieder wettmacht. Etwas fehlte dem Buch jedoch, um es zu einem überragenden Highlight werden zu lassen, aber sowohl der Abschlussroman, als auch die gesamte Trilogie sind für Dystopie-Liebhaber zu empfehlen.

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Loewe (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785574924
  • ISBN-13: 978-3785574928
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Champion
  • Homepage zur Trilogie
  • Verlag:


PS: Die Teile der Trilogie in der Übersicht:


Sonntag, 21. September 2014

[Rezension] Casteel, Seth - Welpen unter Wasser 2015 (Wandkalender)

Seth Casteel ist Fotograf und Tierschutzaktivist. 2013 landete er mit seinen Hunden unter Wasser einen weltweiten Überraschungserfolg. Nachdem der Kalender auch 2014 begeisterte Abnehmer fand, ist für 2015 zum ersten Mal der Kalender "Welpen unter Wasser" erschienen. Mit dabei zwölf süße, kleine Hunde, mit denen man sich das neue Jahr versüßen kann.



Der Wandkalender hat eine Größe von 32,2cm x 26cm. Jede Seite beinhaltet ein großes Farbfoto eines schwimmenden oder tauchenden Hundes. Unter dieser Abbildung befindet sich das Kalendarium für einen Monat auf weißem Grund, wobei Sonn- und Feiertage farblich abgesetzt sind. Der Kalender ist somit nicht geeignet, um Termine einzutragen, da hierfür keine Felder vorgesehen sind, sondern legt den Focus eindeutig auf die Welpen unter Wasser.

Die abgelichteten Hunde sind zwischen 6 Wochen und 6 Monaten alt. Zu finden sind z.B. Rassen wie Cavalier King Charles Spaniel, Timberwolf/Husky/Malamute, Labrador Retriever, Dalmatiner, Boxer oder auch ein Deutscher Schäferhunde Mischling. Diese Informationen sind unter jeder Abbildung zu finden.

Zwei Fotos fand ich persönlich nicht unbedingt gelungen, die anderen zehn hingegen sind entweder lustig oder süß und haben mir sehr gefallen.



Es gibt diesen Kalender übrigens auch mit Hunden:


Und wer von den Welpen unter Wasser nicht genug bekommt, der kann sich auch das dazugehörige Buch kaufen, in dem sogar über 80 bisher unveröffentlichten Bildern von jungen Hundewelpen unter Wasser enthalten sind:



Fazit: Ein toller Kalender für Hundefreunde, die eine Wanddekoration suchen, und keine Möglichkeit zum Eintragen von Terminen benötigen. Casteels Farbfotos sind von einer sehr guten Qualität und ermöglichen dem Besitzer Einblicke in die Hundewelt, die einem sonst nicht so oft gewährt werden.


  • Verlag: Riva (16. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868832297
  • ISBN-13: 978-3868832297
  • Größe und/oder Gewicht: 32,2 x 26 x 0,8 cm



Samstag, 20. September 2014

[In my Mailbox] KW # 38/2014


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Lahmer, Melanie - Knochenfinder
Peters, Katharina - Herztod
Vreeswijk, Helen - Im Visier des Stalkers
Stevens, Chevy - Still Missing - Kein Entkommen
Masterman, Becky - Der stille Sammler
Kepler, Lars - Joona Linna (02) Paganinis Fluch

Lanfermann, Mechthild - Wer ohne Liebe ist