Samstag, 7. Oktober 2017

[Rezension] Winkelmann, Andreas - Housesitter


Er beobachtet dich und deine Frau. Wartet, bis ihr in den Urlaub fliegt. Dann dringt er in dein Haus ein. Schläft in deinem Bett. Isst an deinem Frühstückstisch. Schneidet dich aus allen gemeinsamen Bildern heraus. Er ist der Housesitter.

Geduldig wartet er, bis ihr zurück kommt, um dich außer Gefecht zu setzen und deine Frau zu entführen, denn nun ist seine Zeit angebrochen, mit ihr zusammen zu glückliches Leben zu führen.


Nach "Höllental" war "Housesitter" für mich der zweite Roman, den ich von Andreas Winkelmann gelesen habe. Die Geschichte wird aus zahlreichen Perspektiven geschildert. Da gibt es Opfer, Täter und Ermittler. Außerdem springt der Autor einige Male zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her, so dass insgesamt ein recht komplexes Konstrukt entstand. Trotzdem verlor ich mich nie in diesem, sondern es war alles gut überschaubar.

Der Schreibstil ist ansprechend und flüssig gehalten. Obwohl recht früh Kapitel aus Tätersicht geschildert haben, weiß man lange nicht, wer dahinter steckt. Erst, als Winkelmann bewusst Hinweise setzt, fügt sich dieses Bild zusammen. Die Idee, wer der Täter ist, hat mir gut gefallen und das Geschehen kam mir authentisch vor.

Ich habe den Roman gerne gelesen, aber für einen Thriller fehlte mir der Nervenkitzel. Die Story war durchaus interessant, aber eine thrillige Atmosphäre hat sich bei mir nicht eingestellt. Ich empfand das Buch eher wie einen Krimi, bei der ein Ermittler versucht einen Mörder zu stellen. Da hatte ich mir etwas mehr Spannung erhofft.


Fazit: Komplexe Handlung, die dadurch erzielt wurde, dass die Geschichte durch zahlreiche Perspektiven geschildert wird. Interessante Idee und guter Schreibstil zeichnen das Buch aus, für einen Thriller fehlte mir jedoch der Nervenkitzel. Daher vergebe ich aus Thrillersicht 3,5 Sterne. Wer sich auch für Krimis begeistern kann, der wird sicherlich seine Freude an diesem Roman haben.

  • Broschiert: 496 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 1 (18. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805251025
  • ISBN-13: 978-3805251020
  • Verlagsgruppe:

Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen