Dienstag, 10. Oktober 2017

[Die Story hinter dem Buch] Manuela Inusa - Der kleine Teeladen zum Glück


heute:


Manuela Inusa - Der kleine Teeladen zum Glück

  


„Der kleine Teeladen zum Glück“ erscheint am 16. Oktober 2017 und ist der erste Band einer mehrteiligen Reihe, die in Oxford, England spielt, genauer gesagt in der Valerie Lane.
Die Valerie Lane ist eine hübsche, kleine, gemütliche Gasse, die von einer der großen Hauptstraßen, der Cornmarket Street, abgeht. Die Valerie Lane ist fiktiv, ich habe sie nach einer ebenfalls fiktiven Legende benannt, nach Valerie Bonham, die vor über einhundert Jahren in eben dieser kleinen Straße ein Gemischtwarengeschäft betrieb und eine besondere Bedeutung für jeden einzelnen Teil der Reihe hat. Denn Valerie Bonham hatte erstens ein unglaublich großes Herz und jede der heutigen Ladenbesitzerinnen in der Valerie Lane (ja, es sind alles Frauen ;) ) nimmt sie sich zum Vorbild und versucht, ein bisschen so zu sein wie sie. Zweitens hatte Valerie eine Tradition, und zwar öffnete sie an jedem Mittwochabend nach Ladenschluss ihre Ladentüren für jeden, der ein offenes Ohr, eine Schulter zum Anlehnen oder auch nur eine Tasse heißen Tee brauchte. Diese Tradition führen die fünf Ladeninhaberinnen der Valerie Lane noch heute fort.

© Manuela Inusa

Die fünf Frauen sind:
Laurie – Ihr gehört der Teeladen an der Ecke, Laurie´s Tea Corner. Sie strahlt, genau wie ihr Laden, besonders viel Harmonie und Wärme aus und bietet köstlichen Tee aus aller Welt an.
Keira – Sie ist Besitzerin der Chocolaterie Keira´s Chocolates und stellt Konfiserie in liebevoller Handarbeit her.
Ruby – Sie führt den Antiquitätenladen Ruby´s Antiques, in dem sie ausgesuchte Raritäten anbietet. Dafür geht sie jedes Wochenende auf Flohmärkte, was ihr große Freude bereitet.
Susan – Ihr gehört der Strickwarenladen Susan´s Wool Paradise, in dem sie nicht nur Wolle in jeder nur erdenklichen Farbe anbietet, sondern auch Selbstgestricktes und -gehäkeltes.
Orchid – Sie ist stolze Inhaberin von Orchid´s Gift Shop, dem Geschenkartikelladen der Straße, in dem sie wundervolle Präsente und allerlei Schnickschnack anpreist.

In diesem ersten Teil nun geht es um Laurie Harper, 32 Jahre alt und hoffnungslos verknallt in ihren Teehändler Barry. In seiner Gegenwart ist sie leider ein wenig tollpatschig und tritt in so manches Fettnäpfchen. Doch ihre Freundinnen finden, den beiden muss unbedingt auf die Sprünge geholfen werden, und besonders Orchid, der Sonnenschein unter ihnen, mischt sich von nun an ein wenig ein.
Ob Laurie und Barry letztlich zueinander finden, dürfen meine Leser ab Oktober selbst herausfinden. Und am 15. Januar 2018 folgt übrigens schon der zweite Teil, „Die Chocolaterie der Träume“, in dem es um Keira und ihre Vorliebe für Schokolade, ihre Extrapfunde und den immer wiederkehrenden Ärger mit ihrem Freund Jordan geht.
Wie bin ich auf die Idee zu dieser Reihe gekommen?
Vor fast genau zwei Jahren hat meine Agentin mir auf der Frankfurter Buchmesse den Vorschlag gemacht, doch mal etwas über eine Frauenfreundschaft zu schreiben. Ich überlegte mir also etwas, verfasste einige Exposés und nicht nur meine Agentin, sondern auch meine Lektorin bei Blanvalet war begeistert. Und ich war glücklich, den fünf Frauen der Valerie Lane und vor allem Valerie Bonham, die ich bis dahin schon total liebgewonnen hatte, eine Plattform geben zu können. Die Valerie-Lane-Bände erzählen nämlich nicht nur von Freundschaft, Liebe und Romantik, sie beinhalten auch besondere Botschaften von mir an meine Leserinnen. Ich hoffe, sie werden sie jeder für sich so interpretieren, wie sie es gerade brauchen. Ich hoffe, sie am Ende jedes Buches mit einem glücklichen Gefühl zurückzulassen.

Die Valerie-Lane-Teile sind übrigens alle einzeln lesbar, wobei es natürlich am besten wäre, man fängt ganz am Anfang an und erlebt mit, wie Laurie, Keira, Ruby, Susan und Orchid und ihre jeweiligen Liebesgeschichten sich weiterentwickeln. :)

Wie kam ich für diese Reihe ausgerechnet auf Oxford?
Oxford hatte schon immer eine ganz besondere Bedeutung für mich. Mit 18 war ich für einige Zeit als Au-Pair-Mädchen in Oxford und habe diese heimelige Stadt lieben gelernt. Da sie sehr alt ist, entdeckt man fast an jeder Ecke Historisches und auch einige Legenden, wie z.B. die von der Bloody Mary (in Band 2 gehe ich näher darauf ein). Es gibt ein großartiges Museum, das Ashmolean, das für jeden kostenlos zugänglich ist und die wundervollsten Kunstwerke z.B. von Monet und Renoir ausstellt, vor denen ich als 18-jährige stundenlang hätte stehen können, um sie zu bewundern. Auch dies baue ich in einem Band mit ein, wie so vieles andere. Natürlich war ich jetzt auch während des Schreibprozesses wieder in Oxford und habe ein wenig recherchiert und mich von dem einzigartigen Flair der Stadt inspirieren lassen. Es steckt also sehr viel Persönliches in diesen Büchern, ich hoffe, so kann eine besondere Verbindung zwischen mir und meinen Leserinnen und Lesern entstehen.

vorm Ashmolean Museum
© Manuela Inusa

Wahrscheinlich merkt man jetzt schon, wie sehr mir diese Buchreihe am Herzen liegt. Ich bin so unglaublich dankbar, dass der wunderbare Blanvalet-Verlag sich darauf eingelassen hat, mich so ein umfangreiches Projekt schreiben zu lassen. Nun kann ich nur noch hoffen, dass meine Leserinnen und Leser meine Protagonistinnen genauso lieb gewinnen werden wie ich. Denn inzwischen fühlen sie sich fast wie richtige Freundinnen an und ich vergieße beim Schreiben nicht selten eine Träne, weil mir ihre Geschichten so nahegehen.

Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern zauberhafte Stunden in der Valerie Lane – am besten mit einer Tasse Tee und einem Lächeln im Gesicht. :)

Vielen Dank, liebe Claudia, dass ich meine neue Buchreihe bei dir vorstellen durfte.

© Manuela Inusa
© Manuela Inusa










Herzlich
Manuela Inusa


  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734105005
  • ISBN-13: 978-3734105005




Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen