Freitag, 9. Februar 2018

[Rezension] Ruby, Laura - Chroniken von York (1/3) Die Suche nach dem Schattencode

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.

Der geheimnisvolle Schattencode - ist er ein Märchen, eine Legende oder einfach nur ein geschickter Trick um Touristen nach New York zu locken? Niemand weiß es mit Gewissheit, aber seit 150 Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass es einen Schatz gibt, den berühmte Architekten in New York versteckt haben. Tess, Theo und Jamie finden überraschend einen neuen Hinweis auf genau diesen Schattencode. Zu dritt greifen sie diese neue Spur auf und begeben sich auf eine Schnitzeljagd durch die Großstadt, die nicht nur viele Geheimnisse offenbaren, sondern sie auch mit viele Gefahren konfrontieren wird.

Ich hatte zunächst gezögert, ob ich zu diesem Buch greifen sollte, da Bücher ab 12 Jahren eher nicht in mein Beuteschema fallen. Meistens greife ich dann eher zu Jugendbüchern ab 14 oder sogar erst ab 16 Jahren. Allerdings hat meine Liebe zur Stadt New York dazu geführt, dass ich meine Finger doch nicht von dem Buch lassen konnte und ich bin wahnsinnig froh, dass ich es gelesen habe, denn mich hat eine fantastische Geschichte erwartet.

Ruby führt uns ins fiktive New York in der Zukunft. Vieles ist an „unser New York“ angelehnt, aber die Autorin hat sich ein paar Extras überlegt und einiges abgewandelt. Man muss übrigens die Stadt nicht kennen, um die Geschichte verstehen zu können. Wer sich New York jedoch bildlich vorstellen möchte, der kann auf den Stadtplan zurückgreifen, der im Buch enthalten ist und die wichtigsten Standorte aufzeigt.

Die Geschichte hat mich komplett überzeugt. Zum einen sind die Figuren klasse ausgearbeitet. Hauptsächlich geht es dabei natürlich um Tess, Theo und Jamie, die ungefähr im Alter der Zielgruppe sind. Jeder hat einen anderen Charakter, so dass sich viele Leser in einer der Figuren wiederfinden werden. Außerdem ist das Zusammenspiel der Drei toll. Natürlich gibt es dann noch ein paar Nebenfiguren und die Bösewichte, die den Dreien das Leben schwer machen.

Zum anderen ist die Geschichte einfach toll. Es ist ein richtiges Abenteuerbuch, auch wenn es nicht in der Wildnis spielt. In der Großstadt kann man durchaus auch ein Abenteuer erleben, was dieses Buch belegt. Es ist spannend (auch für ältere Leser), besitzt eine gewisse Prise Humor und baut auf die Freundschaft der Protagonisten. Als Leser ist es schwierig aktiv mitzurätseln, da man die Hinweise nicht so auslegen kann, wie die Kinder im Buch, aber man kann definitiv mitfiebern und das reicht aus, um eine spannende Schnitzeljagd zu erleben und durchgängig bestens unterhalten zu werden.

Fazit: „Die Suche nach dem Schattencode “ ist der erste Band einer Trilogie und ein fantastisches Großstadtabenteuer für Leser ab 12, das aber auch mich als Erwachsene toll unterhalten hat. Es bietet alles, was ein Buch benötigt, um (nicht nur) die Zielgruppe zu fesseln und zu begeistern. Ich fiebere jetzt schon der Fortsetzung entgegen. Absolut empfehlenswert!

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (12. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785588860
  • ISBN-13: 978-3785588864
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen