Samstag, 28. Februar 2015

[In my Mailbox] KW # 9/2015


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon


Reitmeyer, Andrea/Römmer, Dirk - Emily, der Wind und die Wellen / Emily, de Wind und de Wellen






Freitag, 27. Februar 2015

[Gastrezension] Bussi, Michel - Das Mädchen mit den blauen Augen

Gastrezension von Tausend Bücher

Im Jahr 1980 kommt es bei einem Passagierflug ganz plötzlich zum Absturz. Keiner der Passagiere überlebt, bis auf ein kleines Baby, das wie durch ein Wunder unversehrt bleibt. Als später im Krankenhaus die Identität des kleinen Mädchens geklärt werden soll, stellt sich heraus, dass zwei fast gleichalte Babys in dem Flugzeug waren: Lyse-Rose de Carville und Emilie Vitral. Die Eltern beider Babys sind im Flugzeug ebenfalls umgekommen, die einzigen Verwandten die Großeltern und jeweils ein Geschwisterchen, die das Baby für sich beanspruchen. Doch handelt es sich bei dem Baby um Lyse-Rose oder Emilie? Der einzige Hinweis sind die blauen Augen des kleinen Mädchens..

18 Jahre später lüftet ein Privatdedektiv endlich das Geheimnis um Lylie, die zwar einer der Familien zugesprochen wurde, aber immernoch nicht weiß, ob sie eigentlich Lyse-Rose oder Emilie ist. Und er wird kurz nach seiner Enthüllung ermordert..

Das Buch hat für mich irgendwie diesen typischen französischen Stil, gefühlvoll, leicht melancholisch und trotzdem spannend. Der Schreibstil ist ebenso und hat mir richtig gut gefallen. Es wird aus der 1998er-Gegenwart erzählt, in der Lylie, wie sie nun oft genannt wird, immernoch damit zu kämpfen hat, wer sie eigentlich ist. In diese Gegenwartserzählungen mischen sich Aufzeichnungen des Privatdetektives Grand-Duc, der kurz nachdem er das Geheimnis endlich gelüftet hat, ermordet wurde. Und hier geht die Spannung erst richtig los! Was wusste Grand Duc, was ihm das Leben kostete? Wer ist Lylie wirklich? Dabei holt Grand-Duc in seinen Aufzeichnungen, die man nur häppchenweise serviert bekommt, ganz weit aus und fängt komplett am Anfang seiner Ermittlungen an, berichtet vom Flugzeugabsturz und Details, die er damals entdeckt hat. Gleichzeitig spielen sich in der Gegenwart parallel auch mehrere Dinge ab, bei denen auch Lylies Vielleicht-Geschwister Marc und Malvina involviert sind. Und auch die beiden Großmütter spielen eine größere Rolle, als zunächst erwartet, gepickt von Geld, Intrigen und Geheimnissen.

Richtig schön fand ich, dass das Buch erst langsam loszugehen schien, man in die Geschichte langsam hineingeführt wurde und mit jeder Seite Spannung hervorgerufen, gleichzeitig auch ein Puzzelteil hinzugefügt wurde. Und je weiter ich gelesen habe, desto schneller ging es plötzlich, bis sich die Ereignisse überschlagen haben. Eine wirklich tolle Spannungskurve! Und dabei wurde die ganze Zeit trotzdem der selbe gefühlvolle Stil beibehalten, wie ein roter Faden, an dem sich die Geschichte entlangschlängelt. Und auch viele Überraschungen parat hielt. Es war wirklich kein bisschen voraussehbar, ich war immer wieder aufs neue von den Wendungen überrascht!

Die Protagonisten sind allesamt geheimnisvoll, da jeder von ihnen seine eigenen Geheimnisse hat. Und obwohl man so vieles nicht über sie erfährt fühlt man sich beim Lesen aber dennoch nicht außen vor, sondern mitten drin in der Geschichte, was ich sehr gelungen finde.

Fazit: Das Buch hat mich nicht nur positiv überrascht, sondern mit seiner spannenden, geheimnisvollen und lieblichen Erzählweise wirklich gegeistern können. Ich war mir vorher nicht ganz sicher, was mich erwarten wird, da ich das Buch nicht so richtig einsortieren konnte. Und letztendlich hatte ich damit recht, man kann das Buch nicht so wirklich einsortieren, denn es ist von allem ein bisschen- romantischer Liebesroman, fesselnder Krimi, spannende Detektivgeschichte und verstrickter Familienroman. Und da mich dieses "von allem ein bisschen" total überzeugen konnte, gibts von mir eine ganz klare Leseempfehlung! Für mich ein echter Geheimtipp! :)

  • Gebundene Ausgabe: 412 Seiten
  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 5 (17. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3352008760
  • ISBN-13: 978-3352008764
  • Verlagsgruppe:


Donnerstag, 26. Februar 2015

[Autoren 1x1] Elisabeth Herrmann

 proudly presents:



Elisabeth Herrmann


© Boris Breuer


***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Seit ich denken kann. Mein erstes Buch habe ich abgeschrieben: Oscar Wildes "The Canterville Ghost" aus der Leihbücherei - ich wollte die Geschichte einfach behalten.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Weil ich meine Geschichten erzählen kann und mich im besten aller Fälle nichts anderes davon abhält. Leider tritt der beste aller Fälle nur ein, wenn ich das Telefon abschalte und in die Berge flüchte ...

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Liebe, Kälte, Tod - und wieder zurück.
"Der Schneegänger".

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Die habe ich nicht. Bei mir zuhause, bei meinem Vater in der Wetterau, gerne ein paar Tage im Süden - Hauptsache, es sind Tisch und Stuhl vorhanden.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Glaubt an eure Geschichten. Und nur an sie. Nicht an die, die andere euch erzählen - wie schwer es ist, Autor zu werden, was der "Markt" will, was gerade in und out ist --- bullshit. Was zählt, ist eure Story. Glaubt an sie. Verratet sie nicht.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Dunkelviolett

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Glühbirnenbemalerin

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Sushi, Mousse au chocolat. Eins nach dem anderen natürlich.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Krimis und Thriller, Fantasy - Game of Thrones z.B. alle zehn Bände jetzt schon zum zweiten Mal.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Gesundheit für mich und die Menschen, die ich liebe. Ein Mal die Südsee sehen.


Diese Bücher von Elisabeth Herrmann könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:



Vielen Dank Elisabeth, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Mittwoch, 25. Februar 2015

[Rezension] Heger, Ann Katrin - Wilde Vorlesegeschichten - Piraten, Ritter, Räuberbanden

Gastrezension von Starbucks


Durchaus nicht nur für wilde Jungs

In den „Wilde(n) Vorlesegeschichten – Piraten, Ritter, Räuberbanden“ von Ann-Katrin Heger geht es ganz schön rund. Das Buch, das sich auch „Die Vorlese-Mitmach-Reihe“ nennt und das für Kinder ab 4 Jahren gedacht ist, ist sehr ansprechend und für mich auch mit ganz neuen Ideen und einer spannenden Herangehensweise ausgestattet.


Zum Inhalt: Insgesamt enthält das Buch zehn kurzweilige Geschichten um Räuber, Piraten und Ritter, also typische Jungenthemen. Da aber auch Mädchen hier Piraten sind und die Geschichten auch sonst so nett geschrieben sind, sind meiner Meinung nach auch Mädchen hier genau richtig und angesprochen.

Das Buch ist ein Mitmachbuch. Es gibt drei verschiedenfarbige Smileys mit Anregungen: Der orangefarbene Smiley oder Farbklecks bietet Rätselfragen und Redeanlässe, der blaue biete Suchbilder und mehr, der grüne fordert zum Bewegen oder zu anderen Aktionen auf, und das alles immer passend zum Thema und zur Geschichte. Tolle Bilder geben viel Raum für eigene Entdeckungen.

