Dienstag, 31. Januar 2017

[Die Story hinter dem Buch] Veit Etzold - Dark Web


heute:


Veit Etzold - Dark Web

 

erscheint am 01.02.2017
Erst unter der Oberfläche des Meeres beginnt das wirkliche Meer. Und unter der Oberfläche des Internets beginnt das Dark Web. Der Teil, wo alles möglich ist, wo man alles kaufen kann: Waffen, Drogen, Kreditkarten, Auftragskiller, Sex – und Menschen.

Von diesem Dark Web habe ich im Jahr 2011 zum ersten Mal gehört, auch wenn das Dark Web selbst schon etwas älter ist. 2013 und 2014 habe ich dann angefangen, mich intensiv damit zu beschäftigen und dann auch im Sommer 2015 mit dem Schreiben angefangen.
Das Dark Web ist ein wenig so, wie das Internet in den 90ern war. Anarchisch, wie der wilde Westen. Und mit sehr viel mehr dunklen Ecken als das richtige Internet.

Wir hören in letzter Zeit oft von Cyberattacken und Manipulationen anderer Regierungen, z.B. geht der US Geheimdienst davon aus, dass russische Hacker die Wahlergebnisse manipuliert hätten. Auch diese Menschen operieren meist aus dem Dark Web. Viele nutzen das Dark Web, um anonym zu sein.

Eventuell ist das auch nötig. “Wenn Sie von etwas nicht wollen, dass es bekannt wird, dann sollten Sie es vielleicht nicht tun”, sagte einst Eric Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender von Google. Das Internet ist transparent geworden. Nichts, was dort geschieht, bleibt unentdeckt. Das Dark Web ist nach wie vor anonym. Und damit ein Tummelbecken für die schlimmsten Fantasien des Menschen. Doch wenn es eine Firma gibt, die Internet und Dark Web kombiniert, würde diese Firma auch über die dunkelsten Geheimnisse von sehr vielen Menschen Bescheid wissen. Und wo immer man etwas weiß, von dem ein anderer nicht will, dass es jeder weiß, gibt es ein fast todsicheres Geschäftsmodell, um Geld zu machen.
Wem es gelingt, das Dark Web mit der Effizienz und der operativen Exzellenz des normalen Internet – dem clear web – zu kommerzialisieren, der ist wahrscheinlich wirklich nicht weit von der Weltherrschaft entfernt.
Vielleicht hilft dann nur noch das, was Journalisten in repressiven Regimen geraten wird:
Sie sollten ihr Hotelzimmer nicht im Voraus buchen. Das erschwert es Gegnern, die Zimmer vorab entsprechend mit Wanzen vorbereiten zu können. Sie sollten nicht nur ihre Kamera abkleben, sie sollten auch Ihr Mikrofon aus dem Rechner ausbauen.
Ein Gedanke kam mir noch: Als ich mich mit den verschiedenen Ebenen des Dark Web beschäftigt habe, kamen mir die immer so vor wie die Höllenkreise in Dantes Göttlicher Komödie. Vielleicht braucht jedes Licht sein Dunkel. Das Gute das Böse, der Tag die Nacht und das Internet das Dark Web.

In jedem Fall wünsche ich allen Leserinnen und Lesern spannende Lesestunden und freue mich, möglichst viele auf der Buchpremiere am 15.2. und der anschließenden Tour zu sehen.

Alle weiteren Infos findet ihr hier: http://www.veit-etzold.de/thriller-dark-web/

Herzlich
Euer Veit Etzold


  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Droemer TB (1. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342630550X
  • ISBN-13: 978-3426305508



Montag, 30. Januar 2017

[Rezension] King, Wesley - Daniel is different

Daniel ist anders und das ist das Schlimmste, was einem Dreizehnjährigen passieren kann, denn am liebsten wäre Daniel wie alle anderen und möchte nicht aus der Masse herausstechen. Doch er hat komische Angewohnheiten, die sein ganzes Leben bestimmen. Zwänge und Routinen, der er immer wieder durchspielen muss. Trotzdem kommt er einigermaßen mit seinem Leben klar, bis er plötzlich mit Psycho-Sara einen Mord aufklären muss.




Daniel weiß, dass er anders ist. Aber er will es am liebsten verdrängen. Er vertraut sich niemandem an, denn er vermutet, dass nur er unter Panikattacken, Angstzustände und Zwangsstörungen leidet. Niemand soll wissen, was in ihm vorgeht, damit er keinen Beweis dafür liefert, dass er tatsächlich anders ist. Der Roman hat autobiografische Züge und da er aus der Ich-Erzähler-Perspektive des Protagonisten Daniel geschrieben wurde, erlebt man eine authentische Schilderung und kann sich Daniels Leben sehr gut vorstellen. Neben Daniel ist Sara noch eine sehr wichtige Figur im Roman. Beide Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen und wurden detailliert ausgearbeitet.

Als Leser erfährt man aber nicht nur sehr viel über ein Leben mit Zwangsstörungen, sondern Wesley King webt noch drei weitere Handlungsstränge ein. Der überflüssigste ist meiner Meinung nach, wie Daniel als unsportlicher Junge plötzlich Football spielen muss und zum Helden wird. Das ist einfach sehr klischeehaft. Daniel geht es besser, wenn er Geschichten schreibt und so arbeitet er an einem Roman, der in "Daniel is different" auch kapitelweise zu lesen ist. Eine Geschichte in der Geschichte quasi. Dieser Part ist auch nicht zwingend notwendig, lässt sich aber gut lesen und Daniel beschreibt seine Hauptfigur so, wie er gerne wäre. Somit erlangt man ein paar weitere Einblicke in sein Leben. Der letzte Handlungsstrang ist eine Art Kriminalfall, denn ein Mord muss aufgeklärt werden. Dieses war spannend und hat mich gut unterhalten. Auf den knapp 300 Seiten wird dem Leser also ziemlich viel geboten, wobei die Zwangserkrankung stets im Vordergrund steht.

Der Roman lässt sich flüssig lesen und ich finde es wichtig, dass sich Jugendliche mit diesem Thema auseinandersetzen - unabhängig davon, ob sie auch mit Zwangserkrankungen zu kämpfen haben oder nicht. Die Thematik wurde interessant und authentisch zu einem unterhaltsamen Jugendroman aufgearbeitet.

Eigentlich verliere ich über ein Cover selten ein Wort, aber dieses hier spricht mich total an. Die Farbkombination aus Blau und Schwarz auf weißem Grund und das Zahlenwirrwarr sehen zusammen einfach nur toll aus. Außerdem haben die Zahlen eine wichtige Bedeutung in diesem Roman. Zusätzlich sind Titel und Autor geprägt und lassen sich daher erfühlen.

Fazit: Ein absolut lesenswerter Jugendroman über das Leben mit Zwangsstörungen und einem tollen Protagonisten, der irgendwie versucht durchs Leben zu stolpern - ohne das andere merken, dass er anders ist.

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Magellan (18. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734847109
  • ISBN-13: 978-3734847103
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Sonntag, 29. Januar 2017

[In my Mailbox] KW # 4/2017


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Ménard, Oliver - Christine Lenève (02) Das Hospital
Kratzke, Daniel - Paulinchen Mutkaninchen 
Wekwerth, Rainer - Camp 21: Grenzenlos gefangen
King, Wesley - Daniel is different 
Herget, Gundi - Arnold - Retter der Schafheit
Clark, Janet - Ewig dein 
Spielman, Lori Nelson - Und nebenan warten die Sterne

Trunko, Emily - Ich wollte nur, dass du noch weißt ...:



Samstag, 28. Januar 2017

[Rezension] Callaghan, Helen - DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Margot Lewis ist Lehrerin und schreibt nebenbei für eine Zeitung die Ratgeber-Kolumne "Dear Amy". Eines Tages verschwindet ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse. Kurz danach erhält sie einen Brief mit einem Hilferuf von einer Frau, die vor 15 Jahren ebenfalls spurlos verschwand. Margot zieht eine Verbindung zwischen den Fällen und geht davon aus, dass beide entführt wurden. Die Polizei kann sie davon jedoch noch nicht ganz überzeugen. Als sie als "Dear Amy" einen Aufruf in der Zeitung starten soll, gerät sie selbst ganz schnell in das Fadenkreuz des Täters.


Der Psychothriller beginnt spannend. Nicht unbedingt mit absolutem Thrill und Nervenkitzel, aber ich wollte schon wissen, ob es eine Verbindung zwischen den beiden vermissten Mädchen gibt. Somit konnte Callaghan mich durchaus fesseln. Trotz einiger langatmiger Passagen steigt das Spannungsniveau stetig und im letzten Drittel gab es eine große Wendung, die ich nicht vorhergesehen habe. Zunächst erschien danach vieles verwirrend, aber das meiste konnte nach und nach geklärt werden, so dass die Idee hinter diesem Thriller sinnvoll und überraschend ist.

Die persönlichen Belange der Ich-Erzählerin Margot Lewis haben etwas gestört. Sie steht kurz vor einer Scheidung, hängt noch an dem Mann, irgendwie zumindest, aber sobald der "Ermittler" auftaucht, schmachtet sie ihn an, dann doch wieder ihr Mann, dann wieder nicht usw. Das erschien mir etwas unglaubwürdig und hat von der eigentlichen Handlung abgelenkt. Es hätte auch gar nicht Not getan, denn Margot ist ein vielschichtiger Charakter, den man als Leser erst nach und nach kennenlernt und dessen Vergangenheit die Gegenwart extrem beeinflusst. Ein weiterer Kritikpunkt ist das mangelnde Vorausschauen der Polizei. Amy wird in die Öffentlichkeit gezerrt und mit der Polizeiarbeit zu diesem Fall in Verbindung gebracht. Dass dieses den Täter aufmerksam auf sie machen könnte, kam aber niemandem in den Sinn. Das Finale war leider auch sehr vorhersehbar á la "Geh nicht in den Wald" und natürlich läuft das Mädchen in den Wald und das hat der überraschenden Wendung kurz vorher einen kleinen Beigeschmack verliehen,

Fazit: Trotz einiger Kritikpunkte habe ich mich meistens gut und spannend unterhalten gefühlt. Kein perfekter Thriller, aber durchaus lesenswert - mit einer großen überraschenden Wendung und viel Psychologie.

  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (10. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426654202
  • ISBN-13: 978-3426654200
  • Originaltitel: Dear Amy
  • Verlagsgruppe:


[Rezension] Kratzke, Daniel - Paulinchen Mutkaninchen

Das Stoffkaninchen Paulinchen liegt mit seiner Besitzerin in ihrem Bett, aber es kann nicht einschlafen, denn durchgängig hört es ein grusliges Hu-hu, hu-hu. Paulinchen hat große Angst, aber zum Glück geht ihre Besitzerin diesem Geräusch auf den Grund und zusammen stellen sie fest, dass lediglich ein Uhu draußen vor dem Fenster sitzt. Nun kann auch Paulinchen einschlafen und hat festgestellt, dass es doch mutiger ist, als gedacht.



Die Kurzbeschreibung ließ nicht vermuten, dass im gesamten Buch lediglich 14 Wörter stehen. Da ist auf jeden Fall Kreativität beim Vorleser gefragt. Es lässt dafür natürlich aber auch mehr Freiraum. Auf der ersten Seite gibt es noch recht viel für Kinder zu entdecken, wobei ich mich frage, was eine echte Maus im Schlafzimmer zu suchen hat. Danach gibt es nicht mehr so viele Details auf den Bildern zu sehen. 

Die Illustrationen sind größtenteils sehr niedlich, besonders Paulinchen ist gut getroffen und man kann ihr Müdigkeit, Angst und Freude vom Gesicht ablesen. Ein Bild wirkt meiner Meinung nach jedoch sehr gruselig auf kleine Kinder, da es nur die riesigen Augen des Uhus zeigt. Dieses klärt sich hinterher auf und der Uhu im Ganzen sieht auch wieder freundlich aus, aber diese eine Doppelseite hat es schon in sich.

Die Ausstattung gefällt mir sehr. Es ist ein kleineres Buch (ca. 17,5x17,5 cm), hat dicke, stabile Seiten und zwei abgerundete Ecken. Außerdem stammt es aus dem Bereich "Natürlich magellan", was bedeutet, dass es in Deutschland hergestellt und auf FSC®-Papier gedruckt wurde. Die Farben sind auf Pflanzenölbasis, die Lacke auf Wasserbasis und es wurde lösungsmittelfreier Klebstoff verwendet.

Fazit: Der Gedanke der Nachhaltigkeit gefällt mir bei dem Buch sehr gut. Außerdem sind die verwendeten Farben sehr schön und die Illustrationen niedlich. Lediglich eine Seite empfinde ich als zu gruselig für Kleinkinder. Da muss dann der Vorleser (der in diesem Fall eher freier Erzähler ist) aufpassen, dass sich die Kinder nicht zu sehr ängstigen.

  • Gebundene Ausgabe: 16 Seiten
  • Verlag: Magellan (18. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734815290
  • ISBN-13: 978-3734815294
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 4 Jahre


Freitag, 27. Januar 2017

[Rezension] Bergmann, Renate - Wir brauchen viel mehr Schafe

Die olle Frau Schlode ist der Frau Bergmann ja schon lange ein Dorn im Auge. Mit ihrem Kinderchor mischt sie sich bei jeder Seniorenfeier ein, den Männerchor hat sie ebenfalls übernommen und nun verkündet der Pastor, dass die olle Schlode auch noch das Krippenspiel organisieren will. Da reicht es der vierfach verwitweten Berlinerin und mit einer List übernimmt sie diese Aufgabe. Aber woran man da alles denken muss, Kostüme, Proben und Schafe, viel mehr Schafe...


Ich kenne die ersten vier Hörbücher über die Online-Omi und daher habe ich mir diese "Weihnachtsedition" sofort bestellt, als ich sie entdeckt hatte. Dabei habe ich leider nicht gesehen, dass dieses nunmehr nicht von Marie Gruber gelesen wird, sondern von Carmen-Maja Antoni. Dieses finde ich persönlich sehr schade. Antoni macht zwar einen guten Job, aber für mich ist Frau Gruber einfach die Stimme von Frau Bergmann und ihre Interpretation gefällt mir besser. Da ich aber weiterhin die Abenteuer der Online-Omi verfolgen möchte und auch die nächsten Hörbücher von Carmen-Maja Antoni gesprochen werden, muss ich mich wohl an den Wechsel gewöhnen. Sie liest - wie gesagt - auch völlig okay, aber mein Herz hängt noch an Frau Gruber und dem Charme, den sie Frau Bergmann verliehen hat.

Wer die bisherigen Romane um Renate Bergmann kennt, der erlebt nun bereits das zweite Weihnachtsfest mit ihr. Die rüstige Rentnerin lässt sie nicht alles gefallen und bevor ihr geliebtes Krippenspiel den Bach runter geht, greift sie lieber selbst ein. Eigentlich hat sie keine Ahnung von solch' einer Organisation, doch davon lässt sich eine Renate Bergmann nicht aufhalten. Bei Problemen wird erst einmal ein Korn getrunken und dann wird schon eine Lösung gefunden werden. Das Hörbuch bietet lustige Unterhaltung für die (Vor-) Weihnachtszeit, auch wenn mir der Inhalt nicht mehr ganz so spritzig vorkam, wie bei seinen Vorgängern. Trotzdem hat er mich gut unterhalten. Mit Renate wird es einfach nie langweilig.

Fazit: An die neue Sprecherin muss ich mich leider erst gewöhnen und mir kam dieser Band nicht ganz so spritzig vor, wie seine Vorgänger, trotzdem hat er mich meistens gut unterhalten und auch zum Schmunzeln gebracht.

  • Audio: 2 CDs - ca. 2h 15 min
  • Verlag: Der Audio Verlag (9. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862318281
  • ISBN-13: 978-3862318285
  • Verlag:



Donnerstag, 26. Januar 2017

[Rezension] Clark, Janet - Black Memory

Clare durchlebt einen Alptraum. Sie wacht auf einem Boot vor der indonesischen Küste auf und wird sofort verhaftet, da sie international wegen einer Kindesentführung gesucht wird. Sie kann sich an Dinge aus ihrem Arbeitsalltag als Ärztin erinnern, aber sobald sie versucht persönliche, emotionale Dinge abzurufen, befindet sich ihr Gehirn in einem Blackout und gibt keinerlei Informationen preis. Sie kann sich nicht an den Mann erinnern, der angeblich ihr Ehemann ist, nicht an ihr Zuhause in London und auch nicht daran, dass das entführte Kind ihr eigenes sein soll und wo es sich befindet. Welches Trauma hat dazu geführt, dass sie sich selbst durch ein Blackout schützen muss?

Ich nehme eins gleich vorweg: Janet Clark ist es gelungen einen Thriller zu schreiben, der mich endlich einmal wieder begeistern konnte, denn er ist intelligent und spannungsgeladen.

Das Geschehen wird aus Clares Sicht geschildert, welche als Protagonistin und Ich-Erzählerin auftritt. Dadurch weiß man als Leser stets genauso viel wie Clare - und das ist nicht viel! Ganz selten kann sie mal eine Erinnerung greifen, aber das meiste in ihrem Leben liegt tief verborgen und sie hat den Zugriff darauf verloren. Ihre Verwirrtheit und auch ihre Angst werden deutlich und authentisch präsentiert. Wem kann man glauben, wenn man niemanden wiedererkennt? Weder die gute Freundin, noch den Portier oder den eigenen Ehemann. Wenn diese dann auch noch widersprüchliche Informationen abgeben und versuchen einen zu manipulieren, dann ist man endgültig verloren und auf sich allein gestellt.

Clare muss ständig alles und jeden in Frage stellen. Sobald sie sich entschieden hat jemandem zu vertrauen, erfährt sie neue Informationen oder es gibt eine Wendung, die dieses Vertrauen wieder erschüttern. Wer ist tatsächlich auf ihrer Seite und wer will sie nur für seine Zwecke missbrauchen? Wem darf sie trauen und wer lügt sie nur an? Nur langsam fügen sich die Puzzlestücke zusammen und der Leser fiebert von Anfang an mit. Nach vielen Wendungen gibt es dann ein zufriedenstellendes Ende, das Antworten auf alle Fragen bietet.


Fazit: Ein intelligenter, spannungsgeladener Thriller, der sich sehr gut lesen lässt und der mit seiner Thematik um Wissenschaft und Psychologie zu fesseln vermag. Ganz klar spreche ich für diesen Roman eine Leseempfehlung aus.

  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418336
  • ISBN-13: 978-3453418332
  • Verlag:


Mittwoch, 25. Januar 2017

[Produkttest + Gewinnspiel] libri_x aus dem moses. Verlag

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch in diesem Jahr vermehrt Artikel aus dem moses. Verlag vorstellen, denn dort gibt es wunderschöne Artikel - egal ob zum Selbstverwenden oder zum Verschenken.



Im Januar beginne ich mit der Themenwelt libri_x: Für die Lust am Lesen.

Wer Bücher liebt, der hat auch Sinn für Schönes. Für diese Menschen entwickelt der moses. Verlag mithilfe der Hamburger Designerin Stephanie Dünhölter unter der Marke libri_x hochwertige Buchaccessoires und Geschenkartikel, die Qualität und Design miteinander verbinden.
Angefangen von Lesezeichen (mit praktischem Gummiband zum Verschließen des Buchs), über Magnete mit literarischen Zitaten, Ex-Libris-Stempe bis hin zu edlen Buchstützen, Notiz- und Eintragbüchern - die Produkt-palette libri_x ist lang.
Quelle: moses. Verlag



© moses. Verlag

Wer sofort stöbern und einkaufen will, kann dieses natürlich im Onlineshop vom moses. Verlag tun. Ansonsten präsentiere ich euch jetzt erst einmal eine Auswahl, die ich euch gerne gezielt vorstellen möchte:



Tasse: "Wer liest, genießt"
  • aus Porzellan
  • spülmaschinengeeignet
  • in einer Papp-Geschenkbox
  • ca. 9 cm x 11 cm x 10 cm
Wie wäre es mit einer Tasse Tee beim Lesen? Oder sich auf der Arbeit beim morgendlichen Kaffee daran erinnern, dass man abends wieder lesen kann? Mit diesem Becher funktioniert das :) und es gibt ihn gleich in drei Designs.
Er hat eine normale Größe, ist beidseitig mit dem gleichen Aufdruck bedruckt, liegt gut in der Hand und es lässt sich gut draus trinken.
Ein paar Runden im Geschirrspüler hat er bisher auch problemlos überstanden. Somit ein praktischer Wegbegleiter für Leseratten aus denen der Kakao, der Tee oder der Kaffee gleich viel besser schmeckt.


Bookmints Konfetti
  • Dose: ca. 9,7 cm x 2 cm x 6 cm
  • Inhalt: 40 g Pfefferminz in Herz- und Sternenform
  • Zutaten: Zucker, Dextrose, Emulgator (Magnesium Salz von Fettsäuren), natürliches Pfefferminzöl.
Damit die Pfefferminzbonbons, die mit ihrer Herz- und Sternenform total niedlich aussehen, frisch bleiben, sind sie in einer Plastiktüte verpackt. 
Ich persönlich bin kein Fan von Pfefferminz, finde die Dose aber total schön (die es übrigens in drei Designs gibt (Punkte, Raute oder Quadrate). Das Praktische an so einer dekorativen Dose ist ja, dass man jede Kleinigkeit hinlegen kann. Ob man sie nun für (andere) Süßigkeiten nutzen möchte oder aber für Büroklammern, Briefmarken oder Ähnliches - der Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, solange die Artikel klein sind.


Metalllesezeichen "Konfetti"
  • Material: Metall
  • Größe: ca. 3,5 cm x 12,5 cm
 Metalllesezeichen sind schön stabil. Deshalb muss man sich keine Sorge machen, dass diese bei intensiver Benutzung verknittern.
Die Ecken sind abgerundet, so dass man sich damit auch nicht wehtun kann. Außerdem besitzt das Lesezeichen natürlich ein Bändchen.
Dieses Metalllesezeichen kommt im Design "Konfetti" daher, was mir sehr gefällt. Bunt, aber nicht aufdringlich.


Notizbuch "Schöner Schreiben" groß
  • Textileinband mit Veredelung
  • Mit Lesebändchen
  • 256 Seiten, liniert
  • 14 cm x 20,5 cm
Das Notizbuch fühlt sich Dank des Textileinbandes super gut an und sieht durch die Metallic-Folienprägung sehr edel aus. Das Buch macht wirklich etwas her.
Innen ist es liniert und jede Seite hat rechts oben folgenden Vordruck "__/__/__", so dass es ein Leichtes ist, dort ein Datum einzutragen, um es z.B. als Tagebuch zu benutzen oder einfach den Tag festzuhalten, an dem man die Notizen hinterlassen hat.


Buchumschlag Basic "Konfetti" groß
Viele Buchliebhaber werden es sicherlich kennen: Gebundene Ausgaben werden ohne Schutzumschlag gelesen, um diesen zu schonen. Allerdings möchte man auch den Einband nicht abnutzen. Da helfen große Buchumschläge wie dieser im "Konfetti" Design.
Die Größe L passt für größere Bücher mit einer Höhe von ca. 23 cm. Größe S passt für Bücher mit einer Höhe von ca. 19 cm. Somit kann man sowohl gebundene Ausgaben als auch Taschenbücher schönend lesen. Der Buchumfang ist übrigens irrelevant, da sich die Buchhülle entsprechend anpasst.
Der Umschlag ist aus 100% Baumwolle, fühlt sich gut an und sieht mit seinen süßen Pünktchen sehr hübsch aus.


Büchertasche "Lies dich glücklich"
Büchertaschen eigenen sich z.B. als Geschenkverpackung oder aber wenn man nur seine aktuelle Lektüre und noch ein paar Kleinigkeiten wie z.B. Taschentücher und Handy mitnehmen möchte.
Die kleinen Taschen sind ca. 20 cm x 25 cm groß und aus 100% robuster Baumwolle. Da die Tasche nicht besonders groß ist dafür aber stabil wirkt, kann man das Buch vor Verschmutzung und Eselsohren beschützen,
Die Taschen sind mit tollen Sprüchen bestickt, in diesem Fall "Lies dich glücklich".
Eine perfektes Mitbringsel oder Geschenk für sich selbst.


Lesezeichen mit Band "Live Love Road"
Lesezeichen gibt es im moses. Verlag zur Genüge. Dieses möchte ich euch vorstellen, denn es ist kein herkömmliches Lesezeichen.
Vorder- und Rückseite sind mit dem gleichen Motiv bedruckt und es hat eine Größe von ca. 4,7 cm x 17,5cm.
Das Besondere an diesem Lesezeichen ist die Ausstattung mit einem elastischen Band. Sobald das Lesezeichen im Buch steckt, kann man das angebrachte Band um das Buch legen, wodurch es geschützt wird, denn dadurch kann es sich nicht mehr öffnen und somit verknicken die Seiten nicht, wenn das Buch zum Beispiel in einer Handtasche hin- und herfliegt. Super praktisch!





Damit ihr auch etwas davon habt, präsentiere ich euch ein




Zu gewinnen gibt es:

libri_x-Paket aus dem moses. Verlag




Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.





1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist der 04.02.2017 - 23.59 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg dabei :)