Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Gilissen, Elfi H. M. - Reise Know-How CityTrip Sydney

Der kompakte Reiseführer "CityTrip Sydney" von Reise Know How hat 144 Seiten, eine flexible aber stabile Bindung und ist somit ideal, um ihn auf Reisen stets in der Hand(-tasche) dabei zu haben. Der Reiseführer bietet außer vielen Informationen auch einen großen Faltplan zum Herausnehmen, einen Stadtplan des Zentrums im vorderen Teil der Klappbroschur sowie ein Übersichtsstadtplan im hinteren Teil der Klappbroschur, somit hat man die wichtigsten Karten stets zur Hand ohne mit einem großen Faltplan hantieren zu müssen. Zusätzlich gibt es noch eine kostenlose Web-App für Smartphone, Tablet und PC.



Aufbau des Reiseführers:
  • neun "nicht verpassen!"-Tipps in einer komprimierten Übersicht zu Beginn des Reiseführers
  • Inhaltsverzeichnis mit Benutzungshinweisen und Abkürzungsverzeichnis
  • Sydney entdecken
  • Downtown Sydney
  • Entdeckungen außerhalb des Zentrums
  • Sydney erleben
  • Sydney verstehen
  • Praktische Reisetipps nebst An- und Rückreise, Unterkünften, Ein- und Ausreisebestimmungen, Transportmöglichkeiten usw.
  • Anhang

Diesen Reiseführer habe ich vorm Abflug bereits mehrfach studiert und in Sydney hoch und runter genutzt, inkl. Aufenthalt in Rucksäcken und Taschen, und er sieht immer noch klasse aus, was für die tolle Qualität des Buches spricht.

Auch der Inhalt konnte mich absolut überzeugen. Es wurden 57 Sightseeing Tipps in und um Sydney ausführlich erläutert,  oft mit Fotos und vor allem mit hilfreichen Informationen wie Adresse, nächstgelegene U-Bahn Station, Öffnungszeiten oder Preisen versehen. Dazu kommen noch zahlreiche Tipps für Hotels, Bars, Museen, Einkaufsmöglichkeiten usw. Dank der durchnummerierten Tipps findet man sich schnell zurecht, denn diese Zahlen sind im Stadtplan abgedruckt. So kann man sich die interessanten Sehenswürdigkeiten auf der Karte markieren, jeden Tag einen bestimmten Teil von Sydney entdecken und schnell die Informationen zum Sightseeing-Tipp wiederfinden und nachlesen. Das System erscheint simpel, funktioniert aber perfekt.

Fazit: Der CityTrip war uns eine große Hilfe, um in dieser riesigen Stadt zu entscheiden, wo wir unsere Zeit verbringen wollen. Außerdem haben wir durch ihn eine gute Alternative zur Besteigung der Harbour Bridge gefunden. Der Reiseführer hat eine tolle Größe, hilfreiche Tipps und diese werden optisch ansprechend präsentiert. Wir waren sehr zufrieden damit.

  • Taschenbuch: 144 Seiten
  • Verlag: Reise Know-How; Auflage: 2 (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3831727635
  • ISBN-13: 978-3831727636


Liebe Grüße,
Claudia

Mittwoch, 29. März 2017

[Produkttest] Jackson, Sean C. - Von hier nach da: Meditative Labyrinthe

Erwachsene suchen stets Entspannung, um dem stressigen Alltag zu entkommen. Zuerst kamen dadurch Mandalas wieder ganz groß in Mode, danach gab es Malbücher für Erwachsene und nun wird vielleicht ein neuer Trend mit meditativen Labyrinthen gesetzt. 
Labyrinthe, bei denen es einen Startpunkt gibt und man den richtigen Weg zum Ziel finden soll, gibt es für Kinder zuhauf. Bei Erwachsenen sind die Labyrinthe etwas komplizierter aufgebaut und sie sollen vor allem dafür sorgen, dass man seinen Kopf abschaltet und die Gedanken, die um den Job oder bestimmte Sorgen kreisen, vergessen und sich einfach nur auf das Labyrinth konzentrieren kann.

Dieses Buch bietet zahlreiche Labyrinthe, die teilweise eine Seite umfassen, sich manchmal aber auch auf eine Doppelseite erstrecken. Wie üblich gibt es dort verschlungene Pfade und für eine höhere Schwierigkeit arbeitet der Illustrator mit Treppen, Tunneln und Brücken. Manchmal lässt er die Welt sogar kopfstehen. Ob man in eine Schleife gerät, in einer Sackgasse stecken bleibt oder den richtigen Lösungsweg findet, weiß man vorher nie. Daher ist es ratsam diese Strecken mit dem Finger oder der nicht schreibenden Seite eines Stiftes entlang zu gehen, damit die Labyrinthe mehrfach genutzt werden können.

Bei den Labyrinthen hat sich der Autor von unterschiedlichen Dingen inspirieren lassen und seine Zeichnungen erstrecken sich z.B. auf Städte, Burgen und Landschaften. Ob das Buch einen tatsächlich entspannt oder ob man sich eher aufregt, wenn man den richtigen Weg partout nicht finden kann, muss jeder für sich selbst feststellen. Auf jeden Fall lenkt es einen von anderen Gedanken oder Sorgen ab und für alle, die drohen zu scheitern, gibt es natürlich auch die Lösungswege im Buch.

Fazit: Ob das Buch nun tatsächlich meditative Wirkungen hat, muss jeder für sich selbst feststellen. Mir macht es jedenfalls Spaß es immer mal wieder zur Hand zu nehmen, um ein oder zwei Labyrinthe zu versuchen, auch wenn man sich manchmal durchaus ärgern kann, wenn man ständig in Sackgassen landet oder im Kreis läuft :)


  • Taschenbuch: 64 Seiten
  • Verlag: moses Verlag; Auflage: 1 (11. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 389777934X
  • ISBN-13: 978-3897779341
  • Verlag:
    http://www.moses-verlag.de/de/


Ein paar Beispiele:
© moses. Verlag

© moses. Verlag

© moses. Verlag

© moses. Verlag

© moses. Verlag


Liebe Grüße,
Claudia

Dienstag, 28. März 2017

[Rezension] Shipman, Viola - So groß wie deine Träume

Als Mattie ein Kind war, bekam sie eine Truhe geschenkt, um dort alles zu sammeln, was ihr etwas bedeutet. Jahrzehnte später ist die Truhe längst in Vergessenheit geraten, doch als die schwerkranke Mattie und ihr Ehemann Don ihr Haus aufgeben müssen und umziehen, wird sie auf dem Dachboden gefunden und im neuen Zuhause ins Schlafzimmer gestellt. Zu Matties Pflege wird eine junge Frau namens Rose eingestellt. Sie und ihre Tochter verbringen viel Zeit bei dem Ehepaar und nach und nach entdecken die vier die Familienerbstücke, die Matties Erinnerungen wieder aufleben lassen.

Letztes Jahr habe ich „Für immer in deinem Herzen“ von Viola Shipman als Hörbuch genossen. Die Grundidee ist ähnlich, denn es geht auch um eine Familie und Erinnerungen. Damals war es jedoch ein Armband mit Anhängern, die viele Erinnerungen bewahrt haben, und dieses Mal ist eine Truhe voller persönlicher Schätze. Um dem Hörer die komplette Handlung nahe zu bringen, springt die Autorin zwischen Gegenwart und mehreren Zeitpunkten in der Vergangenheit hin und her. Auch die Perspektive wechselt, mal lässt sie Mattie berichten, mal Rose. Diese Sprünge waren alle nachvollziehbar und somit nicht verwirrend. Im Zusammenspiel hat sich ein tolles Gesamtbild ergeben.

Ich lese und höre nicht viele dieser Familiengeschichten, aber ich freue mich immer noch, dass ich über diese Autorin gestolpert bin, denn Shipman konnte mich auch mit diesem Roman erneut mit ihrer tollen Erzählweise fesseln. Sie hat eine sehr berührende Geschichte geschaffen, voller Mut, Liebe und Freundschaft. Manchmal verspürt man Traurigkeit, dann packt einen der Humor wieder und durchgängig begleitet einen ein warmes Gefühl. Die Geschichte lebt auch durch ihre authentischen und sympathischen Charaktere, die zum Greifen nah erscheinen und deren Gefühle echt herüber kommen.

Gelesen wird dieses Hörbuch, wie sein Vorgänger, von Eva Gosciejewicz. Sie hat mir damals schon sehr gefallen und hat es auch dieses Mal geschafft, mich in den Bann zu ziehen. Jeder Figur erhielt eine eigene Stimme und besonders Matties Sprachproblem hat sie toll umgesetzt.

Fazit: Wer „Für immer in deinem Herzen“ geliebt hat, sollte sich auch unbedingt dieses Hörbuch zulegen und wer den anderen Roman noch nicht kennt, und dieses Buch geliebt hat, sollte mit dem anderen Roman weitermachen. Beide sind gleich bezaubernd und ich hoffe auf weitere Projekte mit Viola Shipman als Autorin und Eva Gosciejewicz als Sprecherin. Diese Kombination hat mich schon zweimal komplett überzeugt

  • Audio: 5 CDs - ca. 6h 50min
  • Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (23. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839815320
  • ISBN-13: 978-3839815328




Liebe Grüße,
Claudia

Montag, 27. März 2017

[Produkttest + Gewinnspiel] Spiele aus dem moses. Verlag

Hallo ihr Lieben,

als dritten Beitrag in diesem Jahr rund um die Produkte aus dem moses. Verlag möchte ich euch heute die Spielewelt vorstellen, denn der Verlag bietet Spiele für Jung und Alt an. So kennt ihr vielleicht bereits die black stories? Die haben ihr Zuhause bei moses, aber auch viele Denksportspiele oder Spiele für Kleinkinder könnt ihr dort finden.


Wer sofort stöbern und einkaufen will, kann dieses natürlich im Onlineshop vom moses. Verlag tun. Ansonsten präsentiere ich euch jetzt erst einmal eine Auswahl, die ich euch gerne gezielt vorstellen möchte:

Los geht's:


Für alle, die den Trend des Kneipenquiz noch nicht kennen, möchte ich die Spielidee kurz erklären:
Eine Kneipe veranstaltet abends ein Quiz. Mit Freunden und Bekannten geht man dort hin, bildet ein Team und tritt gegen die anderen Teams an. Es gibt mehrere Runden, die aus Fragen bestehen. Dabei kann es Fachwissen sein, aber auch Alltägliches. Zusammen im Team beratschlagt man sich, notiert die Antworten und am Ende jeder Runde wertet der Quizmaster die Antwortbögen aus. Das Team, welches nach allen Runden am meisten Punkte gesammelt hat, erhält einen Gewinn.

Diese Kneipenduelle sind eine tolle Idee und ich habe auch schon öfter an solchen Quizabenden teilgenommen. Es ist gemütlich, man trifft seine Freunde, trinkt vielleicht was Leckeres und nebenbei nimmt man am Quiz teil. Das einzige Problem ist, dass diese Abende nicht immer in den Zeitplan passen. Bei uns findet das Quiz jeden Montag um 21 Uhr statt und geht dann bis kurz vor Mitternacht. Das ist für die Teilnehmer, die nächsten morgen früh raus müssen, schon etwas ungünstig. Außerdem ist die Nachfrage so groß, dass es nicht immer möglich ist, einen Tisch zu reservieren. Das Spiel "Kneipenquiz - Das Original" verspricht nun Abhilfe. Es ist für Spieler ab 12 Jahren geeignet, lässt sich mit 3-6 Spielern spielen, wobei es auch eine Variante für größere Gruppen gibt, und dauert ca. 30 Minuten pro Runde.


Inhalt:
  • 150 Quiz-Karten
  • 90 Werte-Plättchen
  • 13 Spielfiguren
  • Spielplan
  • Sanduhr
  • Notizblock
  • Spielanleitung

Der Aufbau und die Ausstattung des Spiels sind genial, denn der Karton ist gleichzeitig auch das Spielbrett. Der Karton lässt sich aufklappen und schon befindet sich eine Theke vor einem. Unten ist das Spielbrett, oben die Theke und diese befindet sich über zwei Schubladen, in denen sich die Utensilien befinden. Alles wirkt sehr liebevoll designt und stabil und bewirkt ein kleines Kneipenfeeling zuhause am Wohnzimmertisch.
© moses. Verlag
Das Schöne ist, dass alle Spieler zusammen als ein Team spielen und gegen vier fiktive Gegner antreten. So kann, wie beim Quiz in der Kneipe, zusammen gerätselt werden. Unter Zeitdruck muss dann auf offene Fragen eine Antwort gefunden werden. Die 750 Fragen stammen aus den Themenbereichen Allgemeinwissen, Literatur, Science, Sport, Film, Geschichte und unnützes Wissen. Wie beim Kneipenquiz fanden wir viele Fragen schon ziemlich schwer, aber mit mehreren Leuten kommt man meistens zumindest auf eine Idee und manchmal muss man sogar etwas diskutieren, um sich auf einen Löschungsvorschlag zu einigen.

Es gibt drei Schwierigkeitsstufen, aber selbst die erste ist schon nicht so leicht. Je mehr Fragen die Gruppe richtig beantworten kann, desto schlechter sind die Gegner. Neben dem Gruppenwissen sind aber auch noch etwas Strategie und Glück erforderlich, denn diese bestimmen ebenfalls über die Erfolge der Gegner.

Die Fragen sind mit 750 an der Zahl schon sehr umfangreich. Irgendwann beginnen sie sich natürlich zu wiederholen. Spielt man dieses Spiel sehr oft, in kurzer Zeit und kann sich die Antworten merken, ist der Spielspaß irgendwann erledigt. Wir spielen es aber nur ab und an und da viele Fragen sehr speziell sind, würde ich sagen, dass nicht viele Antworten davon haften bleiben und man das Spiel somit durchaus des Öfteren spielen kann.

Fazit: Das Kneipenquiz für Zuhause ist genial. Die Ausstattung überzeugt komplett, die Idee, dass die Spieler zusammen gegen das Spiel antreten, ist toll und die Fragen sind definitiv nicht zu leicht, so dass man in der Gruppe raten und sich austauschen muss. Ein toller Spielespaß, auch für größere Gruppen, der nun nicht mehr an die Zeiten in der Kneipe angewiesen ist, sondern jederzeit stattfinden kann.





  • echte Korkplatte
  • 4 Karten mit 8 Bildvorlagen
  • Holzhammer
  • 79 bunte Holzteile
  • 80 Ziernägel
  • ab 4 + Jahren



Diese Hämmerchenspiele gab es schon als ich ein Kleinkind war und ich bin so begeistert, dass es sie noch immer gibt, denn ich habe dieses Spiel damals geliebt.

Diese tolle Box gibt es aktuell im Krabbelkäfer-Design. Das ist eine Produktreihe im moses. Verlag, von der es ganz viele verschiedene Artikel gibt, u.a. eben dieses Hämmerchenspiel. Die schicke Box lässt sich mit einem Band verschließen und somit können auch Kinder die Schleife selbständig lösen und loslegen, wann immer sie wollen.

Das Spiel kann nur von einem Kind zurzeit benutzt werden, da es lediglich eine Korkplatte und einen kleinen Holzhammer gibt. Das Kind kann sich dann aber austoben und mit den Nägeln und den zahlreichen Holzteilen entweder kreativ werden und eigene Figuren basteln oder sich anhand der Bildvorlagen orientiert und diese Figuren nachbauen.

Fazit: Das Spiel fördert Geschicklichkeit, Kreativität, Konzentration und Feinmotorik und das Ganze spielerisch. "Fehler" können schnell behoben werden und Erfolge sind sofort sichtbar. Ein absoluter Klassiker, den es zum Glück immer noch gibt und der in Krabbelkäferoptik richtig Lust aufs Hämmern macht.




Für alle, die nicht wissen, was sich hinter diesen black stories verbirgt, habe ich hier eine kleine Zusammenfassung:

Was sind eigentlich "black stories"?
black stories sind knifflige, morbide, rabenschwarze Geschichten, die sich so oder ähnlich zugetragen haben könnten. In einer Runde verschworener Black Story-Fans nehmen sie schnell Form an. Manchmal geht es ganz schnell: zwei, drei Fragen und schon ist man auf der richtigen Fährte. Aber oft beißt man sich auch die Zähne an einer vermeintlich leichten Geschichte aus. In den letzten Jahren sind black stories immer populärer geworden.  
(Quelle: Moses Verlag)
So gehts:

Ein Spieler nimmt eine Karte und liest eine kurze Geschichte vor, die auf der Vorderseite dieser Karte steht, und fragt dann "Warum wohl?". Die Antwort auf diese Frage steht auf der Rückseite, die sich natürlich nur dieser eine Spieler durchlesen darf. Die anderen müssen nun durch Fragen, die mit Ja und Nein zu beantworten sind, die Geschichte aufklären und erraten, was sich zugetragen hat. Bei den black stories handelt es sich dabei immer um rabenschwarze Rätsel aus einer mörderisch-düsteren Welt. Weitere Infos findet ihr auf der Black Stories Homepage.
 

Jede black stories Box hat dabei ein Thema, um dass sich alle 50 Fragen drehen. Hier möchte ich euch die "Uni Edition" vorstellen, denn man glaubt gar nicht, wie tödlich so ein Campus sein kann. Professoren oder Kommilitonen verschwinden oder verlieren ihr Leben, WG-Partys werden zur gefährlichen Veranstaltungen und im BAfög-Amt drohen auch Unglücke.

Die Texte der Uni Edition stammen von Nicola Berger und die Karten wurden zweifarbig von Bernhard Skopnik illustriert, wobei die Illustrationen passend gewählt wurden oder bewusst in die Irre führen.

Diese Edition ist natürlich besonders für Studenten oder Menschen, die studiert haben, geeignet, denn diese kennen den Wahnsinn, der auf dem Campus oder in den Vorlesungen herrscht und somit haben sie einen ganz anderen Bezug zu den Fragen. Aber auch für Menschen, die nie einen Campus betreten haben, sind die meisten Fragen lösbar. Ein paar wenige Fragen waren dabei, die man nur mit bestimmten Fachwissen hätte lösen können. Aber da hat ja derjenige, der die Frage vorgelesen hat, die Möglichkeit brauchbare Tipps zu geben, um die Auflösung zu erleichtern.

Ein paar Beispiele dieser Edition findet ihr auf der Verlagsseite.

Die black stories sind für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene und lassen sich ab zwei Spielern spielen. In einer Gruppe macht es natürlich auch sehr viel Spaß, aber da die Box mit den Karten sehr kompakt ist und man keine Spielfläche braucht, haben wir auch schon Editionen auf Bahnfahrten oder Flügen mitgenommen und konnten uns auch zu zweit gut damit beschäftigen.

Fazit: Die Qualität der Karten und des Kartons sind, wie man es von den black stories gewohnt ist, sehr hoch. Das Spiel macht bereits ab zwei Spielern Spaß, bietet sich aber auch für Gruppen an. Die Uni Edition macht vor allem Spielern Spaß, die mal Campusluft geschnuppert haben, aber auch andere können an den Fragen knobeln und versuchen die rabenschwarzen Rätsel zu lösen. Uns hat die Uni Edition sehr gefallen.






Inhalt:
  • Block
  • 2 Würfel
  • Spielanleitung
  • ab 8 Jahren
  • 1-6 Spieler
  • ca. 10 Minuten


Kriss Kross ist einfach erklärt, so dass es beim ersten Mal keine 10 Minuten dauert, bis man die Spielanleitung gelesen und verstanden hat, und danach ist das Spiel anderen in einer Minute erklärt. Auch das Spiel selbst dauert nicht lange. Je nachdem, wie viele Mitspieler vorhanden sind und wie schnell diese sich entscheiden können, schätze ich 5-10 Minuten pro Spielblatt. Jeder Spieler muss noch einen Stift erhalten, ansonsten bietet die Box alles, was zum Spielen benötigt wird und der Block besteht aus ca. 100 Seiten und pro Seite gibt es zwei Spielfelder (Vorder- und Rückseite).

© moses. Verlag

Die Spielblätter sind bis auf die Linien leer und müssen durch die Symbole auf den Würfeln gefüllt werden. Je mehr gleiche Symbole in einer Reihe oder einer Spalte nebeneinander liegen, desto mehr (Bonus-) Punkte gibt es und wer am Ende die meisten hat, hat die Runde gewonnen.

Die Spieler würfeln der Reihe nach mit beiden Würfeln gleichzeitig. Alle Spiele müssen die gewürfelten Symbole dann auf ihr Spielbrett eintragen und diese Symbole müssen waagerecht oder senkrecht nebeneinander platziert werden. Da ja möglichst viele gleiche Symbole nebeneinander stehen sollen, ist eine gewisse Portion an Würfelglück, aber auch an Taktik gefragt.

Die Grundidee hat mich an bisschen an das Spiel "Einfach genial" erinnert, denn auch dort müssen Plättchen mit zwei Symbolen sinnvoll untergebracht werden.

Mir gefällt, dass das Spiel so schnell erklärt ist. Theoretisch kann man es auch alleine spielen, aber mit einem Gegner wird es schon interessanter. Maximal können sechs Leute mitspielen, da jeder ein anderes Startsymbol benötigt und die Würfel nun einmal sechs verschiedene Seiten / Symbole bieten.

Etwas ungünstig finde ich, das zwei Symbole nicht so leicht nachzuzeichnen sind und die Spielanleitung auch schon vorschlägt, wie man diese ersetzen bzw. einfacher malen kann. Da hätte man meiner Meinung nach dann gleich die einfachere Variante nehmen oder die komplizierten durch andere Symbole austauschen sollen.

Die Box ist stylisch und sehr stabil. Man muss auch keine Angst haben, dass sich beim Transportieren der Deckel lösen könnte, denn bei dieser Box handelt es sich nicht um einen Karton mit Deckel, sondern die Box lässt sich rechts aus dem Karton herausziehen. Das funktioniert einwandfrei und gefällt mir viel besser als die Deckel-Variante.

Fazit: Ein schnell erklärtes und schnell gespieltes Spiel. Für meine Verhältnisse ist eine Runde zu schnell erledigt. Ich würde jetzt keine fünf Runden davon nacheinander spielen und ob man es für zwei Runden á fünf Minuten überhaupt aus dem Spieleschrank holen würde, wird sich zeigen. Wer jedoch ein Spiel für Zwischendurch sucht, dass nicht nur durch Glück oder nur durch Taktik allein bestimmt wird, der könnte an Kriss Kross seine Freude haben.





Damit ihr auch etwas davon habt, präsentiere ich euch ein


Zu gewinnen gibt es:
1x black Stories Uni Edition aus dem moses. Verlag



Außerdem gibt es noch eine zweite Gewinnchance und zwar für dieses Spiel:




Sprengstoff

Vorsicht! Das Spiel mit hochexplosiven Fragen!
 



Dieses Spiel habe ich bereits in einem früheren Produkttest vorgestellt. Diesen findet ihr hier. Uns hat es ganz gut gefallen, aber wir spielen es einfach zu selten. Daher würde ich es auch verlosen, allerdings in diesem Fall gegen Portoerstattung (Hermes oder DHL Päckchen, 4 Euro).



Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.





1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschkneipließend gelöscht.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist der 08.04.2017 - 23.59 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)

Euch allen viel Erfolg dabei :)



Liebe Grüße,
Claudia

Sonntag, 26. März 2017

[Gewinner] Melville, Herman - Moby Dick



Hallo zusammen,

bevor morgen ein neues Gewinnspiel startet, möchte ich heute noch schnell ein Hörbuch an den Mann oder die Frau bringen.

Zu gewinnen gab es:
Melville, Herman - Moby Dick

Ausgelost habe ich wie immer mit random.org unter allen, die das Formular ausgefüllt und die Antwort als Kommentar auf meinem Blog hinterlassen haben. Gewonnen hat:

*Trommelwirbel on*
 
Julia B. aus H.

*Trommelwirbel off*

Im Laufe der Woche verschicke ich deinen Gewinn.
Viel Freude damit!



Liebe Grüße,
Claudia

[In my Mailbox] KW # 12/2017


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Salchow, Nancy - Millionäre unerwünscht: Reicher Mann? Nein, Danke!

Engelmann, Gabriella - Wellenküsse und Sommerfunkeln





Liebe Grüße,
Claudia

Samstag, 25. März 2017

[Stefanies Rezension] Boehme, Julia - Tafiti (08) und das große Feuer

Gastrezension von Stefanie


Ich liebe Tafiti!

Ich liebe Tafiti, und so habe ich auch das neue Kinderbuch „Tafiti und das große Feuer“ von Julia Boehme und Julia Ginsbach verschlungen. Das Buch ist wirklich nicht nur für Kinder schön, denn die Illustrationen und auch der Text sind so liebevoll gestaltet, dass man in diesem Buch so viel entdecken kann und es auch immer wieder anschauen oder lesen kann!


Zum Inhalt: Ein Feuer naht in der Savanne, obwohl Omamas Schwanzspitze Regen vorhergesagt hat. Die schnellen Tiere fliehen, aber was wird aus den Schnecken und Schildkröten? Es ist keine Frage, dass Tafiti und sein bester Freund Pinsel helfen müssen, aber dann steckt auch der König der Tiere, der Löwe King Kofi in Schwierigkeiten. Soll man diesem nun helfen und dann riskieren, seine nächste Mahlzeit zu werden? Aber in Notsituationen müssen die Tiere der Savanne doch zusammenhalten, und nur gemeinsam können sie das Feuer stoppen...

Die Illustrationen: Besonders, wenn man die Tiere der Tafiti-Reihe schon kennt, gehen die Illustrationen wirklich ans Herz. In vielen Bildern findet man nette Details, die im Text gar nicht angesprochen werden. Besonders, wenn man das Buch als Vorlesebuch nutzt, kann man sehr viel an den Illustrationen erklären oder suchen lassen. Mit viel Liebe hat die Illustratorin hier wieder einmal gearbeitet.

In Notzeiten müssen alle zusammenhalten und zusammenarbeiten, so lautet die Nachricht des Buches an die großen und kleinen Leser oder Zuhörer. Dann kann es keine Feindseligkeiten mehr geben. Nur gemeinsam können die Tiere das Feuer aufhalten. Die Autorinnen haben hier ein wichtiges Thema ganz herzlich und hübsch verpackt.

Fazit: Wie bereits gesagt, ich liebe Tafiti und freue mich auf jeden neuen Band. Da ich die Erdmännchenfamilie aus den Vorgängerbüchern schon kenne, gefällt mir jeder Band noch besser und besser. Aber ich kann ja nur fünf Sterne vergeben!

  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Loewe (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785582692
  • ISBN-13: 978-3785582695
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre
  • Verlag:


Liebe Grüße,
Claudia

Freitag, 24. März 2017

[Stefanies Rezension] Leary, Ann - Das Haus der Hildy Good

Gastrezension von Stefanie

Unspektakulär, aber 'good'!

„Das Haus der Hildy Good“ ist ein zeitgenössischer Roman, der gar nicht einfach zu beschreiben und zu bewerten ist. Als Leserin habe ich erst etwas anderes erwartet, während des Lesens habe ich dann gar nichts mehr erwartet. Zunächst sollte man vielleicht sagen, dass weder das Titelbild, das die junge Hildy Good zeigt, die nun aber schon recht alt ist, noch der Titel, der nicht sehr aussagekräftig ist, wirklich passen. Der Originaltitel „The Good House“ ist wenigstens noch etwas zweideutig, aber da man dies nicht übernehmen konnte, hätte man hier auch ganz abweichen können. Der dritte Kritikpunkt ist der innere Klappentext des Buches, der eine Begebenheit verrät, die auf den letzten ca. 60 Seiten passiert. Als Leser weiß man dies aber schon und wartet permanent darauf.

Zum Inhalt: Hildy Good ist als Immobilienmaklerin von Wendover in Neuengland eine der besten Geschäftsfrauen der Stadt. Abends aber ist sie einsam und trinkt zuhause allein. Ihre Töchter sind erwachsen, ihre Familie ist zerbrochen. Erst in der zugezogenen Rebecca scheint sie eine Freundin gefunden zu haben. Doch dann kommen allerlei Geheimnisse über Rebecca und andere ans Licht, und nichts ist mehr, wie es war. Das kleine Städtchen Wendover, in dem die Welt noch in Ordnung scheint, wird durch verschiedene Vorkommnisse aufgerüttelt, während Hildy eine alte Liebe wieder entdeckt.

Meine Meinung: Ich habe etwas gebraucht, um während der ersten Seiten das Buch irgendwie einzuordnen. Es werden immer mehr Bewohner der Stadt sowie Zugezogene vorgestellt, aber die Handlung will nicht so recht in Gang kommen. Dennoch hat mich das Buch dazu bewogen, immer weiter zu lesen; man verabschiedet sich bald von dem Gedanken, es müsse doch mal etwas passieren. Es passiert erst wirklich etwas auf den letzten Seiten. Vorher schwelgt das Buch oder seine Protagonistin in Anekdoten und Erinnerungen, und es werden zwischenmenschliche Beziehungen beleuchtet. Dennoch ist das Buch alles andere als langweilig, sondern es ist richtig gut! Für mich ist dieses Buch herausragende Literatur, die nicht von einem Spannungsbogen, sondern von einem detaillierten Psychogramm der Hauptfiguren und vom Lokalkolorit der Gegend lebt. Ich mag solche Literatur, kann mir aber auch vorstellen, dass der eine oder andere Leser dieses Buch nicht beenden wird.

Fazit: Es ist, wie gesagt, schwer, dieses Buch zu bewerten. Ich werde es auf jeden Fall in mein Behaltregal stellen und vielleicht wieder einmal lesen. So müsste ich eigentlich 5 Sterne vergeben, aber irgendwie fehlt noch ein gewisses Etwas, und der Klappentext mit der Vorhersage für die letzten Seiten müsste unbedingt geändert werden. So erhält „Das Haus der Hildy Good“ 4,5 Sterne, ich gebe dann insgesamt vier!

  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Droemer TB (1. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426305704
  • ISBN-13: 978-3426305706
  • Verlagsgruppe:


Liebe Grüße,
Claudia

Donnerstag, 23. März 2017

[Rezension] Villeneuve, Gabrielle-Suzanne Barbot de - Die Schöne und das Biest

Als ein Vater von zwölf Kindern auf dem Heimweg von einer Geschäftsreise ist, strandet er in einem Schloss. In diesem wohnt ein Biest, welches ihn nur verschonen will, wenn der Mann eine seiner Töchter als Ersatz schickt. Tatsächlich meldet sich seine jüngste Tochter freiwillig und zieht in das Schloss. Dieser Ort hat viel zu bieten, auch wenn die Anwesenheit des Biestes sie etwas gruselt. Doch das Untier ist stets zuvorkommend und krümmt ihr kein Haar, denn eigentlich ist das Biest nur auf der Suche nach der wahren Liebe, auch wenn sein Äußeres nicht gerade liebenswert ist.


Ich liebe den Disney-Zeichentrickfilm "Die Schöne und das Biest" und auch das dazu gehörige Musical hat mich verzaubern können. Bald erscheint nun eine Verfilmung mit Emma Watson und passend dazu ist der Roman als Schmuckausgabe erschienen. Das Original stammt aus dem Jahr 1740, ist aber einfach zeitlos, romantisch und wunderschön!

Für mich war es total interessant die Unterschiede zwischen der Romanvorlage, die mir vorher unbekannt war, und dem Zeichentrickfilm zu entdecken und da gibt es einige. So war das Lesen nie langweilig, denn wer den Film kennt, kennt noch lange nicht die ganze Story. 

Das Besondere an dieser Ausgabe ist natürlich seine Ausstattung. Es ist eine gebundene Ausgabe mit wunderschönen Illustrationen des Grafikstudios MinaLima Design, die dafür sorgen wollen, dass Geschichten nicht nur erzählt werden, sondern sie möchten sie visuell veredeln und das ist ihnen hier auf jeden Fall gelungen. Neben den zahlreichen Illustrationen, die dieses Werk zieren, finden sich neun interaktive Extras auf den Seiten verteilt, u.a. ein Pop-up, Fenster zum Öffnen und Schiebefiguren. Diese sind zwar nicht zwingend notwendig, aber ein außergewöhnliches Extra, welches ich sehr genossen habe.

Fazit: Dieses Buch ist ein wahrer Schatz! Die Geschichte ist wunderschön und romantisch, die zahlreichen Illustrationen verzieren das Buch und die interaktiven Extras sind der Feinschliff. Ein Buch, das ich nie mehr hergeben werde!

PS: In der gleichen Ausstattung ist auch bereits Peter Pan erschienen. Im Juli soll dann Das Dschungelbuch folgen.

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (2. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649624745
  • ISBN-13: 978-3649624745
  • Verlag:


Liebe Grüße,
Claudia