Am Anfang gibt es ganz viele Anregungen für den Vorleser, über die man sich vielleicht gar keine Gedanken gemacht hat. Ich lese nur hin und wieder vor und war dankbar für die Tipps. Und das Tolle an diesem Buch: Hat man einmal mit den Smileys oder Farbklecksen gearbeitet, werden einem diese kleinen Aufgaben auch für andere Vorlesebücher einfallen, die nicht mit diesen tollen Ideen gespickt sind.

Aber das ist noch nicht alles: Auf den letzten beiden Seiten gibt es dann noch zehn Tipps zum Vorlesen. Auch diese haben mir sehr gut gefallen. 

Fazit: Hauptberufliche Mamis haben vielleicht all diese Tipps und Aktivitäten bereits verinnerlicht, aber ich habe hier gute Ideen bekommen. Die Geschichten sind toll (auch mit Lerneffekten), die Ideen leiten zur Aktivität an, die Bilder regen zum genauen Hinschauen an – das Buch ist rundherum gut gelungen. Es bekommt daher von mir die volle Sternzahl.

  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Ellermann (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3770727320
  • ISBN-13: 978-3770727322
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Verlag:


Dienstag, 24. Februar 2015

[Die Story hinter dem Buch] Katrin Lankers - Verrückt nach New York




heute:



Katrin Lankers - Verrückt nach New York

 


„Ich hatte noch nicht viel von New York gesehen, aber mein erster Eindruck war noch viel atemberaubender, als ich es mir vorgestellt hatte: Überall Hochhäuser, die in den Himmel zu wachsen schienen, auf den Straßen ein Verkehrsinfarkt aus hupenden gelben Taxis und Bussen, zwischen denen sich selbstmörderische Radfahrer hindurch schlängelten, und Menschen, überall Menschen aller Nationalitäten, die im Laufschritt mit Handys, Kaffeebechern und Aktenkoffern jonglierten, als würden sie einer geheimen Choreografie folgen. Es war laut, schnell und unfassbar groß – einfach großartig! Wenn man also von der unbedeutenden Tatsache absah, dass ich im vermutlich dreckigsten, fiesesten Appartement der ganzen Stadt gelandet war, lief alles genau nach Plan!“

So beginnt Maxis Story in „Verrückt nach New York“, dem Auftakt zu meiner neuen vierteiligen Serie, die in meiner absoluten Lieblingsmetropole spielt. Und dieser vibrierende Eindruck ist genau das, was mich gleich von meinem ersten Besuch in der Mega-City an in ihren Bann gezogen hat. Inklusive dem total versifften Appartement, in dem ich genau wie Maxi gewohnt habe, mit den fiesesten Mitbewohnern, die man sich nur vorstellen kann, und jeder Menge New Yorker Küchenschaben - ich weiß also, wovon ich schreibe!

Ein Drink mit Aussicht aufs Empire State Building in der Rooftop Bar 230 Fifth

Dabei war ich anfangs nicht sofort begeistert, als der Verlag mich bat, eine Serie zu schreiben, die in New York spielt. Denn dass ich selbst dort gelebt habe, ist schon eine Weile her, und New York verändert sich schneller, als man Big Apple sagen kann. Doch schließlich ließ ich mich überzeugen. Zum Glück! Denn dummerweise lässt sich das New-York-Feeling nur sehr bedingt am Computer recherchieren. Und ebenfalls zu meinem Glück habe ich eine ziemlich verrückte beste Freundin (fast so verrückt wie die Mitbewohner in der Haus-WG, in die Maxi nach anfänglichen Schwierigkeiten einzieht), die, als ich ihr meine Sorgen schilderte, bloß sagte: Wann fliegen wir nach New York? (Was, wie ich finde, ein echter Freundschaftsbeweis ist! Und passenderweise geht es in „Verrückt nach New York“ in erster Linie um das Thema Freundschaft.) So landeten wir also im vergangenen Januar zwischen zwei Schneekatastrophen in New York.

Blick von Williamsburg nach Manhattan samt bibbernder Katrin

Jeden Tag legten wir etwa 20 Kilometer zu Fuß zurück – bei minus 20 Grad. Ich habe fast 1000 Fotos geknipst. Und wir haben mehr Ecken von New York kennen gelernt, als ein Durchschnitts-New-Yorker in einem ganzen Jahr, würde ich schätzen. (Fast) alles, was ihr in „Verrückt nach New York“ nachlesen könnt, habe ich in dieser einen Woche selbst ausprobiert. Ich habe „Cronuts“ gegessen (zumindest habe ich es versucht, bis meine Zähne von dem ganzen Zucker zusammengeklebt sind), war nachts am Gericht, habe bei einer Japanerin mit Fellmütze und ihrem Kombucha-züchtenden Freund in einem ehemals von ihnen besetzen Haus zu Abend gegessen, habe Grünkohl-Smoothies getrunken (brr!) und eine Galerie entdeckt, in der ausschließlich weiße Bilder ausgestellt wurden (was es damit auf sich hat, müsst ihr bitte selbst nachlesen) … Ach ja, und ich habe mein neues Lieblingsviertel in New York erkundet: Williamsburg, wo Maxis Geschichte angesiedelt ist. So cool, so trendy, so lässig, so New York!

Ich bei dem Versuch einen Cronut zu essen.

Als wir wieder in Deutschland landeten, hatte ich nicht nur genug Stoff für mindestens vier Bände „Maxi and the City“-Feeling im Gepäck, sondern war selbst wieder total „verrückt nach New York“. Viele von meinen (und Maxis) Lieblingsplätzen könnt ihr übrigens in dem kostenlosen Bonus-eBook „Verrückt nach New York – Tipps und Trends aus der Lifestyle-Metropole“ kennen lernen. Und wenn ihr Maxis Story gelesen habt, wette ich, dass ihr auch ganz bald „verrückt nach New York“ sein werdet … vielleicht treffen wir uns ja dann dort!

geschrieben von Katrin Lankers



  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649617587
  • ISBN-13: 978-3649617587
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649617595
  • ISBN-13: 978-3649617594
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Montag, 23. Februar 2015

[Gastrezension] Perry,Tasmina - Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht

Gastrezension von Sharons Bücherparadies



Worum gehts?
Als Amy eines Abends von ihrem Freund verlassen wird und bei ihrer Freundin Zuflucht sucht, findet sie eine Anzeige in einer Zeitschrift, die für sie wie gerufen kommt. Eine ältere Dame sucht eine Begleitung für ein Manhattan Abenteuer. Und somit nimmt Amy mit dieser Kontakt auf und versucht so ihren Liebeskummer zu verarbeiten...



Was halte ich von dem Buch?
Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, wusste ich schon, was mich in diesem Buch alles erwarten würde. Eine Liebesgeschichte in Manhattan mit diversen Zwischenstopps und viel Gefühl. Doch dies war noch lange nicht alles.

Der Einstieg in das Buch gelang mir sofort und vor allem für mich als New York Liebhaberin war das Buch ein absoluter Genuss. Eigentlich war dies eher eine Geschichte, die sich sehr gut in der Vorweihnachtszeit lesen lassen würde, aber auch einen Monat nach Weihnachten kam eine tolle Stimmung beim Lesen auf.

Zunächst wurde der Leser in Amis Leben geführt. Man merkte wie sie unter der Entscheidung ihres (Ex)- Freundes litt, der ihr wirklich auf eine ganz furchtbare Art und Weise klar gemacht hatte, dass es für sie keinen Platz mehr in seinem Leben gab. Doch ihre Begegnung mit Georgia und der Trip nach Manhattan, half ihr, über alles hinwegzukommen. Doch leider traf auch Georgia im Jahr 1958 ein harter Schicksalsschlag in der Liebe und so hatten sich in der Geschichte zwei völlig verschiedene, aber dennoch sehr tiefgründige Charaktere zusammengefunden um einander zu helfen und miteinander eine unvergessliche Zeit zu erleben. Es entwickelte sich eine tiefe Freundschaft. Beide Charaktere waren mir sehr ans Herz gewachsen und man konnte mit ihnen lachen und leiden.

Der Schreibstil der Autorin war sehr einfach und zugleich total emotional und berührend. So gelang es mir, direkt von Beginn an in dass Buch abzutauchen und von der Geschichte gefangen zu werden. Man hatte teilweise das Gefühl, selbst an Amys Stelle zu sein, so detailreich und realistisch wurde hier von der Autorin erzählt. Aber auch die vorweihnachtlichen Erzählungen der Stadt Manhattan, die von der Autorin hier sehr detailliert vorgenommen wurden, waren ein absolut tolles Gefühl und verstärkten in mir wieder den Wunsch nach einer Reise dorthin. Die Autorin erschuf somit auch eine detailreiche Kulisse in die man sich sehr gut bildlich vor Augen darstellen konnte.

Das Cover des Buches zeigt ein Paar in einer verschneiten Landschaft und weckt eine weihnachtliche, winterliche Stimmung. Es gefällt mir richtig gut.

Fazit: Ein MUST READ für jeden NEW YORK Fan, vor allem zur Weihnachtszeit ein purer Lesegenuss. Detailreiche Beschreibungen der Stadt und tolle Charaktere rundeten die Geschichte wundervoll ab.

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5


  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Bloomsbury Berlin (10. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827012414
  • ISBN-13: 978-3827012418
  • Originaltitel: The Proposal


Sonntag, 22. Februar 2015

[Gastrezension] Fielding, Joy - Sag, dass du mich liebst

Gastrezension von Sharons Bücherparadies




Bailey wird gejagt. Niemals hätte sie dies für möglich gehalten. Sie war einst Privatermittlerin und ging selbst den Dingen auf den Grund und hatte geglaubt, ihr Leben im Griff zu haben. Als sie eines Abends dann überfallen wird, ändert sich wirklich alles. Sie zieht sich zurück und kapselt sich ab und Bailey weiß bald nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist.



Was halte ich von dem Buch?
Dies war nicht mein erstes Buch der Autorin, jedoch war es das erste Buch, was bei welchem mir das Lesen wirklich schwer fiel. Es dauerte mehr als 100 Seiten, bis ich in die Geschichte hineinfand und vorallem, bis Spannung aufkam. Die ersten 100 Seiten zogen sich also wirklich wie Kaugummi. Trotz allem gefiel mir der Schreibstil der Autorin wieder sehr. Das Buch ließ sich dadurch gut lesen. Die Kapitel waren in normaler Länge geschrieben und somit hatte ich es nach mehr als 100 Seiten dann endlich geschafft, der Story zu folgen. Der Spannungsbogen wurde allerdings nicht lange beibehalten. Wieder gab es Stellen in dem Buch, die mich langweilten und die man meiner Meinung nach hätte herauslassen sollen. Doch dann kam die Wendung. Es gab eine regelrechte Explosion, ein Showdown, mit welchem ich niemals gerechnet hätte.

Bailey wurde von der Autorin sehr detailliert und vorallem glaubhaft beschrieben und ausgearbeitet. Man konnte sich diesen Charakter richtig gut vorstellen, man litt mit ihr, man freute sich mit ihr. Ein Charakter, der Höhen und Tiefen mit sich brachte. Doch auch die anderen Charaktere, die hier nur Nebenrolle spielten, wurden sehr gut dargestellt und keineswegs oberflächlich behandelt.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, allein die hellblau dunkle Farbgebung und die lilane Blüte auf dem Cover ziehen schnell das Interesse für das Buch auf sich und der Leser wird dadurch "gezwungen" den Klappentext zu lesen. So war es jedenfalls bei mir.

Fazit: Mit diesem Buch ging ich durch Höhen und Tiefen. Von einem langweiligen, zähen Anfang bis hin zu einer absoluten, grandiosen Wendung, war hier wirklich alles vertreten. Daher habe ich mich entschieden, dem Buch sehr gute 3 Palmen zu geben.

- Cover: 5/5
- Story: 3/5
- Schreibstil: 4/5
- Charaktere: 4/5
- Emotionen: 4/5

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (29. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344231271X
  • ISBN-13: 978-3442312719
  • Originaltitel: Someone is Watching
  • Verlag:



Samstag, 21. Februar 2015

[In my Mailbox] KW # 8/2015


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon


Cass, Kiera - Selection (3) Der Erwählte



Freitag, 20. Februar 2015

[Das Autoren 1x1] Michael Hübner

 proudly presents:



Michael Hübner




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Kurzgeschichten habe ich bereits in meiner Jugend geschrieben. Mein erstes Manuskript mit Ende zwanzig. Damals wollte es allerdings niemand veröffentlichen. Professionell schreibe ich seit etwa sechs Jahren.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Man kann seiner Kreativität freien Raum lassen, sich eigene Welten erschaffen, über die man dann die volle Kontrolle hat. Und man kann auch mal ohne Konsequenzen so richtig böse sein.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Spannend, bewegend, abgrundtief böse. Trifft so ziemlich auf alle meine Bücher zu. Ganz sicher aber auf meinen neuesten Titel »Die Kunst zu morden«.

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich arbeite die meiste Zeit an meinem Schreibtisch am Computer. Wenn mich unterwegs einmal eine Eingebung überfällt, kritzle ich in mein Notizbuch, wobei ich später oftmals Probleme habe, meine eigene Schrift zu entziffern.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Sogar zwei: 1. Nicht unterkriegen lassen. 2. Nicht unterkriegen lassen.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Braun.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Musiker. Bis ich gemerkt habe, wie lange es dauert, bis man ein Instrument entsprechend beherrscht. Danach hatte sich das schnell erledigt.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Lachs-Lasagne.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Ich lese bevorzugt, was ich auch schreibe: Thriller!

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Gesundheit für meine Familie, und weiterhin tolle Ideen für Geschichten, mit denen ich noch viele Leser und Leserinnen begeistern kann. Ach ja, ein Ford Mustang, Baujahr 1968, wäre auch nicht schlecht ;-)

Diese Bücher von Michael Hübner könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:


Vielen Dank Michael, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Donnerstag, 19. Februar 2015

[Rezension] Bergin, Virginia - Rain (01) Das tödliche Element

Heute erst erschienen,
für euch bereits rezensiert


Fasziniert dem Regen zuhören, wie er aufs Dachfenster prasselt, oder nach einem heißen Tag im Regen tanzen, um sich abzukühlen. Zwei Dinge, die für Ruby mittlerweile unvorstellbar sind. Der Regen macht ihr Angst, denn er bringt den Tod. Ein Virus sorgt dafür, dass der Regen vergiftet ist und einen Menschen bei Körperkontakt innerhalb kurzer Zeit tötet. Es gibt kein Heilmittel und die Menschen wurden vor der Gefahr nicht gewarnt. Als also plötzlich Regen aufzieht, wird der schöne Grillabend in England zu einem Massensterben in der Bevölkerung. Ruby und ein paar wenige haben Glück, aber kann man ein Leben als Glück bezeichnen, in dem nahezu jeder Mensch, den man geliebt hat, gestorben ist und in der die tödliche Gefahr sogar im Wasserhahn lauert, während man selbst unbändigen Durst verspürt?

"Rain - das tödliche Element" ist der Auftaktband einer Dystopiereihe aus England. Die Idee, dass Wasser kein lebenswichtiges Elixier mehr ist, sondern eine tödliche Gefahr, hat mich neugierig gemacht, zumal Dystopien mir seit Jahren eh sehr zusagen. Ruby ist die Protagonistin des Romans und sie muss auf die harte Tour lernen, dass der Regen Menschen schon beim kleinsten Kontakt tötet, egal ob jung oder alt, ob geliebt oder dringend gebraucht. Jeder Kontakt ist das sofortige Todesurteil. 

Das Setting und die Auswirkungen werden gut beschrieben. Virginia Bergin zeigt die Verzweiflung der Überlebenden glaubwürdig auf, den mühsamen und nahezu aussichtslosen Kampf um trinkbare Flüssigkeiten sowie die unterschiedlichen Reaktionen der Menschen auf diese ungewohnte Situation. Weniger gut haben mir jedoch die Figuren gefallen, vor allem Ruby. Ich habe einfach keine Bindung zur Protagonistin aufbauen können und manchmal hat sich mich sogar genervt. Natürlich ist die Situation für sie ungewohnt und stressig, aber nach zig Tagen immer noch zu sagen, dass sie einfach so rausgerannt ist, ohne vorher einen Blick gen Himmel zu werfen, obwohl ihr bewusst ist, dass dieses eine tödliche Fahrlässigkeit sein könnte, nehme ich ihr einfach irgendwann nicht mehr ab.

Auch die gewählte Perspektive ist etwas ungewöhnlich. Das Buch ist so ausgelegt, dass Ruby ihre Geschichte erzählt bzw. niederschreibt. Somit wird der Leser ab und an direkt angesprochen. Ob dieses ebenfalls dazu geführt hat, dass mich das Buch nicht komplett gepackt hat, fällt mir schwer zu entscheiden. Fakt ist jedoch, dass die Grundidee gut ist, mir die Umsetzung jedoch bloß mittelmäßig zugesagt hat.

englischer Trailer



Fazit: Eine neue Dystopiereihe aus England erreicht nun auch Deutschland. Ich hatte mir leider etwas mehr vom Roman versprochen. Die Grundidee ist fesselnd, aber Bergin hätte mehr draus machen können. Bis auf Ruby gibt es keine tragenden Figuren und für die Konzentration auf diese Hauptfigur ist sie einfach nicht ausgereift und interessant genug. Ob ich die Fortsetzung "Storm" lesen werde, werde ich bei Erscheinen des Buches spontan entscheiden.



  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (19. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737351554
  • ISBN-13: 978-3737351553
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Rain 1
  • Verlagsgruppe:





Mittwoch, 18. Februar 2015

[Rezension] Miedler, Nora - Funkentanz

Stell dir vor, du erwachst in einem Krankenhaus, kannst dich aber nicht erinnern, warum du dort eingeliefert wurdest. Du weißt, dass es ein Krankenhaus ist, wie die Kinder von Brangelina heißen und wie das Leben an sich abläuft - jedoch kannst du dich an nichts Persönliches erinnern. Weder an eigene Charaktereigenschaft, an irgendwelche Erinnerungen, an deine Freunde, nicht einmal deine Eltern kommen dir bekannt vor - es sind lediglich ein Mann und eine Frau, die an deinem Krankenbett sitzen und dir sagen, du wärest ihre Tochter. Genau das erlebe ich gerade ... Horror pur!
Eure Emilia

Nach einem Sturz leidet die 16 jährige Emilia an einer autobiographischen Gedächtnisstörung und kann sich somit an nichts Persönliches mehr erinnern. Zum Glück sind ihre Eltern sehr verständnisvoll und dass obwohl deren Haus gerade erst bis auf die Grundmauer runtergebrannt ist und sie sich noch mitten in einem Umzug befinden. Als es ihrer Tochter etwas besser geht, können sie Emilia mit nach Hause nehmen, aber auch dort kehren keine Erinnerungen zurück. Ein altes Foto und eine ihr zurzeit unbekannte "Bekannte" wecken jedoch Zweifel in dem Teenager. Handelt es sich bei dem Ehepaar tatsächlich um ihre Eltern?

Nora Miedler hat ein Jugendbuch geschrieben, dass einen sehr großen Spannungsbogen beinhaltet und vor allem durch die geschaffene Atmosphäre überzeugt. Die meiste Zeit ging es mir wie der Protagonistin - ich konnte nicht zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden, ich hatte Zweifel und misstraute nach kurzer Zeit jedem. Die Auflösung kommt erst gegen Ende und ist ziemlich glaubwürdig und vor allem unerwartet. 

Fazit: Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Dank des flüssigen Schreibstils fliegt man durch die Seiten und leidet mit Emilia. Viel mehr kann man von einem Jugendthriller nicht erwarten, daher eine Leseempfehlung von mir für dieses Buch.

  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Arena (23. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401069225
  • ISBN-13: 978-3401069227
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag: